Archiv für Januar 2016

Zahnrad Brauweiler – Reparaturcafé

Das nächste Reparaturcafé findet am Samstag, 30. Januar, 11 bis 15 Uhr, im Kinder- und Jugendhaus Zahnrad in der Donatusstraße 43 in Brauweiler statt. Unter der Überschrift „Altes Herrenhemd wird mit wenig Aufwand zum Kinderkleid“ geht es an diesem Tag schwerpunktmäßig um die Reparatur und das Upcycling von Kleidung. Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich ab sofort per E-Mail rc@agenda21-pulheim.de anmelden. Fachkundige Helferinnen und Helfer sind willkommen. Weitere Reparaturcafés finden am 30. April und 25. Juni ebenfalls im Zahnrad in Brauweiler statt. Weitere Informationen erteilt Hans-Jürgen Jonas, E-Mail jonas@agenda21-pulheim.de .

Familienzentrum Sinnersdorf – Erkältungskrankheiten natürlich behandeln

Das Familienzentrum Sinnersdorf lädt zu einem Vortrag zum Thema „Erkältungskrankheiten natürlich behandeln“ ein. Termin ist Dienstag, 26. Januar, 20 Uhr, in der städtischen Kindertagesstätte Rappelkiste in der Görreshofstraße 7a. Referent ist Herr Dr. Lang von der örtlichen Helenen Apotheke. Anmeldungen sind telefonisch, Ruf 02238/54483 oder per E-Mail fz-sinnersdorf@gmx.de möglich.

Pulheim – Aktion Saubere Laache 2016

Diese Bürgeraktion am 13. Februar, organisiert durch die Pulheimer CDU, findet 2016 zum 33. Mal statt. Frühjahrsputz im Naturschutzgebiet „Große Laache“. Die Organisatoren um Hansjakob Wolff hoffen wieder auf rege Beteiligung der Bevölkerung.

PULHEIM. Wie in den vergangenen Jahren steht auch in diesem Jahr nach den Karnevalstagen das Großreinemachen rund um das Naturschutzgebiet Große Laache wieder auf dem Programm des CDU-Ortsverbandes Pulheim:
Für Samstag, 13. Februar 2016, 14 Uhr, lädt der ehemalige Ortsvorsteher Hansjakob Wolff zur traditionellen Aktion „Saubere Laache“ ein. Treffpunkt für die Helfer ist die Brücke über den Randkanal am Ende der Industriestraße.

Wolff hofft auch bei der 33. Auflage der Aktion auf eine rege Beteiligung der Bevölkerung: „Nur mit einer großen Helferschar können wir das Feuchtgebiet komplett vom Unrat befreien.“
Der CDU liegt das Naturschutzgebiet vor den Toren der Stadt nun schon seit Jahrzehnten am Herzen. Zur ersten Säuberung der Laache rückten Wolff und seine Mitstreiter 1984 an. Seither ist es erfolgreiche Tradition: Wolff gelingt es jedes Jahr, am Samstag nach Karneval mehrere Dutzend Helfer zum Reinemachen in freier Natur zu bewegen.

„Mit unserer Müllaktion wollen wir dieses Stück unberührter Natur bewahren und die Bürger zu umweltbewusstem Handeln anspornen“, so der CDU-Politiker. Dass die Christdemokraten
ein wirkliches Problem erkannt haben, beweisen die Ergebnisse der vergangenen Jahre: Immer wieder füllte der Müll aus dem kleinen Naturschutzgebiet einen ganzen Lastwagen.

Auch schon Tradition: Nach der Müllsammlung treffen sich die Teilnehmer gegen 16:00 Uhr im Eiscafé „La Luna“, Rathausstraße 3.

Hansjakob Wolff
Birkenweg 12
50259 Pulheim

Parkplätze in Brauweiler – »Nun ist guter Rat teuer« Artikel in der Kölner Rundschau

„Nun ist guter Rat teuer“ schreibt die Kölner Rundschau. Sie greift die Mitteilung der Allianz Ortsmitte Brauweiler auf und führt die Konsequenzen aus. „Die Gedankenspiele der Stadtverwaltung, auf dem Gelände eine Tiefgarage zu bauen, sind somit wohl vom Tisch. Der Technische Beigeordnete Martin Höschen hatte diese Option erstmals in einer Bürgerversammlung Anfang Juli 2015 zum geplanten „inklusiven Kunst- und Wohnquartier“ der Gold-Kraemer-Stiftung auf dem Guidelplatz erwähnt.“ Hier geht es zum Artikel in der Kölner Rundschau vom 17.01.2016.

Herrensitzung Brauweiler – „Es gibt noch Karten“

Für die traditionelle Herrensitzung der KG Brauweiler Karnevalsfreunde am 23. Januar kann man noch Karten ordern. Die Sitzung findet in diesem Jahr erstmalig in einem Festzelt auf dem Guidelplatz statt. Das Festzelt hat eine Kapazität von 1200 Plätzen. Wie der Pressesprecher der KG, Andreas Weyergans bekanntgab, wurde von der KG das Kartenkontingent um 200 Eintrittskarten erhöht. Ab sofort können diese Karten, im Internet auf der Seite der KG, mit dem Kartenbestellformular, bestellt werden.
Homepage: www.brauweiler-karnevalsfreunde.de,

Pulheimer Sportnacht

(pm) In der Sporthalle am Schulzentrum Pulheim, Hackenbroicher Straße, findet am Freitag, 22. Januar, 20 bis 24 Uhr, die nächste Sportnacht statt. Eingeladen sind Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 21 Jahre, um bei aktueller Musik Fußball, Basketball, Volleyball oder Badminton zu spielen. Zur Erfrischung werden alkoholfreie Cocktails angeboten. Der Eintritt ist frei. Es sind lediglich geeignete Hallensportschuhe mitzubringen.
Die Offene Sportnacht ist ein Angebot der Mobilen Jugendarbeit Pulheim des Caritasverbandes in Kooperation mit engagierten Lehrern der Marion Dönhoff-Realschule. Weitere Informationen erteilt Saskia Fries-Neunzig, Telefon 0178/ 4775735.
 

Schaumagazin Stiftung Kunstfonds- Finanzierung gesichert

podest-brauweiler-schaumagazin-bDer Ausbau des Schaumagazin auf dem Gelände der Abtei Brauweiler ist finanziell gesichert, berichtet die Kölnische Rundschau am 14. Januar 2016. Der Bund, das Land Nordrhein-Westfalen und der Landschaftsverband Rheinland (LVR) übernehmen je ein Drittel der Baukosten von 7,5 Millionen Euro.
Das Archiv für Künstlernachlässe der Stiftung Kunstfonds betreut die künstlerischen Lebenswerke national bedeutender bildender Künstler der jüngeren Zeit. Das Depot, das Kunstwerke aufnimmt, inventarisiert, sie erforscht und öffentlich hält, wird nun um ein Schaumagazin erweitert, damit die Inhalte des Künstlerarchivs auch dem breiten Publikum gezeigt werden können.

Lions Club Pulheim – Abt-Wolfhelm-Preis an Pulheimer Flüchtingsnetzwerk

Am Freitag, dem 22.1.2016 um 19:30 lädt der Lions Club Pulheim zu seinem Neujahrsempfang in das Restaurant Weingalerie, Rommerskirchener Straße 21, 50259 Pulheim ein. Traditionell wird im Rahmen des Empfangs der Abt Wolfhelm Preis für das Jahr 2015 vergeben.
 
In diesem Jahr fiel die Wahl auf das Pulheimer Flüchtlingsnetzwerk. Der Club ehrt mit dem Preis besonderes bürgerschaftliches, ehrenamtliches Engagement. Im Falle des Flüchtlingsnetzwerkes überzeugte vor allem der schnelle Einsatz der Bürgerinnen und Bürger, der hohe zeitliche Aufwand, der von vielen Frauen und Männern aufgewandt wird, und die Beständigkeit der Hilfe und Unterstützung für Flüchtlinge. Trotz der zurzeit aufkommenden Diskussion über die Situation mit den vielen Menschen, die in unserem Land Hilfe und Schutz suchen lassen die Aktiven sich nicht beirren.

Parkplätze in Brauweiler – AOB fragt: „Was nun, Herr Bürgermeister?“

AOB LogoDer Landschaftsverband Rheinland (LVR) lehnt auf Anfrage der Allianz Ortsmitte Brauweiler (AOB) zusätzliche Parkmöglichkeiten auf ihrem Gelände ab. Es gibt Befürchtungen innerhalb der Brauweiler Bürgerschaft, dass der als provisorisch geplante Übergangsparkplatz an der Kaiser-Otto-Straße zur Dauerlösung wird. Die AOB hat jetzt eine Anfrage an den Bürgermeister gestellt (s.u.). In diesem Schreiben wird auch noch einmal auf den von allen Fraktionen im August 2015 einstimmig gefassten Beschluss für eine Gesamtplanung der Ortsmitte Brauweiler verwiesen.

Mitteilung 14.01.2015

Am 28.10.2015 fand ein Gespräch zwischen Vertretern des Landschaftsverbandes und der AOB
-Allianz Ortsmitte Brauweiler- statt. Es wurden Aspekte zur Ortsmitte Brauweiler erörtert und Fragen zu möglichen Parkplätzen auf dem LVR Gelände gestellt.
In der Bürgerversammlung am 2.Juli 2015 hatte Bürgermeister Frank Keppeler solche Überlegungen als Ersatz für die wegfallenden Parkplätze der zweiten Tiefgaragenebene unter dem Guidelplatz vorgestellt. Es war von einer möglichen Erweiterung des schon vorhandenen Parkplatzes auf dem Gelände des LVR vor dem ehemaligen Frauenhaus, einer Tiefgarage oder einer „Palettenlösung“, die Rede.
Nach den Gesprächen der Stadt mit dem LVR hat nun der Landschaftsverband seine Entscheidung gefällt, die der AOB vom LVR schriftlich mitgeteilt wurde.

Die LVR- Dezernentin für Kultur und Landschaftliche Kulturpflege schreibt:
„ Nach eingehender Prüfung bin ich leider zu dem Ergebnis gekommen, dass der LVR als Eigentümer des Geländes der Schaffung zusätzlicher Parkmöglichkeiten nicht zustimmen kann.“
Als Gründe werden der Schutz des Baudenkmals (zusätzliche Stellplätze vor dem Frauenhaus) und Schutz des Bodendenkmals (das gesamte Abteigelände ist als Bodendenkmal eingetragen) genannt.
Weiter schreibt sie:
„Unabhängig davon bleibt die Hoffnung, dass sich die Parkplatzsituation tatsächlich möglicherweise nicht so problematisch entwickeln wird wie befürchtet, denn immerhin sind nach meinem Informationsstand auf der Fläche an der Kaiser-Otto-Straße in etwa gleich viele Parkplätze geplant, wie auf dem Guidelplatz vor Abriss der Randbebauung und Schaffung des Schotterparkplatzes.“

Die AOB fragt: Was nun, Herr Bürgermeister?

Im Dezember 2013 hatte der Rat der Stadt Pulheim die Verwaltung beauftragt ein Parkplatzkonzept bis Ende 2014 zu erstellen. Nun hat das Jahr 2016 begonnen, ein Konzept ist nicht erstellt und auf dem LVR –Gelände wird es keine zusätzlichen Parkplätze geben. Der Verweis des LVR auf die geplanten Stellplätze an der Kaiser-Otto- Straße nährt die Befürchtungen der Brauweiler Bürgerinnen und Bürger, dass dieser provisorisch geplante Übergangsparkplatz zur Dauerlösung wird.
Die AOB hat jetzt den Bürgermeister angeschrieben und möchte von ihm dringend wissen, wie der von allen Fraktionen im August 2015 einstimmig gefasste Beschluss für eine Gesamtplanung der Ortsmitte Brauweiler nun zügig umgesetzt wird.

Mit freundlichen Grüßen
Allianz-Ortsmitte-Brauweiler

Sprecherin und Kontaktadresse: Christine Hucke Klottener Straße 3, 50259 Pulheim-Brauweiler, Mail: post(at) christine-hucke.de

Postkarte aus Eckernförde – »Das geht gar nicht«

RudB_Post49Liebe Leute,

keiner weiß wie ich, dass es Kriminialfälle gibt, die so gar nicht in das Leben einer idyllischen Kleinstadt wie Eckernförde passen wollen. Fälle, die Staub aufwirbeln. Fälle, die wie eine Welle die Stadt überrollen. Wie ich darauf komme? Naja, ich sag mal Erfahrung und außerdem habe ich am letzten Samstag das Interview mit Gerd Kieckbusch in der Eckernförder Zeitung gelesen. Er ist Inhaber der Buchhandlung am Eckernförder Gänsemarkt. Auf die Frage nach dem regionalen Büchermarkt und der Frage nach der Qualität dieser Bücher antwortete Kieckbusch: „Ich finde, dass wir fantastische Krimis mit hohem Spannungsfaktor und Lesevergnügen bekommen haben. Die schwachen Krimis, die es auch gibt, filtern wir vorher heraus. Wenn ich lese, dass ein nackter Fischer über eine Motorhaube gelegt wird – das geht gar nicht.“

Lars Martens, der hier wohl offensichtlich gemeint ist, ist kein Fischer sondern Anbieter von Angeltouren. Ja, Martens wurde splitterfasernackt und mausetot auf der Motorhaube seines Toyota-Pick-ups gefunden. So viel dazu von meiner Seite aus, ich muss ja in meinem Job immer genau sein. Nachzulesen ist der Fall in „Tod am Strand„. Ich habe den Artikel an die Autoren weitergeleitet. Einer der Herren gastiert übrigens heute Abend beim Poetry Slam in Husum. Hendrik Neubauer hat im Speicher sechs Minuten Bühnenzeit. Was er lesen wird? Er hat es mir nicht verraten. Wird er tief in die Kiste greifen und aus „Tod am Strand“ vortragen?

Ein schönes Wochenende

euer Hans Rasmussen

P.S. Ich schiebe heute Abend wie immer Dienst, bin aber in Gedanken vor allem in Husum.
P.P.S. Rasmussen und die Brix ermitteln. In: „Tod am Strand“ und „Die Schlei-Diva“.
Bei #emons erschienen und überall im gutsortierten Krimi-Buchhandel erhältlich. Band 3 erscheint im Sommer 2016.
(Foto: Husum © Hendrik Neubauer)

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2022 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Archive
Kategorien