Archiv für die Kategorie „NRW“

Pulheim: Medienkommission beschließt Frequenzvergabe für sublokales Radio

(PM) – Ein weiterer Beschluss der Medienkommission betrifft die Verbreitung von privatem Hörfunk in Pulheim (Rhein-Erft-Kreis). Der Central FM Media GmbH wird die Frequenz Pulheim 97,2 MHz (maximale Strahlungsleistung 20 Watt) für die terrestrische Verbreitung des Hörfunkprogramms „Antenne Pulheim 97.2“ für die Dauer von zehn Jahren zugewiesen.

Bei „Antenne Pulheim 97.2“ handelt es sich um ein sublokales Radio-Spartenprogramm, das täglich 24 Stunden ausgestrahlt werden soll. Es richtet sich an Hörerinnen und Hörer zwischen 29 und 69 Jahre und zeichnet sich durch eine überwiegende räumliche Nähe zu Pulheim in der Informations- und Serviceberichterstattung sowie in der Unterhaltung aus. Es handelt sich hierbei um ein rein sublokales Angebot, das mit dem lokalen Sender „Radio Erft“ nichts zu tun hat.

Abtei Brauweiler – Vortrag: 20 Jahre Bauforschung am Aachener Dom

Abtei ReflektionenVon gotischen Ritzzeichnungen und karolingischen Ringankern.
20 Jahre Bauforschung am Aachener Dom

Vortrag am 26. März 2015, 18 Uhr im Äbtesaal der Abtei Brauweiler

Referentin: Dr. Ulrike Heckner, Leiterin der Abteilung Dokumentation
und stellvertretende Landeskonservatorin

Karl der Große ließ vor mehr als 1200 Jahren den Kernbau des Aachener Doms errichten – eine architektonische und technische Meisterleistung. Über die Jahrhunderte wurde weitergebaut und es entstand ein einzigartiges Bauensemble, das die Bauepochen von der Karolingerzeit bis ins 19. Jahrhundert repräsentiert. In den letzten 20 Jahren wurde das Bauwerk aufwändig untersucht und saniert. Im Fokus standen besonders die gotische Chorhalle und der karolingische Kernbau. Einige Highlights der bauhistorischen Untersuchungen sollen in dem Vortrag vorgestellt werden.

Zur Vortragsreihe: Die im vergangenen Jahr erfolgreich gestartete Vortragsreihe im Äbtesaal der Abtei Brauweiler gibt unmittelbare Einblicke in die Denkmalpflege: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des LVR-Amtes für Denkmalpflege im Rheinland berichten über die Geschichte und Bedeutung verschiedenster Denkmäler in dieser Region und lassen Interessierte teilhaben an ihren jüngsten Forschungsergebnissen.

Eintritt frei, keine Voranmeldung erforderlich

Abtei Brauweiler – Musica Sacra Nova – Europäisches Festival für zeitgenössische geistliche Musik 8. bis 10. Mai 2014

Abtei KreuzgangDer Freundeskreis Abtei Brauweiler versteht sich seit jeher als Förderer zeitgenössischer Musik. Nicht nur die regelmäßige Aufführung neuer und neuester Werke der Musikliteratur, sondern gerade auch die Durchführung der beiden letzten Festivals für Neue Musik »Streams« 2010 und 2013 zeugen von diesem Engagement.
Nun ist es gelungen, ein jährlich stattfindendes Festival für Neue Musik ins Leben zu rufen, das sich ausschließlich geistlicher Musik widmen wird. Höhepunkt des Festivals wird die Uraufführung der Preisträgerwerke des Kompositionswettbewerbs für Chormusik a cappella »Musica Sacra« 2014 sein, der vom Erzbistum Köln, der Gaude-Mater-Gesellschaft Tschenstochau und 2014 erstmalig auch vom Freundeskreis Abtei Brauweiler durchgeführt wird. Eine international hochkarätig besetzte Jury wird im Februar in Brauweiler tagen und die Siegerwerke auswählen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Brauweiler Verkehr – Wunsch und Wirklichkeit

„Die Verkehrssituation in Brauweiler wird  von Tag zu Tag schlechter. Die Bürger werden nicht mehr ernst genommen. Statt einer Gesamtlösung werden Einzellösungen präsentiert. In einer Bürgerwerkstatt hat die Brauweiler Bevölkerung zahlreiche, machbare Vorschläge erarbeitet, bisher ist nichts passiert.“ Das stand hier im Blog am 3. Oktober 2011. Was ist jetzt davon zu halten, wenn eine Pressemitteilung der örtlichen CDU mit dem Satz anfängt: „Die CDU Brauweiler, Dansweiler, Freimersdorf treibt die Umsetzung der Ergebnisse aus der Bürgerwerkstatt Verkehr Brauweiler / Glessen weiter voran. “ Es ist eine Wasserstandsmeldung. Ich persönlich finde solche Verlautbarungen gut und wichtig. Das ist besser als monate- wenn nicht gar jahrelang zu Themen zu schweigen, von denen das Abteidorf Brauweiler existenziell abhängt. Und eins der Hautthemen neben dem Guidelloch ist der Verkehr beziehungsweise dessen Erliegen zu den Stoßzeiten morgens und abends. Es ist gut zu hören, dass die Stadt die Gelder für den Ausbau der Bernhardstraße bereitgestellt hat. Aber wenn man genauer liest, dann sind diese Gelder allein für die notwendigen Untersuchungen und Planungen. „Nun liegt es an Kreis und Land, respektive am Straßenbetrieb NRW das Geld für den Ausbau der Bernhardstraße bereitzustellen. An der Einmündung Ehrenfriedstraße / Glessener Straße wünschten sich die Bürger einen Kreisverkehrsplatz, damit sich die Verkehrssituation dort entspannt.“ Das klingt alles nicht besonders vielversprechend. Das klingt nach: DAS KANN NOCH DAUERN. Vielleicht sollten sich die Brauweiler Bürger wirklich mal überlegen, ob sie in dieser Sache versuchen sollten Druck aufzubauen? Im Zentralort, in unserer Kreis– oder Landeshauptstadt? Vielen Dank, Herr Schmitz! Sie informieren uns wenigstens, damit wir wissen, was wir zu tun hätten. Wenn wir es denn täten. Bis dahin schauen wir uns weiter den Stau an. P.S. Vielleicht sollten die Brauweiler mal eine Bürgerstiftung gründen und das Problem der Finanzmittelbeschaffung selbst in die Hand nehmen. Es gibt genügend Leute hier in Brauweiler, die sich mit solchen Dingen auskennen.

Brief aus Eckernförde – Sturmflut? Wat geiht mi dat an? # 61

Der Brief aus Eckernförde fällt heute sehr knapp aus. Dreimal dürfen Sie raten. Auch Margarete Brix hat nach New York gestarrt und den Live-Stream bei ntv geschaut. Interessanterweise hat sich hier bei uns niemand dafür interessiert, dass Kuba mit ähnlicher Wucht von dem Hurrikan Sandy getroffen wurde. Ja, da kann man auch sprachlos werden. Doch was eben noch so wichtig schien wird dann vom Alltag und spätestens vom Feiertag wieder weggedrückt. Dennoch habe ich mich gefragt, wie ist das eigentlich hier mit dem Hochwasserschutz im Kölner Westen? Ach ja, wir haben ja den Randkanal. Wie geht es weiter mit den unübersehbaren Braunkohle-Dreckschleudern bei uns hier im „Wolkenland„? Dafür haben wir doch die Parteien, die sich um solche Fragen kümmern. Und wann spätestens liegt Köln direkt am Meer? „Et kütt wie et kütt.“ besagt das Kölsche Grundgesetz. Der Norddeutsche reagiert da eher patzig: „Wat geiht mi da an?“ heißt es noch immer im Land zwischen Meeren, dessen Überflutung unsere Generation dann wohl doch nicht erleben wird. So schnell schlägt der Klimawandel dann doch nicht zu. Es würde mich aber freuen, wenn Sie dann doch noch kurz zur Margarete Brix und ihem Brief aus Eckernförde rüberschalten. Hier geht es lang. Diesen Beitrag weiterlesen »

Abtei Brauweiler – „Prächtiges Kloster mit wechselvoller Geschichte“

YouTube Preview Image

Die Abtei Brauweiler ist (baulich) das Beste, was Brauweiler je passieren konnte. Das Video des LVR zeigt einen  Blick in die Geschichte der Nutzungen. Wie gut, dass das Bauwerk heute als Kultur- und Verwaltungszentrum des Landschaftsverband Rheinland (LVR) genutzt wird.  Die Abteihöfe sind  täglich  von 09.00 bis 16.30 Uhr geöffnet, Besichtigungen kostenlos.  Die Abteikirche St. Nikolaus ist wochentags eine halbe Stunde vor und nach den heiligen Messen geöffnet, sowie Donnerstags von 08.30 – 12.00 Uhr. An den Wochenenden gelten folgende Öffnungszeiten: Samstag: 14.00 – 18.00 Uhr (18.00 Uhr Beginn der Messe), Sonntag: 14.00 – 19.00 Uhr (19.00 Uhr Beginn der Messe). Führungen: für Gruppen nach Vereinbarung: Mo. bis Fr. 40,- EUR, Sa., So und Feiertage 46,- EUR. Tel.: 022 34 / 99 21 – 555
Fax: +49 (0)2234/9921300 kulturinfoRheinland.

Kaisersaal der Abtei Brauweiler – Armin Laschet setzte am 3. Oktober parteipolitische Akzente

Der CDU- Landesvorsitzende NRW Armin Laschet war am 3. Oktober im Kaisersaal der Abtei Brauweiler zu Gast. In der Welt am Sonntag gab es gestern einen langen Artikel. Nach dem „roten“ Rüttgers und dem „grünen“ Röttgen präsentierte sich Laschet als Landespolitiker, der die Themen  Industrie und Wirtschaft in den Fokus stellen will. Laschet beklagte auch ein Problem, das eigentlich für alle Parteien gilt: Sie sind zu wenig erkennbar und eigentlich können sie alles vertreten. Außerdem findet sich in der Welt am Sonntag dieser schöne Satz über den Kaisersaal: „Es ist ein günstiger Ort, sich in einer hektischen, unberechenbar gewordenen Welt seiner selbst zu vergewissern.“ Es fehlt eigentlich nur der Zusatz: „Man darf nur nicht zur Straßenseite aus dem Fenster schauen.“

Brief aus Eckernförde – Über Namen, Schall und Pulverdampf #34

Heile Welt auf der  Facebook-Seite von dem Michael. „Wir haben Spaß beim Fototermin…Herzlichen Dank für die vielen Mitstreiter, die heute den ganzen Tag mit mir Fotos machen!“ Fototermin? In Brauweiler da lächelt er doch schon von jedem dritten Laternenpfahl, der Landtagskandidat der CDU in Wahlkreis Bedburg, Bergheim, Elsdorf, Pulheim. Die Meldung stammt vom Donnerstag, da brannte eigentlich schon die Luft, denn der Michael, der in dem Jürgen seinem angestammten Wahlkreis die Nachfolge angetreten hat, ist ob seiner Immobilien-Geschäfte in der Kreisstadt Bergheim in das Kreuzfeuer der Presse geraten. Die Rede ist von Michael Wiecki und Jürgen Rüttgers. Wer in Anbetracht dieser doch prominenten Nachfolgefrage erwartet hätte, dass ein shitstorm auf der Seite der Rhein-Erft-CDU oder des Kandidaten losbricht, weit gefehlt. Ja, wir sind im Wahlkampf und irgendwie auch nicht. Während wir uns das Theater noch gut zwei Wochen anschauen müssen, sind die Schleswig-Holsteiner schon am 6. Mai dran. Margarete Brix, unsere Freundin aus Eckernförde, reduziert die Kandidatinnen und Kandidaten derweilen mal auf das Wesentliche, ihren Vornamen, und lotet auf dieser Grundlage die Wahlchancen aus. Für den Namen Michael lassen wir das mal. (Illustration: Meike Teichmann). Diesen Beitrag weiterlesen »

Brief aus Eckernförde – Currywurst und Sonnenblumenkerne #33

„Currywurst ist SPD.“ Am Mittwoch haben die Sozialdemokraten in NRW ihr Leitmotiv für den Wahlkampf vorgestellt. Spinnen die nun eigentlich alle? Was ist da los in Düsseldorf? Vor wem haben die Angst, dass sie sich zu solchem Schwachsinn hinreißen lassen? Wo wir gerade dabei sind: Currywurst gibt es in Brauweiler mittlerweile nur noch beim Griechen in Abteipassage. Was geht hier ab? Die aktuellen Umfragen geben die Antwort. Die Piraten entern nicht nur die Parlamente in Berlin und an der Saar. Sie stürmen auch die Umfragecharts.  11 Prozent für die Piraten raunt das Wahlorakel. An Rhein und Ruhr, aber auch im nördlichsten Bundesland Schleswig-Holstein. Und da kommt unsere Freundin Margarete Brix ins Spiel. Sie hat heute von Sonnenblumenkernen in der Fußgängerzone in Eckernförde zu berichten. (Illustration: Meike Teichmann) Diesen Beitrag weiterlesen »

Brauweiler Bilder – Jürgen Rüttgers verlässt die politische Bühne und kehrt heim

Die Presse vermeldet heute Morgen, dass Jürgen Rüttgers nicht mehr als Kandidat der CDU für die vorgezogenen Landtagswahlen zur Verfügung stehe: „Er werde sich künftig seinen anderen beruflichen und ehrenamtlichen Aufgaben widmen.“ Das kann uns Brauweiler nur freuen, denn der ehemalige Ministerpräsident ist u.a. Mitglied bei den Brauweiler Karnevalsfreunden und  im Freundeskreis der Abtei Bauweiler e.V. aktiv. (Foto: Hendrik Neubauer).

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
Zahnrad Brauweiler
Hier gibt es das Kursprogramm 2017 1. Halbjahr als Download.
Bei Facebook
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Kategorien