Kaffee Klatsch mit Dierk Timm

Heute Abend auf Antenne Pulheim 97,2 Kaffee Klatsch mit Dierk Timm. Zur Wahl gibt es einen Kaffee Klatsch mit einem sympathischen Politiker. Der Versuch das Thema „alles außer Politik“ wurde zum größten Teil eingehalten, auch wenn das mit einem so engagierten Volksvertreter nicht ganz möglich war.
Den abwechslungsreichen Talk bei Kaffee und Kuchen gibt heute von 19-20 Uhr und am Sonntag als Wiederholung von 13-14 Uhr auf Eurer Lieblingsfrequenz 97.2 zu hören.

Leuchtend gelbe Warnwesten sorgen für Sicherheit

Stellvertretend für alle Schulanfängerinnen und Schulanfänger in der Stadt Pulheim haben die Erstklässler der Horion-Grundschule in Sinnersdorf von Bürgermeister Frank Keppeler leuchtend gelbe Warnwesten überreicht bekommen, die für zusätzliche Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Dass die Schulanfänger in der bevorstehenden dunklen Jahreszeit auf dem morgendlichen Weg zur Schule gut zu erkennen sind, ist dem Pulheimer Autohaus Badziong zu verdanken, das den Kindern die Sicherheitswesten spendet. Der Bürgermeister bedankte sich bei Verkaufsleiter Hermann-Josef Werner: „Eine tolle Idee, die das Autohaus Badziong zum Schutz unserer Kinder initiiert hat und nun bereits seit elf Jahren durchführt.“ Mit den Kindern freuten sich die Schulleiterin Ulrike Maibom-Taranowski, die Klassenlehrerinnen und Hausmeister Mark Potrykus. Die Warnwesten sind so groß, dass sie im Winter über Anoraks und Jacken getragen werden können.

Rittergut Orr in Pulheim

Am Sonntagabend, 24. September, 18 Uhr, kann man im Rittergut Orr die virtuose Musik erleben. Die Gruppe von Markus Reinhardt hat ihre musikalischen Wurzeln einerseits in der Musik des französischen Jazzgitarristen Django Reinhardt  – einem Großonkel von Markus – und andererseits in der traditionellen osteuropäischen Musik.
Auf dem Hintergrund dieser Tradition hat das Ensemble eine eigenständige Musik entwickelt, die sich fremden Einflüssen öffnet und trotzdem ihre Identität bewahrt.
Der Klang des Markus Reinhardt Ensembles hebt sich deutlich von dem der gängigen „Sinti-Swing“-Gruppen ab. Die Musiker reproduzieren nicht einfach Musikstile der Vergangenheit, sondern drücken ihre eigene Lebenswirklichkeit aus.

Eintritt: 18 Euro; ermäßigt: 12 Euro
Sonntag, 24. September, 18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr)
Kartenverkauf über kölnticket oder an der Abendkasse

LiteraturHerbst Rhein-Erft: Lesung mit Jennifer Teege

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler am LiteraturHerbst Rhein-Erft, der 2017 unter dem Motto „Spurensuche“ steht. Am Mittwoch, 27. September 2017, um 19 Uhr, liest Jennifer Teege aus ihrem autobiografischen Buch „Amon. Mein Großvater hätte mich erschossen“.
Es war ein Schock, der ihr ganzes Selbstverständnis erschütterte: Jennifer Teege erfuhr mit 38 Jahren durch einen Zufall, wer sie ist. In einer Bibliothek fiel ihr ein Buch über ihre leibliche Mutter und ihren Großvater Amon Göth in die Hände. Millionen Menschen kennen seine Geschichte: In Steven Spielbergs Film «Schindlers Liste» ist der brutale KZ-Kommandant Göth der Gegenspieler von Oskar Schindler. Göth war verantwortlich für den Tod tausender Menschen und wurde 1946 gehängt. 
Jennifer Teege, Tochter einer Deutschen und eines Nigerianers, wuchs bei Adoptiveltern auf und studierte in Israel. Nun war sie mit einem Familiengeheimnis konfrontiert, das sie nicht mehr ruhen ließ. Gemeinsam mit der Journalistin Nikola Sellmair recherchierte sie ihre Familiengeschichte.

Jennifer Teege: „Amon. Mein Großvater hätte mich erschossen“ am Mittwoch, 27. September, 19 Uhr, im LVR-Kulturzentrum Abtei Brauweiler (Nikolaus-Lauxen-Saal), Ehrenfriedstraße 19, Brauweiler. Eintritt: 10 Euro; ermäßigt 8 Euro. Karten im Vorverkauf in der Bücherstube Brauweiler, Mathildenstraße 6, und an der Abendkasse.

Nutzungsbedingungen auf Spielplätzen

Das Jugendamt der Stadtverwaltung Pulheim richtet einen Appell an alle Eltern und Erziehungsberechtigte, dass die Nutzungsbedingungen für die Spielplätze im Stadtgebiet unbedingt zu beachten sind. Sie werden auf den auf den Anlagen aufgestellten Schildern mit Piktogrammen beschrieben.
Grundsätzlich dürfen Spielplätze nur bis 20 Uhr bzw. bis zum Einbruch der Dunkelheit von Kindern im Alter bis 14 Jahren zum Spielen aufgesucht werden. Verschmutzungen und Zerstörungen sind zu unterlassen. Besonders Glasscherben und beschädigte Spielgeräte können für spielende Kinder zur Gefahr werden.
Verstöße gegen das Aufenthaltsgebot und die Pflicht zur Sauberhaltung können mit einem Ordnungsgeld geahndet werden. Eltern von heranwachsenden Jugendlichen werden gebeten, die jungen Leute auf die Nutzungsbedingungen hinzuweisen und sie zu bitten, sich nicht auf Spielplätzen aufzuhalten und Verschmutzungen und Zerstörungen unbedingt zu unterlassen. Spielplätze erfüllen wichtige Funktionen für Kinder. Weitere Auskünfte zu diesem Thema werden am städtischen Spielplatztelefon, Ruf 02238-808490, erteilt.

Jugendkulturnacht im Zahnrad

Das DRK-Kinder-und Jugendhaus Zahnrad in Brauweiler nimmt dieses Jahr an der Jugendkulturnacht am 29. September 2017 teil.
An diesem Tag dreht sich alles um die Jugendlichen: Von Musik über Street-art bis hin zu Urban Gaming Aktionen, die ihresgleichen suchen.
Unter dem Motto „jugend macht!“ können Jugendliche ab 16:00 Uhr im Abteipark Brauweiler und dem Kinder- und Jugendhaus Zahnrad Jugendkultur aktiv gestalten: Sie bilden eine eigene Foto-Community, gestalten Selfies, Stencils oder Foliensticker oder werden von den Waldrittern und Jugendlichen aus Brauweiler mit einer „hidden secret Ralley“ mit Hilfe von QR Codes durch den Ort geführt.
Das Abendprogramm sorgt im Zahnrad für weitere Stimmung und wird von Jugendlichen organisiert. Rinaldo Brandenburg und Markus Held (Helido) weihen gegen 19:00 Uhr die neue Graffitiwand ein, Isabelle und Anabelle backen ab 18:00 Uhr Brot und Pizza, Marcel und Yannik leiten beim Bogenschießen an und die Bands Tue4, Räpertua und der DJ Johannes geben ab 20:00 Uhr den move vor. Ab 22:00 Uhr beginnt die lange Nacht der Spiele. Unter den eingeladenen Gästen befinden sich Bürgermeister Frank Keppeler, die Jugendvereine und Schulen sowie alle Kulturinteressierten im Raum Brauweiler und Umgebung.

Planungsausschuss

Am Mittwoch, 20. September, 18 Uhr, findet im Ratssaal des Rathauses die 17. Sitzung des Planungsausschusses der Stadt Pulheim statt. In der öffentlichen Sitzung befassen sich die Ausschussmitglieder mit dem Bauprojekt der Mühlenstraße in Brauweiler, der Landesgartenschau, dem Bebauungsplan 136 Pulheim, Magdeburger Straße/Escher Straße, dem Bebauungsplan 121 Sinnersdorf zwischen den Straßen Am Theuspfad und Am Eggershof und der Lärmaktionsplanung für die Eisenbahnstrecken des Bundes.

Tödlicher Verkehrsunfall

Pulheim (ots) – Auf regennasser Fahrbahn kollidierten am Samstag, 16.09. gegen 17:35 Uhr, zwei PKW auf der Bundesstraße 59 (B59) in Pulheim. Ein PKW, besetzt mit dem Fahrer aus Grevenbroich (26 Jahre alt)und drei weiteren Insassen (25, 25 und 22 Jahre alt) befuhr die B59 in Richtung Grevenbroich. Kurz vor der Unterführung unter den Widdersdorfer Weg musste er eine leichte Fahrbahnsenke durchfahren. Hier verlor er offensichtlich aufgrund der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über das Auto und geriet ins Schleudern. Dabei geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrspur. Hier kam es zur Kollision mit einem anderen PKW, welcher in Richtung Köln unterwegs war. Die 71-jährige Fahrerin aus Pulheim sowie ihre Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Beide wurden nach notärztlicher Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Dabei kam für die verletzte Beifahrerin ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Die Fahrerin verstarb im Krankenhaus an ihren Verletzungen. Die vier Insassen des anderen Fahrzeugs erlitten leichte Verletzungen. An beiden Autos entstanden Totalschäden, sie wurden durch die Polizei sichergestellt. Die B59 war wegen der Maßnahmen an der Unfallstelle für ungefähr 1,5 Stunden in beide Richtungen gesperrt.

Vortrag: Einblick ins digitale Schülerleben – Gefahren im Internet

Zu einem Informationsabend zum Thema „Einblick ins digitale Schülerleben – Gefahren im Internet“ wird am Mittwoch, 27. September, 19 Uhr, in die Eingangshalle der Gemeinschaftsgrundschule Sinthern /Geyen, Am Fronhof, eingeladen. Referentin ist Kriminaloberkommissarin Martina Rautenberg vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz.
Der Umgang mit dem Internet ist Teil des normalen Lebens geworden. Spielen in virtuellen Welten, mit Freunden chatten oder nachschauen, ob die aktuellen YouTube-Stars etwas Neues gemacht haben. Das Internet hält unzählige interessante Angebote für Kinder und Jugendliche bereit. Mit der starken Verbreitung mobiler Medien in den vergangenen Jahren ist der Zugang zu diesen Angeboten viel einfacher geworden. Gleichzeitig sind damit neue Herausforderungen für die elterliche Medienerziehung verbunden.

Nachspiel?! – Ein Beitrag von Manuel Zeh, Moderator bei Antenne Pulheim

Eigentlich war meine Aufgabe der Berichterstattung mit meinem Resümee aus Dover erfüllt, aber als ich dann diverse Berichte in der Yellow Press und diversen Social Media Kanälen gelesen habe, muss hier mal etwas klargestellt werden. Ich habe auf der Fahrt nach London, auf dem Weg zum Stadion und danach ausschließlich fröhliche und glückliche Menschen gesehen und gesprochen. Es überwog das Ereignis nach 25 Jahren so einen Tag erleben zu dürfen. Es stimmt es gibt Videos die etwas anderes erzählen. Analysieren wir die beiden Bilderfolgen, die belegen sollen das es sich laut einer Meinungsbildenden Zeitung um eine Nacht der Schande handeln sollte. Wir sehen 20000 Kölner singend durch London ziehen. Am Rande Gerangel einer Handvoll Menschen. Die Szene löst sich innerhalb von Sekunden auf. Das zweite Video ! ist direkt am Einlass des Stadions. Ca. 20 ungehaltener Fans randaliert am Eingang. Die Szene reguliert sich durch den Eingriff anderer FC Fans die die Gruppe beruhigen und ermahnen Ruhe zu bewahren. Entstanden ist der Unmut, weil man Kartenbesitzer in FC Kleidung den Eintritt verwehrt hatte. Daraufhin wurden alle Eingänge für eine Stunde verriegelt, ohne das die Wartenden informiert wurden wie nun vorgegangen wird. Was glauben Sie wie diese Szenario ausgegangen wäre hätten wir es wirklich mit einer aggressiven Masse an Kölnern zu tun gehabt. Geduldig wurde singend gewartet, weit über eine Stunde, ohne das es vorwärts ging. Was im Stadion selber los war, ist nur mit einmalig zu beschreiben. Selbst die angeblichen Arsenal Fans haben diese Leidenschaft beklatscht. Natürlich waren sie zunächst verunsichert in ihren Bereichen die aus Ihrer Sicht falschen Supporter in der Menge zu sehen, aber sie haben sehr schnell erkannt das es sich hier tatsächlich um eine ungefähr! liche Horde handelt.
Nach Schlusspfiff wurde noch 20min voller Inbrunst gesungen und der Abzug verlief unproblematisch.
Unter dem Strich kann man eigentlich nur den Verantwortlichen von Arsenal und den Ordnungshütern den Vorwurf machen, das sie die Menge an FC Fans unterschätzt haben und auf dem Kontingent von 2900 Gästekarten bestanden, zumal das Interesse der Londoner an dem Spiel eher begrenzt waren.
Alle die diesen Tag in London erleben durften, lasst Euch diese Momente nicht kaputt schreiben, und die die Ihr nicht dabei ward, lasst Euch nicht durch Quellen verführen die glauben man könnte nur schlechte Nachrichten verkaufen.

Zahnrad Brauweiler
Hier gibt es das Kursprogramm 2017 2. Halbjahr als Download.
BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
Bei Facebook
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Kategorien