Archiv für September 2021

Erste Klasse!

Ihr Kind geht in die erste Klasse und Sie haben Sorgen oder Fragen? Gibt es Entwicklungsthemen, die Ihnen Gedanken machen oder Unsicherheiten, die in den ersten Schulwochen entstanden sind? evka-Das ökumenische Familienzentrum bietet in Kooperation mit der Ev. Familienbildungsstätte Köln am Mittwoch, dem 27.10.2021 um 20.00 Uhr einen Online-Elternabend zum Thema „Erste Klasse!“ an. Gemeinsam mit Julia Tiedge, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, können sich Eltern austauschen und erhalten wertvolle Tipps für einen gelingenden Schulanfang und den neuen Alltag. Sie erhalten u.a. Einblicke in die Lern- und Entwicklungspsychologie. Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen bis 13.10. unter kontakt@familienzentrum-evka.de oder www.familienzentrum-evka.de.

Juniorwahl an der Marion-Dönhoff-Realschule

Die Schülerinnen und Schüler der Marion-Dönhoff-Realschule haben die (Junior-) Wahl
Die Marion-Dönhoff-Realschule hat als eine der 4513 Schulen, die bundesweit an der Juniorwahl 2021 teilnahmen, gewählt.
Die Juniorwahl wurde von den Sozialwissenschaftslehrerinnen Andrea Kirstein und Andrea Mevissen betreut.
Am 23.09.2021 von 8.05-13.10 Uhr gingen die Schüler ins Wahllokal (Klassenraum) und gaben ihre Stimme ab. Wie bei den „Großen“ mussten sie Personalausweis und Wahlbenachrichtigung mitbringen. Schülerinnen und Schüler der 10a und aus dem Sozialwissenschaftskurs der 9. Klassen fungierten als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. 88,4 Prozent der Schülerinnen und Schüler gingen wählen. Zur Wahl standen diejenigen Politikerinnen und Politiker, die im Wahlkreis der Schule auch öffentlich kandidieren sowie dieselben Parteien.
Im Vorfeld informierten sich die Schüler der 8.-10. Klassen über die Bundestagswahl. Es gab Antworten auf die Fragen: Welche Bedeutung hat das Wahlrecht für die Demokratie? Wer sind die großen Parteien und wofür stehen sie? Was ist die Erststimme? Was ist die Zweitstimme? Wie funktioniert unser Wahlsystem? Wer sind die Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlkreis und was ist deren Wahlprogramm? Was ist eigentlich ein Wahl-O-Mat?
Die Schülerinnen und Schüler fanden die Juniorwahl hilfreich, da sie einmal den Ablauf einer Wahl kennengelernt haben und somit keine Scheu haben müssen, wählen zu gehen, wenn sie es denn dürfen. Bereit sind sie, denn die Wahlbeteiligung der MDR kann sich sehen lassen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Klimaschutz auf Englisch

Am 22.09.2021 war das englische Theater Theatre@School zu Gast bei der Marion-Dönhoff-Realschule und führte das Stück „Trash Talk“ auf. Die Darsteller waren Devon Nickel und Corinna Jakobeit.
Jake und Rose sind Schülerinnen und Schüler im Jahr 2021. Während sich Rose Gedanken um den Klimaschutz macht, hat Jake noch nicht mal bemerkt, dass er seit drei Jahren mit Rose in einer Klasse ist. Rose klärt ihn auf, wie wichtig Klimaschutz ist, um die Erde zu retten. Gemeinsam reisen sie in das Jahr 2121. Das Leben hat sich völlig verändert. Jake und Rose leben im Keller ohne Wasser. Die letzte Dusche ist drei Wochen her. Sie heißen nur noch Nummer 56 und 72. Eine Orange, die Nummer 72 im Supermarkt kaufen konnte, ist seit langer Zeit ein Highlight in ihrem tristen Leben. Die Folgen des Klimawandels sind zu spüren: Die Sonne brennt. Es gibt kaum noch Wasser. Die Monate sind länger, weil sich der Mond langsamer um die Erde dreht. Die Menschen suchen Schutz in ihren Kellern.
Als Rose trotz Warnung den Keller verlassen möchte, wacht Jake endlich aus diesem Albtraum auf. Jetzt hat auch er es verstanden. Gemeinsam klärt er mit Rose die Schülerinnen und Schüler ihrer Schule über den Klimaschutz auf und erklärt, was jeder einzelne tun kann. Auch wenn die Schülerinnen und Schüler der Marion-Dönhoff-Realschule nicht jedes einzelne Wort verstanden haben, ist die Message angekommen: Recycle! Mach das Licht aus, wenn du es nicht brauchst! Wirf deinen Müll nicht auf den Boden! Tu etwas für den Klimaschutz! Fang bei dir an!
Text: Larissa Lulic
Foto: Eduard Straub

Bundestagswahlergebnisse für Pulheim

https://wahlen.kdvz-frechen.de/kdvz/bw2021/05362036/praesentation/index.html

Kaffee Klatsch mit Ute Schmidt

Ute Schmidt zum Kaffeeklatsch-Interview bei Antenne Pulheim. Das Thema „Zusammen ist Vieles möglich“. Ahrtal, Corona, Zukunft…. Alleine bist Du nichts, zusammen aber ALLES. Zu hören am Freitag von 19-20 Uhr und am Sonntag als Wiederholung von 14-15 Uhr.

Autofahrer fährt Jugendliche an – Zeugensuche

Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises sucht den Fahrer eines schwarzen Fords.

Am frühen Mittwochmorgen (22. September) hat ein Autofahrer eine Fahrradfahrerin (15) im Kreuzungsbereich der Mathildenstraße und der Klottenerstraße in Brauweiler angefahren. Danach habe der Mann seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um die 15-Jährige zu kümmern.

Die Schülerin war nach ersten Ermittlungen gegen 7.45 Uhr auf dem Fahrradweg der Mathildenstraße in Richtung Brauweiler unterwegs. Zu dieser Zeit soll ein circa 40 bis 50-jähriger Autofahrer aus der Klottenerstraße nach links auf die Mathildenstraße abgebogen sein und die Schülerin angefahren haben. Die Jugendliche wollte laut eigener Aussage die Grünlicht anzeigende Ampel überqueren, um über die Straße ‚Kastanienallee‘ weiterzufahren, als sie durch die Kollision hinfiel. Der Fahrer des schwarzen Fords fuhr laut derzeitigem Sachstand trotz des Zusammenstoßes weiter.

Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises bittet Zeugen und den Fahrer des schwarzen Fords sich zur Klärung des Unfallhergangs beim Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft.kreis@polizei.nrw.de zu melden. (sc)

Bilderausstellung aus Anlass der 33. KunstTage Rhein-Erft

Tana Ribeiro und Gabi Steffens stellen ihre Bilder anlässlich der Brauweiler Kunsttage in Brauweiler in der Abteipassage, Ehrenfriedstr. 42, neben der Parkapotheke aus.
Betrachten kann man die Kunstwerke täglich von 11-13 Uhr vor Ort sowie nach Vereinbarung. Die Finissage findet am Sonntag, den 26.09.21 von 11-18 Uhr statt.

Über die Künstler:

Die in Köln lebende brasilianische Künstlerin, Tana Ribeiro, schafft beeindruckende, leuchtende Bilder auf Papier: Stadtportraits und abstrakte Bilder in gemischten Techniken und Strukturen in kleinen Formaten, die sie treffend „Poesie der Farben“ nennt. Hier verliert man sich leicht in den verschiedenen Mustern, Farben und Kontrasten, in Kompositionen voller Poesie.

Gabi Steffens ist in der Eifel aufgewachsen und lebt seit ihrem 18. Lebensjahr in Köln und seit 1972 im Abteiort Brauweiler. Bereits mit ihrem 17. Lebensjahr zeigte sich, dass das Thema Kunst eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielt. „Mein damaliger Kunstlehrer hat in mir ein Feuer entfacht und dafür bin ich ihm bis heute dankbar“, sagt Frau Steffens.
In Köln hatte Gabi Steffens die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln: zunächst hat sie erste Kurse im Wallraf-Richartz-Museum besucht, später mit diversen Dozenten gearbeitet, dann die Akademie in Remscheid besucht. Dort absolvierte sie ein berufsbegleitendendes Studium in Kooperation mit der Uni Hamburg und der bjke (Bundesverband der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e.V.) mit dem Zertifikat, um an Jugendkunstschulen und Ganztagsschulen unterrichten zu dürfen.
Sie gründete in Brauweiler 2003 ihre eigene Malschule für Kinder und Jugendliche (für 7 bis 17-Jährige), die sie bis heute mit Freude weiter führt.
In der Ausstellung zeigt sie eine breite Palette ihres Könnens:
• Aquarelle, die die Natur und ihre Gefühle widerspiegeln,
• Acrylbilder, die teils sehr kraftvoll und abstrakt gemalt oder gespachtelt sind,
• einige expressive Collagen in Acryl und Öl
• und ihre neuesten Werke mit interessanten verschiedenen Spachtelungen, die die Oberfläche strukturieren, aufbrechen bzw. zerreißen lassen, gepaart mit Pigmentschüttungen und Unter-/bzw. Übermalungen. Durch diese Technik wird der Betrachter quasi ins Bild hineingezogen.

Neue Schiedsfrau für Brauweiler, Dansweiler und Freimersdorf

Andrea lngenhaag ist zur Schiedsfrau für den Bezirk Brauweiler, Dansweiler und Freimersdorf gewählt worden. Dies ist durch das Amtsgericht Bergheim bestätigt worden. Die Wahlperiode für die ehrenamtliche Tätigkeit als Schiedsperson beträgt fünf Jahre.

Brief der SPD-Fraktion Pulheim vom 21.09.2021 an Bürgermeister Keppeler

im Anschluss an den gestrigen Vor-Ort-Termin in der Marion-Dönhoff-Realschule, für dessen kurzfristige Organisation wir uns bedanken, haben wir die Erkenntnisse gestern Abend ausführlich in unserer Fraktion diskutiert. Wir sind damit einverstanden, den Tagesordnungspunkt 2 „Mobile Luftreinigungsgeräte“ aus der Ratssitzung am Mittwoch, den 22. September 2021 in eine zeitnahe Sondersitzung zu vertagen.

Aufgrund unserer eigenen Beobachtungen in der gestrigen Vorführung eines Luftfiltergerätes in einem Klassenraum und um zu verhindern, dass angeschaffte Geräte nicht genutzt werden, halten wir es für angebracht, zunächst eine Abfrage bei den jeweiligen Schulkonferenzen der Grundschulen und der weiterführenden Schulen, aber auch bei den Elternräten aller städtischen Kitas sowie den Kitaleitungen durchzuführen.

Hierbei soll es sich aus unserer Sicht ausdrücklich nicht um eine Entscheidung komplett für oder gegen Luftfilter handeln. Es muss für jede der zuvor genannten Einrichtungen die Möglichkeit bestehen, eine bestimmte Anzahl an Geräten zu bestellen, deren kontinuierliche Nutzung die Betroffenen zusagen.

Des Weiteren sprechen wir uns bereits jetzt dafür aus, eine – gestern von den anwesenden Schulleitern befürwortete – Anschaffung von sogenannten „CO2-Ampeln“ zu veranlassen. Bitte bereiten Sie kurzfristig einen entsprechenden Beschluss für den zuständigen Fachausschuss vor oder betrachten Sie dies als formalen Antrag hierfür.

Außerdem muss unseres Erachtens sichergestellt werden, dass alle in Kitas, Schulen und städtischen Turnhallen bereits installierten Raumlufttechnischen Anlagen (RLT) zu den jeweiligen Nutzungszeiten in Betrieb sind; ausgerüstet mit entsprechenden HEPA-Filtern, die – sofern noch nicht vorhanden – schnellstmöglich nachgerüstet werden sollen.

Mit besten Grüßen

Sylvia Fröhling und Torsten Rekewitz
Vorsitzende der SPD-Fraktion Pulheim

Brauweiler: Am Geldautomaten überrascht und bestohlen

Die Polizei Rhein-Erft-Kreis hat die Fahndung nach einem etwa 14 bis 16 Jahre alten Jugendlichen aufgenommen. Dem etwa 150 Zentimeter großen jungen Mann wird vorgeworfen, am Samstag (18. September) das Bargeld einer Seniorin (76) aus dem Ausgabefach eines Bankautomaten entwendet zu haben.

Hinweise zu dem dunkelhaarigen Täter, der eine graue oder grüne Jacke getragen haben soll, nimmt das Kriminalkommissariat 21 unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen.

Um 13.10 Uhr soll sich die 76-Jährige in einer Bankfiliale an der Bernhardstraße befunden haben. Die Rentnerin gab an, bereits Ihre Bankkarte in den Automaten gesteckt und ihre Geheimnummer eingegeben zu haben, als ein Unbekannter sie weg schubste und sich an ihrem Konto bediente. Der Täter habe einen vierstelligen Bargeldbetrag aus dem Automaten entnommen und rannte mit der Beute in unbekannte Richtung davon. (akl)

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2022 2. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Archive
Kategorien