Buy Local
Buy Local
Wetter
Leider mussten wir das Wetter von Wetter24 entfernen, da es noch kein Widget mit SSL Verschlüsselung gibt.
Abteiführungen
Abteiführungen
Partner Gewinnung
Partner Gewinnung

Archiv für die Kategorie „Verkehr“

Fahrbahnverbreiterung – Abschnitt der Kirchgasse gesperrt

In der Kirchgasse wird die Fahrbahn im Bereich zwischen der Hausnummer 20 und der Straße Am Brauweiler Pfädchen verbreitert. Deshalb wird dieser Abschnitt von Montag, 26. Februar 2024, bis voraussichtlich Dienstag, 30. April 2024, voll gesperrt.

Die Anwohnerinnen und Anwohner der Kirchgasse können zu ihren Häusern fahren; nur mit kleineren, temporären Verkehrsbehinderungen muss gerechnet werden. Fußläufig sind die Grundstücke jederzeit erreichbar. Auch während der Bauzeit können die Entsorgungsbetriebe die Kirchgasse zur Leerung der Mülltonnen anfahren.

Frontalzusammenstoß auf Kreuzung

Am Dienstagabend (20.02.2024) sind in Pulheim-Freimersdorf auf einer Kreuzung zwei Personenwagen frontal zusammengestoßen. Dabei wurden beide Fahrzeugführer schwer verletzt und im Anschluss in verschiedene Kliniken transportiert.
Kurz nach 18:15 Uhr wurde der Löschzug Brauweiler und die hauptamtliche Wache Pulheim mit dem Rettungsdienst zu einem schweren Verkehrsunfall in Pulheim-Freimersdorf gerufen. Als die Retter den Kreuzungsbereich der Bonnstraße (L183), Lise-Meitner-Ring (L213), wenige Minuten später erreichten, stellten diese fest, dass beide Fahrer der kollidierten Fahrzeuge schwer verletzt waren. Der Rettungsdienst, der mit einem Notarzt und zwei Rettungswagen vor Ort war, kümmerte sich um die Verletzten, die nach einer eingehenden Untersuchung und Behandlung in verschiedene Krankenhäuser gebracht wurden.
Die Kräfte der Feuerwehr, unter Einsatzleitung von Brandoberinspektor Thomas Bedburdick, kümmerten sich derweil um die beiden verunglückten Fahrzeuge. Zunächst stellten diese den Brandschutz sicher und klemmten die Batterien der Fahrzeuge ab. Da auch Betriebsstoffe ausliefen, wurden diese mit Ölbindemittel abgestreut. Zusätzlich wurde die Polizei bei den Absperrmaßnahmen unterstützt und die Unfallstelle ausgeleuchtet.
Aufgrund der großen Menge ausgelaufener Betriebsstoffe wurde auch ein gewerbliches Spezialfahrzeug zur Ölspurbeseitigung angefordert und reinigte den gesamten Kreuzungsbereich nachdem beide Unfallfahrzeuge abtransportiert waren. Die letzten der insgesamt 19 eingesetzten Kräfte waren mit diesen Maßnahmen bis kurz vor 21 Uhr beschäftigt. Im Anschluss konnte die Kreuzung durch die Polizei wieder in alle Richtungen für den Verkehr freigegeben werden.

Verkehrsunfall zwischen Brauweiler und Geyen

Am frühen Sonntagnachmittag (18.02.2024) kam es in Pulheim-Brauweiler auf der L213 zu einem Unfall mit zwei Personenwagen. Dabei wurde eine Person schwer, eine zweite leicht verletzt.
Kurz nach 14 Uhr wurde der Löschzug Brauweiler mit der hauptamtlichen Wache Pulheim durch die Kreisleitstelle der Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf der L213 zwischen den Pulheimer Ortsteilen Brauweiler und Geyen, im Kreuzungsbereich der K25 (Brauweilerstraße), alarmiert. Die Kräfte stellten fest, dass auf der L213 zwei PKW kollidiert waren, wobei ein Fahrzeug seitlich im Graben lag und erst an einem Baum zum Stehen gekommen war. Der andere PKW stand beschädigt auf der Fahrbahn.
Beide Fahrzeugführer wurden durch den mitalarmierten Notarzt behandelt, wobei eine schwer verletzte Person im Anschluss mit einem Rettungswagen in ein Kölner Krankenhaus transportiert wurde. Bei dem Unfall wurde auch ein Ampelmast von dem im Graben liegenden PKW derart beschädigt, dass die Feuerwehr lose Teile der Ampel mit Hilfe der Drehleiter demontieren musste. Unter Einsatzleitung von Brandoberinspektor Thomas Bedburdick kümmerten sich die Wehrleute, die Anfangs mit gut 20 Kräften und fünf Einsatzfahrzeugen am Unfallort waren, auch um den Brandschutz als auch um ausgelaufene Betriebsstoffe. Zusätzlich unterstützten sie die Polizei bei der Absicherung der Unfallstelle, bis die Unfallfahrzeuge abtransportiert waren.

Halteverbote – Karnevalsfestzelte in Stommeln und Geyen

In Stommeln und Geyen werden in Kürze die Karnevalsfestzelte aufgebaut. Das Festzelt der KG Stommeler Buure von 1946 e.V. wird wieder auf dem Parkplatz Hauptstraße stehen. Das bedeutet, dass hier im Zeitraum von Mittwoch, 31. Januar 2024, 7 Uhr, bis Dienstag, 13. Februar 2024, 17 Uhr, entsprechende Halteverbote eingerichtet werden und der Parkplatz in diesem Zeitraum nicht genutzt werden kann.

Auch auf dem Jakob-Pohl-Platz in Geyen können von Mittwoch, 7. Februar 2024, bis Mittwoch, 14. Februar 2024, keine Fahrzeuge parken. In diesem Zeitraum steht hier das Karnevalsfestzelt der Dorfgemeinschaft Geyen e.V.

B59 – LKW-Unfall endet im Pulheimer Bach

Am Freitagmittag kam ein LKW auf der B59 von der Straße ab und landete mit seinem Führerhaus im Pulheimer Bach. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Die Bergung des 40-Tonners nahm mehrere Stunden in Anspruch.

Die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Pulheim wurde am Freitag, 19.01.2024, gegen 12:30, zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten auf der B59 alarmiert. Ein Sattelschlepper war im Bereich der Ausfahrt Pulheim in Fahrtrichtung Stommeln von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung gefahren. Das Fahrzeug kam dann, durch die Kollision mit einem Baum, mit seinem Führerhaus im Bereich des Pulheimer Baches zum Stehen.
Als die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen, einem weiteren Rettungswagen und einem Notarzt unter der Einsatzleitung von Hauptbrandmeistser Dirk Berlin ausgerückt war, an der Einsatzstelle eintraf, hatte sich der Fahrer bereits schwer verletzt aus dem zerstörten Führerhaus befreien können. Nach eingehender Behandlung durch den Rettungsdienst wurde er in das zuständige Notfallkrankenhaus transportiert.
Nach der ersten Erkundung wurde festgestellt, dass Betriebsstoffe aus dem LKW ausgetreten und in den Bach geraten waren. Daher wurden sowohl der Unterhaltungsverband Pulheimer Bach als auch die Untere Wasserbehörde informiert und tätig.
Parallel wurde die freiwillige Einheit aus Pulheim alarmiert, um Kontrollen zu möglichen Ölverunreinigungen im weiteren Verlauf des Baches durchzuführen und Ölsperren auszubringen. Offensichtlich konnten hier keine Feststellungen gemacht werden, wobei in Abstimmung mit dem Unterhaltungsverband an kritischen Stellen sicherheitshalber ölabsorbierende Ölsperren zu Wasser gebracht wurden.
Die sich anschließende, aufwändige Bergung des Sattelschleppers erfolgte durch ein Spezialunternehmen und dauerte mehrere Stunden. Hierbei unterstützten die Kräfte an der Einsatzstelle das Bergungsunternehmen, nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und halfen der Polizei bei den Absperrmaßnahmen. Bevor die Straße endgültig wieder durch die Polizei freigegeben werden konnte, musste der Unfallbereich noch durch ein Fachunternehmen von Ölrückständen gereinigt werden.

Städtischer Winterdienst – Räumung und Streuung in Stufen

Die extreme Unwetterlage der vergangenen Tage hat für eine rund 15 cm hohe Schneedecke und teilweise erhebliche Glätte im Pulheimer Stadtgebiet gesorgt. Zwei Nächte in Folge waren 16 Mitarbeitende des städtischen Winterdienstes bereits ab 3.30 Uhr im Einsatz: Sie haben auf vier Streufahrzeugen den maschinellen Winterdienst sowie die Handstreuung an besonders markanten Stellen übernommen.

Das komplette Bauhof-Team arbeitet derzeit weiterhin mit Hochdruck daran, die Hauptverkehrsstraßen, Schulwege, Busstrecken und die besonders steilen Stücke im Stadtgebiet zu räumen sowie zu streuen. Bei der Menge an Schnee, dem aktuell vorherrschenden Schneematsch und vor dem Hintergrund der für kommende Nacht angekündigten Temperaturen von -6 Grad Celsius bedarf dies einige Zeit. Erst wenn die Verkehrssicherungspflicht auf den Hauptstraßen hergestellt ist, wird im Laufe des Nachmittags damit begonnen, die Nebenstraßen anzufahren. Der städtische Winterdienst weist darauf hin, dass Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer bei Schnee und Eis generell vorsichtig sein müssen. Ein dem Straßenzustand angepasstes Verhalten vermindert das Risiko von Unfällen und auch sorgfältig geparkte Autos am Straßenrand erleichtern den Winterräumdienst.

Grundsätzlich erfolgt die Räumung und Streuung immer in Stufen: In Stufe 1 sind die verkehrswichtigen und gefährlichen Straßen wie zum Beispiel Hauptdurchgangsstraßen und Strecken mit gefährlichen Steigungen enthalten. Diese Straßen werden bei jedem Glättegrad gestreut. Stufe 2 umfasst die Nebenstraßen, die erst angefahren werden, wenn Glatteis vorherrscht. In Stufe 3 sind die die reinen Anliegerstraßen aufgeführt. Hier haben Anlieger und Eigentümer die gemäß Straßenreinigungssatzung „übertragene Winterwartungspflicht“ zu beachten.

Brauweiler: Kind bei Verkehrsunfall leicht verletzt

(ots) – Am Freitagabend (12. Januar) soll ein Autofahrer (21) in Brauweiler beim Vorbeifahren den Fuß einer Fahrradfahrerin (11) touchiert haben und vom Unfallort geflüchtet sein. Das Mädchen begab sich zunächst nach Hause und suchte später zusammen mit einer Angehörigen eine Polizeiwache auf.

Laut ersten Ermittlungen soll die 11-Jährige mit ihrem Fahrrad gegen 18.30 Uhr auf der Glessener Straße aus Richtung Brauweiler Straße gefahren sein. Der 21-Jährige soll sich von hinten mit seinem Ford genähert und die Radfahrerin überholt haben. Dabei soll er sowohl das Rad als auch einen Fuß der 11-Jährigen touchiert haben. Danach soll der Autofahrer seine Fahrt fortgesetzt haben, ohne zu stoppen.

Polizisten suchten die Anschrift des Halters des Ford auf. Sie stellten vor Ort die Personalien des Fahrers fest und beschlagnahmten den Führerschein. Beamte des Verkehrskommissariats haben die Ermittlungen aufgenommen. (rs)

Traktor überschlagen – Fahrerin verletzt

Am Dienstagmittag hat sich in Pulheim-Brauweiler ein Traktor auf einer Landstraße überschlagen. Die Fahrerin wurde vom Notarzt behandelt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.
Die Kreisleitstelle der Feuerwehr wurde am Mittag des 07.11.2023 über einen Unfall informiert, bei dem sich ein Traktor überschlagen haben sollte und der Führer des Fahrzeuges noch in dem Traktor eingeklemmt sei. Sofort wurden die freiwilligen Einheiten aus Brauweiler, Geyen und Pulheim sowie die hauptamtlichen Kräfte, zwei Rettungswagen und ein Notarzt alarmiert.
Auf der L213, der Verbindungsstraße zwischen Köln-Lövenich und Pulheim-Brauweiler, fanden die Kräfte dann den Traktor, direkt neben der Straße im Feld stehend, vor. Die Fahrerin des Traktors hatte sich zwischenzeitlich aus der, durch den Überschlag deformierten, Führerkabine befreien können. Sie wurde sofort vom Rettungsdienst in Obhut genommen, vom Notarzt medizinisch versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund der vorgefundenen Situation konnte der Einsatzleiter, Brandoberinspektor Thomas Munkel, die Fahrzeuge der freiwilligen Einheiten sowie einen Rettungswagen abbestellen. Bevor auch die hauptamtliche Wache den Unfallort wieder verlassen hatte, klemmten diese noch die Batterie ab, um weiteren Schaden zu verhindern. Während der Einsatztätigkeit war die L213 kurze Zeit in beide Richtungen durch die Polizei gesperrt worden.

PKW im Graben – Fahrer verletzt

Am Dienstagmorgen kam es in Pulheim auf der B59 zu einem Verkehrsunfall, bei dem die Fahrt eines PKW im Graben endete. Der verletzte Fahrer wurde in ein Krankenhaus transportiert.

Am Dienstag, 07.11.2023, wurde die Kreisleitstelle des Rhein-Erft-Kreises um kurz vor fünf Uhr über einen Verkehrsunfall auf der B59 in Pulheim in Fahrtrichtung Köln informiert. Wie es in der Meldung hieß, war der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt.
Von Seiten der Kreisleitstelle wurde der freiwillige Löschzug Pulheim und die Hauptamtliche Wache mit dem Rettungsdienst und Notarzt unverzüglich zur Einsatzstelle entsandt.
Bei Eintreffen der ersten Kräfte stellten diese fest, dass ein PKW seitlich im Straßengraben lag. Der Fahrer war zwischenzeitlich mit Hilfe von Ersthelfern aus seinem Fahrzeug befreit und wurde sofort vom Rettungsdienst versorgt. Nach eingehender Behandlung durch den Notarzt wurde der Fahrer in das zuständige Notfallkrankenhaus transportiert.
Die hauptamtlichen Kräfte, unter Einsatzleitung von Brandoberinspektor Ralf Johnen, konnten nach der ersten Sichtung der Unfallstelle weitere auf der Anfahrt befindliche Kräfte abbestellen. Die Feuerwehr leuchtete den nächtlichen Einsatzort aus und unterstützte die Polizei bei der Absicherung. Im weiteren Verlauf kümmerte sie sich um auslaufende Betriebsstoffe und reinigte die Straße, die im Verlauf der Rettungsmaßnahmen kurzzeitig komplett gesperrt werden musste.
Nach gut einer halben Stunde konnte der Einsatz von der Feuerwehr abgeschlossen werden.

Gewerbegebiet: Chryslerstraße gesperrt

Die Chryslerstraße in Brauweiler ist zwischen der Donatusstraße und der L 213 derzeit gesperrt. Grund dafür sind umgestürzte Bäume, die zunächst beseitigt werden müssen.

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2024 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Archive
Kategorien