Buy Local
Buy Local
Wetter
Leider mussten wir das Wetter von Wetter24 entfernen, da es noch kein Widget mit SSL Verschlüsselung gibt.
Abteiführungen
Abteiführungen
Partner Gewinnung
Partner Gewinnung

Archiv für die Kategorie „Dorfleben“

Gülletransporter macht Feldwege unbegehbar

Wenn man von Freimersdorf über den Feldweg Richtung Simonshof geht, dann braucht man gute Gummistiefel. Hier wurden nicht nur die Felder mit Gülle vergiftet, sondern auch gleich der ganze Weg mit. Vielleicht ist es ja auch nur eine Vorsichtsmaßnahme, damit die Spaziergänger dort nicht mehr zu den Feldern gehen können und sich gesundheitliche Schäden holen. (Fotos: Jürgen Latzke)

CDU Brauweiler, Dansweiler, Freimersdorf fordert vom Bürgermeister eine zeitnahe Informationsveranstaltung zur Abteipassage

Der CDU Ortsverbandsvorsitzende Michael Weyergans erinnert an das Versprechen der Verwaltung in der Septembersitzung des Planungsausschusses kurzfristig eine Informationsveranstaltung durchzuführen.

„Leider warten wir bis zum heutigen Tage auf die versprochene Informationsveranstaltung“, so Michael Weyergans, Vorsitzender des Ortsverbandes der CDU Brauweiler, Dansweiler und Freimersdorf und Ratsmitglied in seinem Schreiben an den Bürgermeister. Er hat heute den Veraltungschef der Stadt Pulheim, Frank Keppeler, schriftlich aufgefordert, die versprochene Bürgerinformationsveranstaltung zum geplanten Projekt „Abteipassage“, kurzfristig zu terminieren und bekannt zu geben.

Weyergans führt aus, „es ist dem CDU Ortsverband Brauweiler sehr bewusst, dass es sich um ein privates Bauvorhaben handelt. Die Größe des Projektes aber ist für die zukünftige Gestaltung der Brauweiler Ortsmitte und damit für die gesamte Bürgerschaft von größter Bedeutung und bedarf einer vollumfänglichen und transparenten Information.“ Von der Verwaltung erwartet der CDU-Politiker, dass hier ein Maximum an Transparenz gegenüber der Bevölkerung gezeigt wird. Dies gelte auch für die anderen Projekte im Ortskern des Abteiortes, die teilwiese zeitgleich wie nachrangig, eine Rolle spielen und in einer direkten Abhängigkeit zueinander gesehen werden müssen.

„Aufgrund teilweiser fehlender und falscher Informationen besteht ein hohes Maß an Verunsicherung in der Brauweiler Bevölkerung, in Bezug auf das Projekt des privaten Investors. Aufgrund des Beschlusses im Planungsausschusses vom September 2018 zur Einleitung der vorhabenbezogenen Bebauungsplanung, ist es jetzt zwingend geboten, die im Planungsausschuss von Seiten der Verwaltung versprochene Informationsveranstaltung durchzuführen,“ so das Ratsmitglied Weyergans. „Ein weiterer Aufschub ist der Sache nicht dienlich und der Bevölkerung nicht mehr vermittelbar“, so Weyergans weiter. „Die CDU Brauweiler, Dansweiler, Freimersdorf erwartet von Bürgermeister Frank Keppeler eine kurzfristig terminierte Informationsveranstaltung. Um der Bevölkerung eine Chance zur Beteiligung zu geben, schlagen wir vor, diese Veranstaltung in Form einer offenen Podiumsdiskussion durchzuführen,“ brachte es Weyergans auf den Punkt.

„Jetzt Landesmittel zur Dorferneuerung 2019 beantragen“

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker weist auf Abgabefrist bis 28. Februar 2019 hin – Kommunen, aber auch Privatpersonen können Projekte einreichen

Insgesamt 30 Millionen Euro stellen Bund und Land Nordrhein-Westfalen in 2019 für die Stärkung des ländlichen Raums zur Verfügung. Mit 23 Millionen Euro kommt der Großteil aus der Landeskasse. „Für das Geld aus dem Programm können sich laut Ministerium alle Kommunen und Dörfer in meinen Wahlkreis sowie Privatpersonen bewerben.“ Darauf macht Romina Plonsker aufmerksam.

Konkret betrifft das Programm in der Schlossstadt Bedburg alle Ortsteile – von Blerichen bis Rath, alle Ortsteile der Kreisstadt Bergheim, in Elsdorf alle Ortsteile von Angelsdorf bis Widdendorf sowie in Pulheim ebenfalls alle Ortsteile.

Förderfähig seien zum Beispiel „die Gestaltung von dörflichen Plätzen, Straßen, Wegen, Freiflächen sowie Ortsrändern einschließlich ihrer Ausstattung und dorfgerechter Eingrünung, insbesondere zur Innenentwicklung“, zitiert die CDU-Landtagsabgeordnete für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim aus dem Erlass der Bezirksregierung. Weiter seien die Schaffung, Erhaltung und der Ausbau dorfgemäßer Gemeinschaftseinrichtungen oder auch Mehrfunktionshäusern wie auch Freizeit- und Naherholungseinrichtungen einschließlich der gestalterischen Anpassung an das Ortsbild sowie des Innenausbaus förderfähig. Plonsker: „Wir fördern Projekte, die identitätsstiftend für den Ort sind, die die Grundversorgung und Infrastruktur der Menschen sicherstellen und die Entwicklung der Ortschaften vorantreiben.“

Die CDU-Landtagsabgeordnete weist darauf hin, dass sich auch Privatpersonen um Zuschüsse aus dem Dorferneuerungsprogramm bewerben können. „Gerade auf dem Land erleben wir, dass viele Menschen mit Liebe zu ihrer Heimat sich darum kümmern, dass es dort schön und heimelig ist“, hat Romina Plonsker beobachtet. Mit bis zu 50.000 Euro können Projekte von Privatpersonen gefördert werden. Der ländliche Raum ist für rund die Hälfte der Menschen in Nordrhein-Westfalen Lebensmittelpunkt oder Arbeitsstätte.

Plonsker: „Unser Ziel ist es, die Attraktivität des ländlichen Raum zu erhalten und weiter zu entwickeln. Dazu haben wir eine Fülle von Angeboten aufgelegt, wozu als eines der wichtigsten Projekte dieses Dorferneuerungsprogramm zählt.“

Sommerferienspiele 2019 – Anmeldungen ab 7. Januar 2019 möglich

Von Montag, 7. Januar, bis Freitag, 12. April 2019, können die Anmeldungen für die Sommerferienspiele 2019 im Stadtgebiet Pulheim vorgenommen werden. Wie in den vergangenen Jahren bietet das Jugendamt in Kooperation mit dem DRK Kinder- und Jugendhaus Zahnrad in Brauweiler, mit dem Caritasverband als Träger der Jugendfreizeiteinrichtung POGO Pulheim, mit dem Jugendtreff Sinnersdorf, dem Jugendtreff Stommeln und dem Verein Ganztag in Pulheim e.V. (GiP) die Ferienbetreuung in den Sommerferien an. Für die Zeit vom 15. Juli bis 23. August 2019 können Eltern ihre Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren für maximal drei Wochen anmelden.
Die Kosten betragen pro Woche 80 Euro für das erste Kind. Geschwisterkinder zahlen 65 Euro. Für Familien, die sich in finanzieller Notsituation befinden, gibt es Ermäßigungen. Im Beitrag enthalten sind täglich ein warmes Mittagessen, Getränke und das Programm, zu dem wieder viele Ausflüge und andere Attraktionen gehören.
Die Anmeldung muss online auf der Internetseite www.unser-ferienprogramm.de/pulheim vorgenommen werden. Weitere Informationen erteilt Bianca Kremp, Jugendamt, Telefon 02238/ 808-311.

Dansweiler Glühweinabend – Wolfhelmstraße gesperrt

Der nächste Glühweinabend in Dansweiler findet am Samstag, 24. November, auf
dem Marktplatz am Lindenplatz, auf der Wolfhelmstraße und auf dem Platz vor der Kindertagesstätte statt. Veranstaltungsbeginn ist um 17 Uhr. Die Wolfhelmstraße ist von 16 bis 24 Uhr gesperrt. Der Busverkehr wird umgeleitet.

IG Brauweiler Vereine verteilt Festschrift

Die angeschlossenen Mitgliedsvereine der IG Brauweiler Vereine verteilen aktuell die Festschrift der Session 2018 / 2019.
In der Festschrift enthalten sind alle Infos rund um den Brauweiler Karneval. Verbunden mit der Verteilung der Festschrift an die Haushalte ist die traditionelle Haussammlung zur Unterstützung des Brauchtums. Die erste Phase der Verteilung der Hefte erfolgt aktuell bis einschließlich zum 05. Dezember 2018. Sodann erfolgt ab dem 02.01.2019 die zweite Phase der Verteilung an die Brauweiler Haushalte. Der 1. Vorsitzende der IG Vereine, Michael Weyergans, sowie sein Vertreter Stefan Nork bitten die Brauweiler Bevölkerung um ihre Spendenunterstützung. Damit können die örtlichen Kindergärten und Schulen, aber auch der Karnevalsumzug, weiter unterstützt und organisiert werden. Die Spendensammler weisen sich durch speziell gefertigte Sammeldosen der IG Vereine aus.

Adventsbazar in Dansweiler

Nach einem Jahr Pause veranstaltet der Stammtisch „Süße Sahneschittchen“ am ersten Adventswochenende wieder seinen Adventsbazar in Dansweiler. Da sich dieses Jahr das Tambourcorps Edelweiß an der Veranstaltung beteiligt, findet es nicht, wie 2016, im Vereinsheim des „MGV Dansweiler“, sondern im Clubheim des Tambourcops statt.
Am Samstagabend ab 18:00 Uhr machen wir die Weihnachtsmusik dann ein wenig lauter: Mit der „Christmas PARTY“ feiern wir bei gemütlicher Weihnachtsatmosphäre in den 1. Advent.
Als besonderes Highlight für unsere kleinen Gäste erwarten wir am Sonntag um 15:00 Uhr den Besuch vom Nikolaus, der es kurz vor dem Nikolaustag schon möglich machen konnte, vorbei zu kommen und kostenlose Nikolaustüten an die Kinder (bis 7 Jahre) verteilen wird.
Neben einer Möglichkeit liebevoll selbstgemachte Adventsdekoration zu kaufen, kann man sein Glück bei der Tombola unter Beweis stellen – über 150 kleine und große Preise werden per Los an die Gewinner verteilt. Für das leibliche Wohl wird mit Bratwürsten, Kartoff­el-/Nudelsalat, Softgetränke und Bier vom Fass, Glühwein, Ka­ffee sowie selbstgemachten Kuchen und frischen Waffeln für Groß und Klein bestens gesorgt sein.
Los geht es am Samstag, 1. Dezember um 12:00 Uhr und am Sonntag, 2. Dezember um 13:00 Uhr im TCE-Clubheim, neben der KiTa „Fliegenpilz“ in der Vochemsgasse 5 in Dansweiler.

Pulheim und Fareham

Vor dem Rathaus hat Bürgermeister Frank Keppeler die Mitglieder der beiden Partnerschaftsclubs verabschiedet. Vorne in der Mitte sind die beiden Vorsitzenden Jan Buchmann und Trevor Howard (re.) zu sehen.

Informatives und geselliges Treffen der Partnerschaftsclubs

Kürzlich haben sich wieder einmal zahlreiche Mitglieder der beiden Partnerschaftsclubs aus Fareham und Pulheim im Rheinland getroffen und ein informatives und geselliges verlängertes Wochenende gemeinsam verbracht. Im Rathaus wurden die beiden Delegationen von Bürgermeister Frank Keppeler im Ratssaal begrüßt: „Ich bin froh und glücklich, dass viele Menschen aus beiden Städten die Möglichkeiten nutzen, die Partnerstädte und deren Menschen kennen zu lernen. Vor allen Dingen Sie und Ihre Vereine tragen wesentlich dazu bei, dass die Partnerschaft keine Angelegenheit der Räte und Verwaltungen geblieben ist, sondern auch von den Bürgerinnen und Bürgern getragen wird.“
Die beiden Vorsitzenden der Partnerschaftsclubs, Jan Buchmann, Pulheim, und Trevor Howard, Fareham, machten deutlich, dass die Aussichten zur erfolgreichen Fortsetzung der Partnerschaft gut seien. Beide Seiten seien gewillt, den Begegnungen sinnvolle Inhalte zu geben. Neben den Schulen gehörten die Partnerschaftsclubs zu den Initiatoren der meisten Begegnungen.
Die Pulheimer und ihre Gäste aus Fareham absolvierten an den vier Begegnungstagen ein strammes Besuchsprogramm. Nach dem Bürgermeisterbesuch fuhren sie nach Brühl und besichtigen das Schloss und den Schlosspark. Am folgenden Tag reiste die Gruppe an die Ahr. Dort erlebte sie am Abend im Kurpark von Bad Neuenahr die Lichter-Symphonie „Klangwelle“, die von einem Feuerwerk begleitet wurde. Am Sonntag kümmerten sich die Gastgeber individuell zum Beispiel mit Ausflügen nach Köln oder in die nähere und weitere Umgebung um ihre Gäste.

In England ist die Fareham-Pulheim Twinning Association bereits 1984 ins Leben gerufen worden, nachdem die Partnerschaft der beiden Kommunen im März besiegelt worden war. Ein Jahr später folgte die Gründung des Partnerschaftsclubs Pulheim-Fareham.

Ehepaar aus Brauweiler spendet Bank

Die Eheleute Helga und Karl-Heinz Kranenfeld aus Brauweiler haben der Stadt Pulheim eine Bank gespendet.

Die Eheleute Helga und Karl-Heinz Kranenfeld aus Brauweiler haben der Stadt Pulheim eine Bank gespendet. Die Bank steht in der Verlängerung der Helmholtzstraße an dem Verbindungsweg von Brauweiler nach Sinthern zwischen einigen schattenspendenden Bäumen. Seit sie vor 48 Jahren aus Köln-Ehrenfeld nach Brauweiler gezogen sind, nutzen die Eheleute den Wirtschaftsweg mit der Bezeichnung „Am Birkengraben“ regelmäßig zum Spazierengehen. Die Metallbank mit Rückenlehne ersetzt an dieser Stelle eine etwas in die Jahre gekommene einfache Bank ohne Rückenlehne. Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Pulheim hatte der Annahme der Sachspende in Höhe von rund 1.300 Euro im April 2018 einstimmig zugestimmt.
Insbesondere ältere Menschen und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, aber auch die vielen anderen Menschen, die den Weg täglich nutzen, dürfen sich über die neue Bank freuen. Der Technische Beigeordnete Martin Höschen dankte den Eheleuten Kranenfeld vor Ort im Namen von Bürgermeister Frank Keppeler ganz herzlich für die Spende. Ihr soziales Engagement haben die beiden Wahl-Brauweiler bereits auf andere Weise unter Beweis gestellt. So helfen sie seit 30 Jahren ehrenamtlich bei den Blutspende-Aktionen des Deutschen Roten Kreuzes. Insgesamt 182 Mal habe er auch bereits selber Blut gespendet, so Herr Kranenfeld bei dem Ortstermin. Nach dem Umzug nach Brauweiler hätten sie sich erst an die neue Umgebung gewöhnen müssen. Dies sei ihnen in dieser schönen Gegend jedoch nicht schwer gefallen. Nicht zuletzt durch den Karneval – die Eheleute Kranenfeld haben eine eigene Karnevalsgruppe gegründet und waren hier 20 Jahre aktiv – hätten sie Anschluss zu den Brauweilerinnen und Brauweilern gefunden. Mit der Arbeit des städtischen Bauhofs, der die Bank aufgestellt hat, seien sie sehr zufrieden. Wichtig sei gewesen, dass die neue Bank seniorengerecht sei und nach einem Regenschauer schnell abtrockne. Diese Voraussetzung erfüllt die neue Bank.

Jugendkulturnacht im DRK Kinder- und Jugendhaus Zahnrad

Am 29. September 2018 nahm das DRK Kinder- und Jugendhaus Zahnrad zum zweiten Mal als eine von über 80 Institutionen in NRW an der Jugendkulturnacht teil. Entsprechend der pädagogischen Idee des Projekts und der Intention des Hauses handelte es sich um ein Programm „von“ Jugendlichen „für“ Jugendliche, d.h. der Schwerpunkt der mobilen Aktion wurde zusammen mit jugendlichen Besuchern des Hauses organisiert und durchgeführt.
Die Abteipassage in Brauweiler wurde als Standort ausgewählt, um ein breites Publikum anzusprechen und in einen regen Austausch zu treten.
Neben Präsentationswänden zur Meinungsumfrage gab es ein Sticker-Street-art-Projekt, Spielaktionen an Spielgeräten, Tischkicker und Livemusik am Piano, sowie ein Interview in Form einer Speakerbox zu den Belangen, Sorgen und Interessen der jugendlichen und erwachsenen Besucher.
Das Stimmungsbild in Brauweiler gestaltete sich weitgehend positiv, das DRK Kinder- und Jugendhaus Zahnrad erfuhr unterstützende Statements, die Abtei und Grünanlagen aber auch die Hilfsbereitschaft und der Respekt der Brauweiler Bürger insgesamt wurden gut bewertet. Doch gibt es auch hier – wie wohl überall – einiges zu verbessern, von dem Ausbau des Radweges über mehr Sicherheit für kleine ansässige Geschäfte.
Das Abendprogramm fand von 19:00 Uhr bis ca. 23:45 Uhr im Jugendhaus Zahnrad in einer langen Nacht der Spiele seinen Ausklang.
Wie aus jeder Aktion konnten die teilnehmenden Pädagogen auch diesmal Anregungen für neue Projekte ziehen.
Die nächste Jugendkulturnacht wird wieder zu Aktionen in und um das Zahnrad einladen.

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2019 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
Bei Facebook
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Kategorien