Archiv für die Kategorie „Verkehr“

SPD: Pulheim braucht von Wüst keine Verkehrspolitik von vorgestern

„Das 49-Euro-Ticket wird sehr viele Menschen in Pulheim finanziell spürbar entlasten. Das Ziel muss sein, umweltfreundliche Mobilität weiter günstiger und besser zu machen“, so der Pulheimer SPD-Vorsitzende David Hochhausen. Umso verwunderter ist er über die jüngste Ankündigung von CDU-Ministerpräsident Wüst, schon bald das erst kürzlich beschlossene 49 Euro-Ticket zu verteuern. Sylvia Fröhling, stellvertretende Vorsitzende der Pulheimer SPD und Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion ergänzt: „Statt heute schon über Preiserhöhungen zu fantasieren, sollte Herr Wüst dafür sorgen, dass der S-Bahn-Anschluss in Pulheim endlich Realität wird“.

„Eine Fahrt zu morgendlichen Stoßzeiten von Pulheim nach Köln, wenn regelmäßig Bahnen ganz oder teilweise ausfallen, wäre auch ein hilfreicher Realitätscheck für den Ministerpräsidenten. Hier ist mehr Einsatz vom Land gefordert, nicht das Drehen an der Preisschraube für Pendler. Das ist Verkehrspolitik von vorgestern,“ sind sich Fröhling und Hochhausen einig.

Bombenfund bei Gleisbauarbeiten

Bei Gleisbauarbeiten in Pulheim wurde eine Weltkriegsbombe gefunden. Bis zur Entschärfung der Bombe mussten Anwohner evakuiert werden und Betriebe ihre Arbeit einstellen. Eine wichtige Bundesstraße wurde über mehrere Stunden in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes sorgten für eine sichere Entschärfung des Blindgängers.

Am Sonntag, 23.10.2022, wurde die Feuerwehr Pulheim gegen 12:30 darüber informiert, dass bei Gleisbauarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Pulheim und Köln, in Höhe des Gewerbegebietes im Stadtgebiet Pulheim, eine Bombe gefunden wurde. Wie sich schnell herausstellte handelte es sich um eine amerikanische Fünf-Zentner Bombe. Dies hatte zur Folge, dass eine Evakuierung aller Personen, in einem Abstand von 500 Metern um die Fundstelle herum, vorgenommen werden musste. Unter Einsatzleitung von Stadtbrandmeister Tim Schweren und Alarmierung aller Löschzüge der Stadt Pulheim, der Maßnahmen der Polizei des Rhein-Erft-Kreises und Köln sowie den Mitarbeitern des Ordnungsamtes der Stadt Pulheim wurde die Evakuierung vorgenommen. Hierzu musste unter anderem ein Trödelmarkt, der auf dem Gelände eines großen Möbelhauses stattfand, abgebrochen werden. Ebenso war es erforderlich, den Betrieb in Sportstudios einzustellen und Hotelbetriebe zu räumen. Ein großer Versorgungsbetrieb im Gesundheitswesen konnte die Produktion nicht weiter fortsetzen und etwa 100 Mitarbeiter stellten ihre Arbeit ein. Da sich der Evakuierungsbereich im Wesentlichen in einem Gewerbegebiet befand, waren hiervon etwa 50 Anwohner betroffen. Die Anwohner wurden sowohl durch persönliche Ansprache aber auch durch Lautsprecheransagen durch die Feuerwehr und das Ordnungsamt informiert. Die Stadt stellte für diesen Personenkreis das Foyer des Pulheimer Rathauses zur Verfügung. Daneben wurde die noch für den Straßenverkehr wichtige B59 zwischen Pulheim und Köln, genau wie die Venloer Straße, sowie Rad- und Fußwege in diesem Bereich für den kompletten Verkehr für mehrere Stunden gesperrt.
Da auch die Feuerwache im betroffenen Gebiet lag, wurde der Grundschutz der Feuerwehr, sowie der Rettungsdienst vom Standort Geyen aus aufrechterhalten.
Aufgrund der Lage der Bombe, die sich unterhalb einer etwa 800 Meter langen Gleisumbaumaschine befand, wurden zur Entschärfung der Bombe durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf, sorgsame Vorarbeiten durchgeführt. Hierbei unterstützte sowohl die Deutsche Bahn AG mit Personal und Maschinen, als auch der Bauhof Pulheim mit einem Bagger.
Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren, konnten die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Entschärfung der Bombe vor Ort vornehmen. Gegen 17:30 konnten die Kampfmittelspezialisten endgültig Entwarnung geben und die insgesamt über 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten mit den 16 eingesetzten Fahrzeugen wieder deren Standorte anfahren.
Die Stadt Pulheim informierte die Bürger über das aktuelle Ereignis und die damit einhergehenden Entwicklungen über deren Homepage. Ebenso wurde eine Meldung über die NINA-Warnapp eingestellt. Unterstützt wurde die Informationsversorgung durch lokale Radiosender und die Online-Presse.

Verkehrsunfall in Pulheim-Brauweiler mit zwei Verletzten

Am Samstagabend kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in Pulheim-Brauweiler, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Einer der Verletzten wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.
Am Samstag, 01.10.2022, wurde die Kreisleitstelle der Feuerwehr gegen 18:20 über einen schweren Verkehrsunfall in Pulheim-Brauweiler informiert. Zur erforderlichen Hilfeleistung wurde der Löschzug Brauweiler und die hauptamtliche Wache nebst dem Notarzt und zwei Rettungswagen aus Pulheim zur Einsatzstelle beordert.
Auf der Kreuzung Bonnstraße (L 183) / Mathildenstraße (K25) waren zwei PKW kollidiert. Die beiden Fahrer wurden durch den Rettungsdienst untersucht, wobei letztendlich eine Person ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
Die Feuerwehr, unter Einsatzleitung von Brandoberinspektor Thomas Bedburdick, war insgesamt mit fünf Fahrzeugen und knapp 20 Feuerwehrleuten vor Ort. Die Kräfte kümmerten sich zunächst um die Verletzten, streuten ausgelaufenene Betriebsstoffe mit Bindemitteln ab und sicherten den Brandschutz. Zusätzlich wurde die Polizei bei den notwendigen Absperrmaßnahmen unterstützt, da die Kreuzung teilweise gesperrt werden musste. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle bis zum Abtransport der beiden Unfallfahrzeuge und konnte den Einsatz kurz nach 20 Uhr beenden.

Alkoholisierte Autofahrerin nach Blutprobe erneut am Steuer

(ots) – Beschuldigte hatte sich während der ersten Trunkenheitsfahrt nach einem Verkehrsunfall von der Unfallstelle entfernt

In der Nacht zu Samstag (24. September) haben Polizisten gegen eine Autofahrerin (43) gleich zwei Mal Anzeige wegen Trunkenheitsdelikten erstattet. Nach dem ersten Vorfall hatten Polizisten den Führerschein der 43-Jährigen sichergestellt und ihr ausdrücklich das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen untersagt. Im Anschluss an die Blutprobenentnahme entließen die Beamten die Frau und riefen ihr für den Heimweg ein Taxi. Wenige Minuten später meldete sich der Taxifahrer bei der Polizei und erklärte, dass die Dame sich zu ihrem Auto habe fahren lassen und dann mit ihrem Skoda abgefahren sei.

Nach ersten Ermittlungen war ein Ford-Fahrer (41) am Freitagabend (23. September) gegen 23.30 Uhr in Pulheim-Geyen auf der Von-Frentz-Straße in Richtung Manstedtener Straße unterwegs. In Höhe der Von-Harff-Straße sei es zum Zusammenstoß mit dem Skoda der 43-Jährigen gekommen, die auf die Von-Frentz-Straße abgebogen sei. Nach dem Zusammenstoß sei die Unfallfahrerin zunächst weitergefahren, dann aber zur Unfallstelle zurückgekommen. Hinzugerufene Polizisten bemerkten in der Atemluft der Frau deutlichen Alkoholgeruch. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,5 Promille. Die Beamten stellten auf der Polizeiwache den Führerschein der Alkoholisierten sicher und ordneten die Entnahme einer Blutprobe an.

Nach dem Hinweis des Taxifahrers fahndeten Polizisten nach dem Skoda und dessen Fahrerin. An der Halteranschrift fanden die Beamten das Auto. Im angrenzenden Garten hielt sich die 43-Jährige auf. Sie erklärte, dass sie ihren Wagen nur sicher habe nach Hause bringen wollen. Ein erneuter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,6 Promille. Die Polizisten brachten die Dame zwecks Blutprobenentnahme erneut zur Polizeiwache und stellten vorsorglich deren Autoschlüssel sicher.

Die Beschuldigte muss sich jetzt wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht, der Trunkenheit im Verkehr, der Straßenverkehrsgefährdung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. (he)

Fahrradfahrerin bei Zusammenstoß mit Transporter schwer verletzt

(ots) – In Pulheim-Brauweiler ist am Montagvormittag (22. August) eine Fahrradfahrerin (84) bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Rettungskräfte brachten die Patientin in eine Klinik.

Laut derzeitigem Sachstand war der Fahrer (58) eines weißen Sprinters gegen 10.50 Uhr auf der Chryslerstraße in Fahrtrichtung Lise-Meitner-Ring unterwegs. Die Zweiradfahrerin sei zeitgleich auf einem asphaltierten Feldweg in Richtung Hauptstraße gefahren. Im Kreuzungsbereich der beiden Straßen kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß der beiden Unfallbeteiligten. Die Fahrradfahrerin zog sich dabei die schweren Verletzungen zu.

Rettungskräfte versorgten die Schwerverletzte und forderten einen Rettungshubschrauber an. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte die Patientin schließlich in eine Klink. Polizisten nahmen den Unfall auf. Die Chryslerstraße ist derzeit zwischen der Donatusstraße und der Straße „Lise-Meitner-Ring“ für die Zeit der Arbeiten am Unfallort bis circa 12.50 Uhr gesperrt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen bereits aufgenommen. (sc)

Deutsche Bahn: Schienenersatzverkehr ab Montag

Die Deutsche Bahn AG hat angekündigt, dass von Montag, 15. August 2022, bis Sonntag, 18. September 2022, die Bedienung des Regionalexpress RE 8 zwischen Mönchengladbach und Koblenz wegen Personalmangels bis auf sehr wenige Ausnahmen nicht möglich ist.

Die Stadt Pulheim hat daraufhin gemeinsam mit dem Rhein-Erft-Kreis, der REVG und dem Nahverkehr Rheinland ein Konzept mit der DB ausgehandelt, um die Ausfälle mit einem Schienenersatzverkehr etwas zu kompensieren:

So wird die Deutsche Bahn ab Montag, 15. August 2022, zwischen den Haltepunkten Bahnhof Stommeln, Bahnhof Pulheim, Stadtbahn Bocklemünd und Bahnhof Ehrenfeld Busse einsetzen. Diese fahren zwischen 6 Uhr und 9 Uhr sowie zwischen 13 und 19 Uhr. Nach Angaben des Rhein-Erft-Kreises soll von Montag an der aktualisierte Minifahrplan in den digitalen Auskunftsmedien des VRS und über die REVG-App verfügbar sein.

Die Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft wird werktags – außer samstags – von Montag an bis zum 16. September 2022 die Schnellbuslinie SB 91 auf der Strecke zwischen Worringen Bahnhof, dem Pulheimer Bahnhof und Weiden-West P+R ganztägig verstärken. So werden zwei Busse pro Stunde verkehren. (Fahrplan)

„Diese Ausfälle sind sehr bedauerlich und für die betroffenen Pendlerinnen und Pendler ein großes Ärgernis. Deshalb war es uns wichtig, hier zumindest eine gewisse Kompensation zu erreichen“, sagt Bürgermeister Frank Keppeler.

Pulheim: Schwerer Verkehrsunfall in Pulheim – Rettungshubschrauber im Einsatz

Verkehrsunfall Pulheim

Pulheim (ots) – Fünf Personen wurden am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der K9 zwischen Pulheim-Orr und Köln-Esch verletzt. Insgesamt vier Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz und wurde durch einen Rettungshubschrauber unterstützt.

Die Feuerwehr Pulheim wurde am Montag, 01.08.2022, gegen 17.20 Uhr, zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Gemeldet wurde der Kreisleitstelle des Rhein-Erftkreises, dass mehrere PKW beteiligt und eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei. Gleichzeitig entsendete aber auch die Feuerwehr Köln Kräfte der Berufsfeuerwehr Köln. Vor Ort bestätigte sich die gemeldete Lage. Die Einsatzstelle war großflächig mit Fahrzeugteilen übersäht. In einem Fahrzeug wurde eine Person im Fahrzeug eingeklemmt und wurde durch die Feuerwehr mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit. Eine weitere Person in diesem Fahrzeug wurde zeitgleich durch den Rettungsdienst behandelt. Beide Insassen dieses PKW wurden schwer verletzt. Ein weiterer Fahrzeugführer wurde so schwer verletzt, dass die Feuerwehr dieses Fahrzeug zerschneiden musste, um eine möglichst schonende Rettung durchzuführen. Zwei weitere Unfallbeteiligte wurden durch das Unfallgeschehen in ihren Fahrzeugen leicht verletzt. Alle Verletzten wurden durch Rettungswagen und dem Rettungshubschrauber „Christoph 3“ in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr Pulheim war mit der Hauptamtlichen Wache, dem ehrenamtlichen Löschzug Pulheim und dem Einsatzleitfahrzeug des Löschzuges Brauweiler unter Leitung von Brandoberinspektor Frank Blankenstein mit insgesamt 26 Kräften und 7 Fahrzeugen im Einsatz. Unterstützung erfolgte seitens der Berufsfeuerwehr Köln mit einem Löschfahrzeug und einem Rettungswagen. Insgesamt waren 4 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Straße wurde noch bis zum späten Abend gesperrt, da die Polizei noch mit der Unfallaufnahme beschäftigt war.

Dreharbeiten: Intervallsperrung der Mathildenstraße

Für Freitag, 8. Juli 2022, sind Dreharbeiten für eine Fernsehproduktion auf einem Werkstattgelände in der Mathildenstraße angekündigt. Im Zuge dessen wird es an diesem Tag im Zeitraum zwischen 8 Uhr und 16 Uhr kurze Intervallsperrungen auf der Mathildenstraße in Höhe der Hausnummern 30-36 geben. Die Sperrintervalle dauern maximal drei Minuten an und nehmen Rücksicht auf die Belange des ÖPNV.

Zusätzlich werden von Donnerstag, 7. Juli 2022, 20 Uhr bis Freitag, 8. Juli 2022, 18 Uhr Halteverbotszonen im Bereich Mathildenstraße 34-40 und auf dem Parkplatz des Sportplatzes Donatusstraße eingerichtet.

Dansweiler: Zehnthofstraße vollgesperrt

Die Zehnthofstraße in Dansweiler wird am Dienstag, 5. Juli 2022, in der Zeit von 12 Uhr bis voraussichtlich 16 Uhr in Höhe Hausnummer 19 vollgesperrt werden. Grund ist ein privates Bauvorhaben. Umleitungen werden über die Marienstraße und den Heckenweg sowie über die Ezzostraße und die Straße „An der Maar“ eingerichtet.

Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Am Mittwochnachmittag wurde die Leitstelle der Feuerwehr um 16:20 über einen schweren Verkehrsunfall in Pulheim informiert. Auf der Bonnstraße / L183 war es im Kreuzungsbereich zur Max-Planck-Straße zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen gekommen.
Die hauptamtlichen Feuerwehrleute, deren Wache nur wenige hundert Meter von der Unfallstelle entfernt ist, waren dann auch sofort unter Leitung von Brandoberinspektor Ulrich Seefeldt am Einsatzort. In den beiden verunfallten Fahrzeugen befanden sich drei Insassen, wovon eine Person schwer, eine mittelschwer und eine Dritte leicht verletzt war.
Bereits aufgrund der eingehenden Meldung waren drei Rettungs- und zwei Notarztwagen, wobei ein Rettungs- und ein Notarztwagen aus Frechen die Kräfte unterstützte, alarmiert, die die Patienten behandelten. Im Verlauf des Einsatzes wurde zusätzlich der Rettungshubschrauber Christoph 3 zur Einsatzstelle beordert. Nach der notärztlichen Behandlung wurden zwei Patienten mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser und die schwerverletzte Person in eine Kölner Spezialklinik gefahren.
Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und sieben Mann ausgerückt war, unterstützte bei der Versorgung der Verletzten, sicherte mit der Polizei die Unfallstelle, übernahm den Brandschutz und kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe. Aufgrund der Mengen und der nötigen Straßenreinigung unterstützte hier später noch der städtische Bauhof. Die gesamten Maßnahmen nahmen bis zum Einrücken der Feuerwehr etwa 1,5 Stunden in Anspruch.
Im Zuge der Rettungsmaßnahmen war die Bonnstraße bis zum Abtransport der Unfallwagen nur einseitig befahrbar, wobei der Verkehr hier durch die Polizei geregelt wurde.

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2022 2. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Archive
Kategorien