Archiv für März 2016

Zeugen gesucht – Sexualdelikt im Hürther Schwimmbad

Rhein-Erft-Kreis (ots) – Dem Kriminalkommissariat 11 und den Schwimmbadbetreibern ist sehr daran gelegen, diesen Fall aufzuklären. Weitere Zeugen gesucht.

Dieser Fall steht nicht im Zusammenhang mit den Vorfällen in Bergheim-Ahe (Wohnpark) am Dienstag (29. März).
Ein bislang unbekannter Täter berührte am Samstag (30. Januar) in der Zeit zwischen 16:00 und 17:00 Uhr zunächst ein 11-jähriges Mädchen unsittlich und beging später mehrfach sexuelle Handlungen an sich selbst. Die Vorfälle meldeten das Mädchen und eine Zeugin dem Aufsichtspersonal, die den Mann vergeblich im Schwimmbad suchten.

Mit Beschluss des Amtsgerichts Köln wird zur Feststellung der Identität des unbekannten Mannes ein Bild veröffentlicht. Die Polizei sucht weitere Zeugen und fragt: „Wer erkennt die auf dem Bild abgebildete Person wieder und kann Angaben zu deren Identität oder Aufenthalt machen?“.

Der Gesuchte ist etwa 60 Jahre (+ / – 10 Jahre) alt und hat ein europäisches Erscheinungsbild. Er hatte graue, kurze Haare und war von normaler Statur mit leichtem Bauchansatz. Der Unbekannte sprach akzent- und dialektfreies Deutsch. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Badehose und mehrere Unterhosen darunter. Weiterhin trug er eine Taucherbrille mit grauen Gläsern, blauer Gummiumrandung und orangefarbenem Band.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 11 in Hürth unter Telefon 02233 52-0. (bm)

„Leichenfund im Schwimmbad“ – Bergheim-Ahe

Rhein-Erft-Kreis (ots) – Ein Anwohner fand drei leblose Personen im Wasser treibend. Die Ermittlungen hinsichtlich Unglücksursache dauern an.

Am Dienstag (29. März) fand ein Anwohner des Wohnparks in Bergheim-Ahe gegen 13:00 Uhr beim Besuch des dortigen Schwimmbades drei leblose, männliche Personen. Er informierte die Rettungskräfte. Die Bergung gestaltete sich schwierig und dauerte an. Ebenso die Feststellung der Identitäten der Personen. Beamte des Kriminalkommissariates 11 aus Hürth übernahmen die Ermittlungen.
Ersten Erkenntnissen zufolge sind alle drei ertrunken. Spezialisten des Landeskriminalamtes aus Düsseldorf wurden angefordert. Sie sollten prüfen, ob stromführende Leitungen unglücksursächlich waren. Die Ergebnisse stehen aus. Die Umstände die zum Tode führten, werden derzeit in der Gerichtsmedizin in Köln fortgesetzt untersucht.

Mögliche Angehörige und Anwohner, die am Schwimmbad zahlreich erschienen, wurden von zwei Notfallseelsorgern und einer Dolmetscherin betreut, um die polizeilich notwendigen Arbeiten transparent zu machen. Unterstützt wurden die ohnehin starken Kräfte aus dem Rhein-Erft-Kreis durch Hunderschaftsbeamte, die die Rettungswege und Zufahrtstraßen freihielten.

Die Identitäten der verstorbenen Personen stehen inzwischen fest. Es handelt sich um drei männliche Personen im Alter von 12, 13 und 20 Jahren.

Die durchgeführten Obduktionen haben nach ihren vorläufigen Ergebnissen bislang nicht zur Klärung der Todesursachen geführt. Insofern bleiben die weiteren Ermittlungen, insbesondere das Ergebnis von chemisch-toxikologischen Untersuchungen sowie die Feststellungen der vor Ort eingesetzten Sachverständigen abzuwarten.
Die Ermittlungen dauern an. (bm)

So sieht es Schepers – »Stillstand und Fortschritt«

SSES_Stillstand1Die Feiertage stehen vor der Tür. Die nächste Folge von »So sieht es Schepers« kommt ein wenig nachdenklich daher.
SSES_Stillstand2

Brauweiler ist zweigeteilt. Und das im Zentrum. Die eine Grabungsstätte wird fleißig begraben und ändert fast täglich ihr Erscheinungsbild.
Die andere Grabungsstätte ist bisher eine Nichtgrabungsstätte.
Das Areal ist seit Ende Februar abgesperrt. Seitdem tut sich dort nichts.
Nada. Niente. Gar nichts. Stillstand seit Wochen.

Das kommt schon mal vor. Hier in Brauweiler. Anderswo auch. Glaube ich.
Nun denn, Baubeginn am Guidelplatz soll Spätsommer 2016 sein. Bis dahin ist ja noch was Zeit.
Wird schon klappen.

SSES_Stillstand3

Postkarte aus Eckernförde – Oster-Blues

RudB3_Post58Moin Leute,

ich war gestern Abend im Utgard. Ich habe ein Rib-Eye-Steak vom irischen Weiderind gegessen. Das war wunderbar und ich schicke von hier aus einen Extra-Gruß an den Koch. Es gab auch Drinks. Leider einen zu viel. Jetzt sitze ich hier auf der Zentralstation und der Schädel brummt ein wenig.

Ja, ich habe mal wieder Feiertagsdienst. Und soweit nichts anderes passiert, werde ich Aktenstudium und Datenpflege betreiben. Die Fälle aus dem letzten Jahr sind aufzuarbeiten. Ich sage nur „Bermuda-Bucht“. Aber mehr darf ich nicht verraten. Nachlesen könnt ihr das ab 23. Juni. Denn dann erscheint die neue Folge der Rasmussen-und-die-Brix-Krimis.

Frohe Ostern

euer Hans Rasmussen

P.S. Rasmussen und die Brix ermitteln in und um Eckernförde herum. In: „Tod am Strand“ und „Die Schlei-Diva“. Bei #emons erschienen und überall im gutsortierten Krimi-Buchhandel erhältlich. Band 3 erscheint am 23. Juni 2016. Rechtzeitig zum Gumm Prix, der in diesem Jahr am 10. Juli startet.
Foto: Eckernförde © Hendrik Neubauer

Sperrung Friedenstraße

In Dansweiler wird die Friedenstraße am Samstag, 2. April, auf dem Teilstück von der Einmündung Alte Kirchstraße/ Heckenweg bis zum Abzweig Mariestraße für die Aufstellung eines Baukrans von 7 bis 16 Uhr gesperrt.

Stadt Pulheim – Brigitte Kreuter 40 Jahre im öffentlichen Dienst

Kreuter 3 16 004Zum 40-jährigen Jubiläum im öffentlichen Dienst haben Bürgermeister Frank Keppeler und der Personalratsvorsitzende Michael Gasch kürzlich Brigitte Kreuter gratuliert. Der Bürgermeister bedankte sich für die geleistete Arbeit und die langjährige Treue gegenüber dem Dienstherrn Stadtverwaltung Pulheim. Michael Gasch übermittelte die Grüße der Kolleginnen und Kollegen.
Die Arbeit im Rathaus macht Brigitte Kreuter nach eigener Aussage sehr viel Spaß. Aktuell kümmert sie sich um die Verwaltungsbücherei. Zeitweise arbeitet sie auch in der Poststelle und in der Telefonzentrale mit.
Brigitte Kreuter ist in Brauweiler aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach einer Ausbildung bei einer Versicherungsagentur hat sie am 1. März 1976 ihren Dienst als Telefonistin im ehemaligen Rathaus in Brauweiler angetreten. Nach der Fertigstellung des neuen Rathauses setzt sie diese Tätigkeit seit dem 1. Juni 1983 in Pulheim fort.
In ihrer Freizeit geht Brigitte Kreuter gerne essen oder besucht Konzerte im Großraum Köln und Düsseldorf. Gemeinsam mit ihrem Partner unternimmt sie ausgedehnte Reisen. Besonderer Höhepunkt war ein Trip zu den großen Pyramiden in Ägypten

Bildunterschrift:
Bürgermeister Frank Keppeler und der Personalratsvorsitzende Michael Gasch gratulieren Brigitte Kreuter zum 40-jährigen Jubiläum im öffentlichen Dienst.

Unterbringung von Flüchtlingen

(PM) – Die Stadt Pulheim steht wie alle Kommunen vor der Herausforderung, eine große Zahl von Menschen, die vor Krieg und Gewalt geflohen sind, unterzubringen. Dafür muss seit dem Sommer 2015 Wohnraum gefunden und geschaffen werden. Aktuell leben 841 Menschen in 21 städtischen Unterkünften; dazu gehören die vier Schulturnhallen in Stommeln (An der Kopfbuche), in Sinnersdorf (Horionschule) und in Pulheim (Marion-Dönhoff-Realschule und Steinstraße). Die Dreifachturnhalle in Brauweiler wird vom Land NRW als Erstaufnahmeeinrichtung genutzt.

Es muss davon ausgegangen werden, dass der Flüchtlingszustrom im Jahr 2016 nicht aufhören wird. Es müssen daher weitere Unterbringungsplätze geschaffen werden. Vorgesehen ist, einige Immobilien, u.a. die ehemaligen Internatsgebäude in Stommeln, Wohnhäuser in Stommeln und in Dansweiler, zu mieten und Gebäude in Containerbauweise und Holzrahmenbauweise (Wiese neben dem ehemaligen Hallenbad in Pulheim, Sportzentrum Pulheim, Schützenplatz Brauweiler, Christinaschule Stommeln, Siegstraße/ Willi-Schumacher-Weg in Sinnersdorf) zu errichten.

Der Stadtrat hat sich in seiner Sitzung am 15. März mit der Wohnraumversorgung für Flüchtlinge befasst und die Anmietung und Errichtung von Häusern und Wohnungen sowie den Umbau von Gebäuden beschlossen.

Baumaßnahmen, die kurz- bis mittelfristig zu einer Erhöhung der Kapazitäten der Unterbringungsplätze führen werden, sind der Umbau des alten Hallenbades in Pulheim (ca. 100 Unterbringungsplätze) und die Aufstellung von Wohncontainern auf der Wiese neben dem alten Hallenbad in Pulheim (ca. 130 Unterbringungsplätze). Das alte Hallenbad soll Mitte Mai und die Containeranlage auf der Schwimmbadwiese ab Mitte Juni zur Nutzung zur Verfügung stehen.

Außerdem wird zurzeit mit einem Generalunternehmer über die Aufstellung von Wohngebäuden in Containerbauweise für bis zu 280 Personen auf der Fläche neben dem PSC-Kraftwerk („Zirkusplatz“) im Sportzentrum Pulheim verhandelt.

Die bestehende Unterkunft im ehemaligen Schulgebäude in der Escher Straße in Pulheim wird Ende März freigemacht, weil dort mit dem Umbau des Gebäudes zu einer Kindertagesstätte begonnen wird. Weiterhin endet voraussichtlich der Mietvertrag für eine Unterkunft in Pulheim am 30. April. Damit entfallen 93 Unterbringungsplätze, für die an anderen Stellen Ersatz geschaffen werden muss.

Der Rat hatte in seiner Sitzung am 10. November 2015 die Verwaltung beauftragt, die Errichtung von zwei Großunterkünften zu planen. In diesem Zusammenhang waren der Schützenplatz in Brauweiler und die Fläche der heutigen Unterkunft Am Fronhof in Sinthern vorgeschlagen worden. Aktueller Sachstand ist, dass die Planungen für eine Unterkunft in Sinthern/ Geyen derzeit nicht weiter verfolgt werden, weil kurzfristig realisierbare Projekte an anderer Stelle Vorrang haben. Selbstverständlich werden bei den Planungen von zukünftigen Einrichtungen in allen Ortsteilen die Belange der Umgebung, insbesondere dann, wenn Kindertagesstätten oder Schulen in der Nachbarschaft sind, berücksichtigt. So sind am Standort in Sinthern/ Geyen die Belange der Anwohner einzubeziehen. Eine Großunterkunft kann auf diesem Grundstück nicht geschaffen werden.
In den dort bereits seit vielen Jahren stehenden Häusern, die abgebrochen werden müssten, wohnen aktuell 26 Personen. Um einen Neubau errichten zu können, müssten sie zuerst in einer anderen städtischen Unterkunft untergebracht werden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Abtei Brauweiler – Performative Erzählungen | Arbeiten der französischen Künstlerin Mathilde Rosier

All the Time I Walk with Time2_smallPerformative Erzählungen. Ausstellung im Rahmen der Reihe spiritual ground.
Bis 17. April 2016. Winterrefektorium der Abtei Brauweiler.

Die französische Künstlerin Mathilde Rosier arbeitet medienübergreifend in den Bereichen Videokunst, Performance, Objektkunst und Malerei. Viele ihrer überaus poetischen Rauminstallationen und begehbaren Environments entfalten sich im Spannungsfeld von figurativer Zeichnung, Malerei, Objektkunst, Film und choreografisch angeleiteten Performances mit Tänzern und Schauspielern. Zeichnungen werden mit skulpturalen Assemblagen und filmischen Sequenzen kombiniert oder mit performativen Handlungen der Künstlerin untermalt.


Rosiers Environments sind zumeist performative Erzählungen zwischen Realität, Fiktion und Traum, in denen sich archaische Rituale und unbewusste Sehnsüchte und Wünsche spiegeln. Häufig wiederkehrende Motive in ihren Arbeiten verweisen als ‚Urbilder‘ auf die vielfältigen Quellen der Künstlerin, die sowohl auf Sigmund Freuds psychoanalytische Traum- und Symboldeutung rekurrieren, als auch inspiriert sind durch kulturhistorische Artefakte und Funde bei historischen Ausgrabungen.


Mathilde Rosier (*1973 Paris) studierte von 1991–1994 zunächst Wirtschaftswissenschaften an der Dauphine Universität in Paris und schloss von 1997–1999 ein Kunststudium an der École Nationale Supérieure des Beaux Arts u.a. bei Christian Boltanski in Paris an. Sie war mit Einzelausstellungen und Performances im Camden Arts Centre London, im Kunstverein Hannover sowie im Musée Jeu de Paume Paris zu sehen. Sie nahm an zahlreichen Gruppenausstellungen u.a. in der Galleria de Arte Moderno in Mailand, dem Kunsthaus Graz, dem Abteiberg Museum in Mönchengladbach, der Staatsgalerie Stuttgart und der Kunsthalle Baden-Baden teil. Mathilde Rosier lebt und arbeitet im französischen Burgund und Berlin.


Ausstellung bis 17. April 2016
Winterrefektorium der Abtei Brauweiler
Öffnungszeiten:
Di bis So 14.00-17.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Montags geschlossen
Eintritt frei

Kultur in der Abtei Brauweiler

Freundeskreis Abtei Brauweiler e.V.
Ehrenfriedstr. 19
50259 Pulheim
Tel. +49-2234-9854240

Foto: »All the Time I Walk with Time«, 2010, Performance, Museum Abteiberg Mönchengladbach/ Transfer France-NRW © Courtesy Kadel Willborn, Düsseldorf und die Künstlerin. Foto: Detlev Illgner

Postkarte aus Eckernförde – Das wird schon

RudB_Post57Moin Leute,

wie oft bin ich schon an dieser Bude am Südstrand in Eckernförde vorbeigefahren. Ich habe da auch schon gesessen, in früher Jugend und später, als Kurt Berger dort seine Strandbude eröffnet hatte, bin ich dort mit Hinrichsen öfter auf ein Feierabendbier eingekehrt. Mit Kurt hat es ja ein ganz schlimmes Ende genommen. Aber das lest ihr dann ja ab 23. Juni in der neuen Folge von Rasmussen und die Brix.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, hier schaut es leider heute Morgen ein wenig trüb aus, aber das wird schon

euer Hans Rasmussen

P.S. Rasmussen und die Brix ermitteln in und um Eckernförde herum. In: „Tod am Strand“ und „Die Schlei-Diva“. Bei #emons erschienen und überall im gutsortierten Krimi-Buchhandel erhältlich. Band 3 erscheint am 23. Juni 2016. Rechtzeitig zum Gumm Prix, der in diesem Jahr am 10. Juli startet.
Foto: Eckernförde © Hendrik Neubauer

Stadtwerke Pulheim – „10 x 500 Euro für Pulheimer Vereine“

Pulheimer Vereine können mit der Teilnahme an einer neuen Aktion der Stadtwerke Pulheim ihre Vereinskasse auffüllen. Aus den unter www.stadtwerke-pulheim.de/vereinssponsoring eingehenden Bewerbungen wählt eine Jury die 10 überzeugendsten aus und prämiert sie mit jeweils 500 Euro. Bewerbungsschluss ist der 15. April 2016.
 
Vereine machen Pulheim lebenswert: Durch ihr vielfältiges Engagement bereichern sie Stadt und Region. Für so manche dringend notwendige oder auch einfach heiß ersehnte Anschaffung fehlt jedoch häufig das Geld. Das wollen die Stadtwerke Pulheim mit der Aktion „10 x 500 Euro für Pulheimer Vereine“ ändern.
 
Bis zum 15. April 2016 können sich als gemeinnützig anerkannte Organisationen und Institutionen aus Pulheim online unter www.stadtwerke-pulheim.de/vereinssponsoring bewerben. Pro Verein darf nur eine Bewerbung von einer vertretungsberechtigten Person eingehen. Gefragt sind Überzeugungskunst und Kreativität. „Zeigen Sie, warum Ihr Verein wichtig ist für Pulheim und was das Besondere daran ist“, rät Dieter Koenemann, Geschäftsführer der Stadtwerke Pulheim allen Bewerbern.
 
Nach dem Teilnahmeschluss wählt eine Jury die 10 aussagekräftigsten Bewerber aus. „Mit der Aktion möchten wir vor allem Vereine unterstützen, die sich nachhaltig für die Region einsetzen und maßgeblich zur Lebensqualität beitragen. Das können z. B. Projekte im Bereich Energie und Umwelt oder auch die Förderung junger Talente sein“, so Olaf Koschnitzki, Geschäftsführer der Stadtwerke Pulheim.
 
Weitere Informationen zur Aktion „10 x 500 Euro für Pulheimer Vereine“ finden sich im Internet unter www.stadtwerke-pulheim.de/vereinssponsoring.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
Zahnrad Brauweiler
Hier gibt es das Kursprogramm 2017 1. Halbjahr als Download.
Bei Facebook
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Kategorien