Archiv für die Kategorie „Feuerwehr“

Feuer bald auch in der Ville?

Ist es Ignoranz oder einfach nur Blödheit, im Moment ein Grillen zu veranstalten? Und das in der Nähe von extrem trockenem Holz, das sich rund um die Ville befindet. Nichts gelernt aus Gummersbach oder Venlo?

Sturmtief „Sabine“: In Pulheim nur wenige Einsätze

Die Einsatzlage in Pulheim ist auch in der Nacht und am Vormittag relativ ruhig geblieben. Die ersten sturmbedingten Notrufe sind gestern Abend gegen 18.30 Uhr eingegangen. Bislang rückten die Einsatzkräfte 15 Mal witterungsbedingt aus. In den meisten Fällen handelte es sich um Schäden wie umgestürzte Bäume.
Bürgermeister Frank Keppeler, der am gestrigen Sonntag mehrere Stunden den Einsatz auf der Feuer- und Lehrrettungswache begleitet hat, lobt alle Beteiligten: „Die Vorbereitungen auf das Sturmtief, die Zusammenarbeit im Krisenstab und die Einsätze selbst sind sehr gut verlaufen“, sagt er. „Ich danke dem Leiter der Feuerwehr Ralf Rahn für die Einsatzleitung, den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Pulheim – den ehrenamtlichen Kräften aus den vier Löschzügen ebenso wie den hauptamtlichen Kräften -, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bauhofs und des städtischen Ordnungsamts für ihre Arbeit“, fügt er hinzu.
Stommelner Mühle leicht beschädigt
In Stommeln wurde am Wahrzeichen des Stadtteils einer der Windmühlenflügel leicht beschädigt. In Pulheim selbst haben einige Baustellenschilder dem Sturm nicht standgehalten. Hier hat der Außendienst des Ordnungsamts schon im Laufe der Nacht die ersten Beschilderungen wieder aufgebaut. Alle weiteren notwendigen Arbeiten erfolgen nun im Laufe des Tages. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Bauhofs sind daran ebenfalls beteiligt.
Die gestern eingerichtete Kommunale Koordinationsstelle bestand bis heute Mittag. Bis zu diesem Zeitpunkt sind Notrufe, die bei der Kreisleitstelle eingegangen sind, an die Koordinationsstelle weitergeleitet worden. Damit oblag die Einsatzplanung direkt der Feuerwehr Pulheim und nicht der Kreisleitstelle. Seit 12 Uhr hat wieder die Kreisleitstelle diese Aufgaben übernommen.
Die Friedhöfe und Außensportanlagen bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
Die Stadtverwaltung empfiehlt zudem, Spielplätze, öffentliche Parkanlagen und Wälder zu meiden. Auch im Straßenverkehr sollten die Fahrerinnen und Fahrer ihre Fahrweise den Wetterverhältnissen anpassen.

Feuerwehr Pulheim: Marco Linke neuer stellvertretender Leiter

BU: Marco Linke (2.v.r.) ist neuer stellvertretender Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Pulheim. Bei der offiziellen Übergabe der Urkunde waren Bürgermeister Frank Keppeler, Ralf Rahn (1.v.r.), Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, sowie der stellvertretende Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Paul Josef Kremer (1.v.l.) dabei.

Die Freiwillige Feuerwehr Pulheim hat einen neuen stellvertretenden Leiter: Der Rat der Stadt Pulheim hat Marco Linke zum Nachfolger von Dirk Hagendorf bestellt, der andere Aufgaben in der Verwaltung übernommen hat. Marco Linke ist seit 1. November 2019 außerdem Leiter der hauptamtlichen Feuer- und Lehrrettungswache Pulheim. Die Freiwillige Feuerwehr Pulheim besteht aus vier freiwilligen Löschzügen und einer hauptamtlichen Wachmannschaft. Leiter der Freiwilligen Feuerwehr ist Ralf Rahn, der außer von Marco Linke auch von Paul Josef Kremer vertreten wird.
Der 42 Jahre alte Marco Linke ist schon in seiner Jugend zum Roten Kreuz gekommen, von 1999 bis 2010 war er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Sein Hobby machte er gleichzeitig zum Beruf: 1999 begann der die Ausbildung zum Brandmeister bei der Feuerwehr Kerpen; 2004 schloss er eine Weiterbildung zum Lehrrettungsassistenten an. Nach verschiedenen Positionen unter anderem bei der Feuerwehr Erkrath übernahm er am 15. März 2019 zunächst den Posten des stellvertretenden Leiters der Feuer- und Lehrrettungswache Pulheim.
Bürgermeister Frank Keppeler dankte bei der Urkundenübergabe an Marco Linke zunächst Dirk Hagendorf, der mehr als drei Jahrzehnte der Pulheimer Feuerwehr in unterschiedlichen Funktionen eng verbunden gewesen ist. Marco Linke wünschte er viel Erfolg für die Aufgaben in beiden Positionen: „Marco Linke bringt Erfahrung aus beiden Strängen der Feuerwehr mit. Er wird dazu beitragen, die Gemeinschaft aus haupt- und ehrenamtlichen Kräften zu stärken“, sagte Bürgermeister Keppeler.

Feuer in der Sauna

Am Sonntagmittag wurde die Feuerwehr Pulheim zu einem Brand einer Sauna innerhalb eines Kellers gerufen. Die alarmierten Kräfte aus Pulheim und Geyen hatten das Feuer schnell im Griff, jedoch musste eine Anwohnerin mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Kurz vor 12:00 Uhr wurden die Löschzüge Pulheim, Geyen und die hauptamtliche Wache zu einem Feuer in der Bergheimer Straße in Pulheim gerufen. Die Anrufer hatten mitgeteilt, dass eine Sauna im Keller brennen würde. Als die Feuerwehr unter Einsatzleitung von Christian Heinisch eintraf, hatten die Anwohner bereits selber Löschmaßnahmen durchgeführt.

Da sieben Personen, davon drei Kinder, wohl auch Rauchgas eingeatmet hatten, wurden alle Personen von einem Notarzt untersucht. Nach Abschluss der Untersuchungen durch den Notarzt musste eine Person mit einem Rettungswagen in das zuständige Krankenhaus transportiert werden. Zwischenzeitlich konnte die Feuerwehr feststellen, dass noch einzelne kleine Glutnester verblieben waren, die abgelöscht wurden. Ebenso waren der Keller und die Zugangsmöglichkeiten dorthin verraucht, sodass der Keller und das Gebäude mit Hochdrucklüftern belüftet wurden. Die Feuerwehr, die mit 45 Kräften und 13 Feuerwehrfahrzeugen, davon zwei Rettungs- und ein Notarztwagen, an der Einsatzstelle waren, konnte den Einsatz nach knapp einer Stunde abschließen.

Dansweiler: Brandermittlungen abgeschlossen

Auf dem Gelände eines landwirtschaftlichem Betriebes am Sintherner Holzweg in Dansweiler brannten am 05. und 15. Juli dieses Jahres unter anderem rund 500 Autoreifen, einige Strohballen und drei Autos. Personen wurden durch die Brände nicht verletzt. Auch ein Gebäudeschaden konnte durch das Eingreifen der Einsatzkräfte frühzeitig verhindert werden. Die Polizei beschlagnahmte die Brandorte und leitete die Ermittlungen zur Brandursache ein.

Abschließend sind der unsachgemäße Umgang mit Müll und dessen Beseitigung mittels Feuer ursächlich für die beiden Brände. Einen wirtschaftlichen Vorteil in Form eines versuchten Versicherungsbetruges erkannten die Ermittler des Kriminalkommissariates 11 in Hürth in beiden Fällen nicht. Die Ermittlungsakten hinsichtlich der illegalen Müllverbrennung sind der Staatsanwaltschaft Köln übergeben worden. (bm)

Bäume leiden unter der Trockenheit – Gezieltes Gießen hilft – Stadt Pulheim setzt Bewässerungssäcke ein

Die seit Wochen anhaltende Trockenheit macht den Bäumen auch in der Stadt Pulheim schwer zu schaffen. Insbesondere junge Bäume, die sich noch in der Anwuchsphase befinden, haben Trockenheitsstress. Sie können im Gegensatz zu älteren Bäumen weniger Wasserreserven bilden, aus denen sie bei langer Trockenheit schöpfen können. Ein Gewitterregen hilft nicht viel. Die Wassermenge ist zu gering, um das Feuchtigkeitsdefizit der Bäume auszugleichen. Sie sind daher auf zusätzliche Wassergaben angewiesen.
Der Bauhof der Stadt Pulheim hat auf die Trockenperiode reagiert und für die gezielte und effektive Versorgung der Bäume im Stadtgebiet 36 Bewässerungssäcke angeschafft. Sie sind von den Bauhofmitarbeitern Ulrich Brendemühl und Bernd Rothe sowie der Kollegin Sabine Krautscheid angebracht worden. Die Säcke werden morgens von ihnen mit jeweils 75 bzw. 100 Litern Wasser gefüllt. An größeren Bäumen wurden zwei Säcke angebunden, so dass die doppelte Menge Wasser zur Verfügung steht. Über Löcher am Boden läuft das Wasser über einen Zeitraum von mehreren Stunden ab. Im Gegensatz zur herkömmlichen Bewässerungsmethode kommt es nicht zu oberflächlichem Wasserabfluss. Die Wurzeln der Bäume werden kontinuierlich versorgt. Außerdem spart diese Art der Bewässerung Zeit. Ein Faktor, der bei der großen Zahl von städtischen Bäumen eine wichtige Rolle spielt. Am Ende des Sommers werden die Wassersäcke abgenommen. Sie sind wiederverwendbar. Nach einer Probephase wird der Bauhof überlegen, ob weitere Bewässerungssäcke angeschafft werden.
Weil die Stadt in extremen Dürrephasen selbst mit Unterstützung der Feuerwehr eine hundertprozentige Versorgung der zahlreichen durstigen Bäume im öffentlichen Raum nicht gewährleisten kann, ruft sie die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, den Stadtbäumen mit einer Extraportion Wasser zu helfen. Die Hilfe zahlt sich aus. Denn Bäume wirken in der durch Straßen und Gebäude aufgeheizten Stadt wie eine natürliche Klimaanlage, weil sie durch die Verdunstungskälte, die sie bewirken, die Lufttemperatur herabsenken. Außerdem spenden sie Schatten und puffern einen Teil der an Gebäuden entstehenden Wärmestrahlung ab. Zudem sorgen Bäume für eine bessere Luft in unseren Städten: Sie produzieren Sauerstoff und filtern Feinstaub aus der Luft heraus. Darüber hinaus bieten sie vielen Vögeln und Insekten einen Lebensraum und werten das Stadtbild auf.
Foto: Ulrich Brendemühl (re.), Bernd Rothe und Sabine Krautscheid bringen die Bewässerungssäcke an den Bäumen an und befüllen sie mit Wasser.

Dansweiler: Traktor mit Anhänger fing Feuer

(ots) – In der Nähe eines Gestüts in Dansweiler hat am Mittwochabend (24. Juli) ein mit Strohballen beladener Traktor mit Anhänger gebrannt.

Ein 65-jähriger Mann fuhr gegen 15:00 Uhr mit seinem Traktor in Richtung „Gut Villehof“. Während der Fahrt fing das Fahrzeug plötzlich Feuer. Dieses ging auf den Anhänger sowie die Strohballen und eine Wiese über. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht bislang von einem technischen Defekt aus. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Landesstraße 91 zwischen der Kreuzung „Vier Winden“ und Dansweiler für mehrere Stunden gesperrt. (nh)

Dansweiler: Feuer auf landwirtschaftlichem Anwesen

(PM) – Gestern Abend, gegen 23:00 Uhr, wurde die Feuerwehr Pulheim zu einem Feuer auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Dansweiler gerufen. Bereits auf der Anfahrt erkannten die Einsatzkräfte eine schwarze Rauchsäule. An der Schadensstelle standen mehrere große Strohballen in Flammen. Außerdem hatte auch bereits ein mit alten Autoreifen beladener Anhänger Feuer gefangen.

Die Feuerwehr begann unmittelbar mit der Brandbekämpfung der Strohballen. Außerdem wurde ein Strahlrohr als Riegelstellung zu einem naheliegenden Gebäude eingesetzt, um die Brandausbreitung in diese Richtung zu verhindern. Um die brennenden Autoreifen löschen zu können, musste Schaum eingesetzt werden. Löschwasser und Schaum wurden in einem angrenzenden betonierten Bachlauf gesammelt, der zuvor von Einsatzkräften abgedichtet wurde, um eine Umweltverschmutzung zu verhindern.

In unmittelbarer Nähe der Einsatzstelle kam es zu einem internistischen Notfall. Eine Frau war kollabiert. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes leistete die Besatzung eines Löschfahrzeugs Erste Hilfe und leitete Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Mit Rettungswagen und Notarzt wurde sie dann in ein Krankenhaus gebracht.

Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Ralf Rahn waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschzüge Pulheim, Brauweiler, Geyen und Stommeln im Einsatz. Unterstützt wurden sie vom Löschzug Glessen der Feuerwehr Bergheim sowie der Messeinheit der Feuerwehr Bedburg. Außer einer Geruchsbelästigung wurden keine erhöhten Schadstoffwerte in der Umgebung festgestellt. An dem Einsatz, der bis etwa 4:00 Uhr andauerte, waren rund 90 Einsatzkräfte beteiligt. Außerdem waren Polizei, Vertreter des Ordnungsamtes Pulheim und der Unteren Wasserbehörde des Rhein-Erft-Kreises vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Ein Löschfahrzeug verblieb noch bis zum Morgen als Brandwache an der Einsatzstelle.

Um den Grundschutz des Stadtgebietes Pulheim sicherzustellen wurde ein Löschfahrzeug der Feuerwehr Elsdorf alarmiert. Damit ist gewährleistet, dass im Falle eines weiteren Schadenereignisses schnell reagiert werden kann.

Stommeln: Zimmerbrand in der Kommunalen Unterkunft

(ots) – Sicherheitspersonal bemerkte eine starke Rauchentwicklung in einem Gebäudetrakt und informierte die Rettungskräfte.

Nach einer unerklärlichen Rauchentwicklung am frühen Mittwochmorgen (19. Juni, 03:15 Uhr) riefen Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens die Feuerwehr und die Polizei. Sie bemerkten um 03:15 Uhr in einem bewohnten Gebäudetrakt in der Eschgasse auf einem ehemaligen Schulgelände eine ungewöhnliche Rauchentwicklung. Sie reagierten folgerichtig mit der Evakuierung des Gebäudes und versuchten, die Brandbekämpfung zunächst mit eigenen Mitteln durchzuführen. Dabei wurde ein Mitarbeiter durch Rauchgase leicht verletzt. Er kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Die Brandursache ist Gegenstand weiterer Ermittlungen, die das Kriminalkommissariat 11 in Hürth führt. Hinweise nehmen die Ermittler telefonisch unter 02233 52-0 entgegen. (bm)

Mitglieder der Ehrenabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren des Rhein-Erft-Kreises besuchten die Stadt Pulheim

(PM) – Im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages 2019 hatten die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Pulheim die Mitglieder der Ehrenabteilungen der Rhein-Erft-Kreis-Kommunen zu einem gemütlichen Nachmittag in das Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Bei dieser Gelegenheit wurden viele Erinnerungen und Erfahrungen ausgetauscht. Zuvor hatten die 74 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, bei Führungen die Abtei zu besichtigen und näher kennen zu lernen; mit dabei waren u.a. ihr Leiter, der ehemalige stellvertretende Kreisbrandmeister Michael Mocken, der aktuelle Kreisbrandmeister Peter Fenkel und Stadtbrandmeister Ralf Rahn. Das städtische Ordnungsamt war durch den stellvertretenden Amtsleiter Andreas Müller-Beyreiß vertreten.
Bürgermeister Frank Keppeler hatte es sich nicht nehmen lassen, die Gäste persönlich willkommen zu heißen: „Es ist schön, dass Sie aus dem gesamten Kreis heute nach Brauweiler gekommen sind. Sie haben soeben die Abtei, die wichtigste und bedeutendste Sehenswürdigkeit in unserer Stadt, kennengelernt. Sie feiert in fünf Jahren ihr 1000-jähriges Bestehen. Zurzeit sind wir darum bemüht, ihr im Ortskern eine gebührende städtebauliche Gestaltung gegenüber zu stellen.“ Der Bürgermeister dankte den Mitgliedern der Ehrenabteilungen für die Einsätze, die sie früher zu ihren aktiven Zeiten geleistet haben und für ihre fortwährende Verbundenheit mit der Feuerwehr. Weiterhin bedankte er sich beim Brauweiler Löschzugführer Thomas Bedburdick und den Mitgliedern der Löschzüge (Bild) für die Organisation und die Begleitung des Nachmittages.

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2020 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Kategorien