Neue Kommentare
Buy Local
Buy Local
Wetter
Leider mussten wir das Wetter von Wetter24 entfernen, da es noch kein Widget mit SSL Verschlüsselung gibt.
Abteiführungen
Abteiführungen
Partner Gewinnung
Partner Gewinnung

Archiv für Januar 2024

Umgang mit Wut & Stress

Arbeit, Kinder, Haushalt und die ewigen To-Do-Listen. Der Stress lässt einfach nicht nach. Diese Dauerbelastung kann wütend und unzufrieden machen.
Lena Ecker, Entspannungspädagogin und Trainerin für Achtsamkeit & Stressprävention, informiert Eltern darüber, wie Stress reduziert werden kann und wo die Ursachen für Wut zu finden sind. Welche Regulationstechniken gibt es für sowohl für Eltern als auch für Kinder? evka-Das ökumenische Familienzentrum bietet diesen kostenlosen Informationsabend am Donnerstag, dem 22. Februar 2024 um 19.00 Uhr an. Veranstaltungsort ist die Ev. Kita Miteinander, Friedhofsweg 4 in Brauweiler. Anmeldung und weitere Informationen unter 02234/986069 oder kontakt@familienzentrum-evka.de.

Halteverbote – Karnevalsfestzelte in Stommeln und Geyen

In Stommeln und Geyen werden in Kürze die Karnevalsfestzelte aufgebaut. Das Festzelt der KG Stommeler Buure von 1946 e.V. wird wieder auf dem Parkplatz Hauptstraße stehen. Das bedeutet, dass hier im Zeitraum von Mittwoch, 31. Januar 2024, 7 Uhr, bis Dienstag, 13. Februar 2024, 17 Uhr, entsprechende Halteverbote eingerichtet werden und der Parkplatz in diesem Zeitraum nicht genutzt werden kann.

Auch auf dem Jakob-Pohl-Platz in Geyen können von Mittwoch, 7. Februar 2024, bis Mittwoch, 14. Februar 2024, keine Fahrzeuge parken. In diesem Zeitraum steht hier das Karnevalsfestzelt der Dorfgemeinschaft Geyen e.V.

Hurra: Technische Probleme gelöst – Stadtverwaltung wieder erreichbar

Die Verwaltung der Stadt Pulheim ist ab sofort telefonisch wieder uneingeschränkt erreichbar. Ein Leitungsdefekt hatte seit Anfang Januar mehrfach zu Ausfällen und Störungen der Telefone geführt. Die zuständigen Dienstleister haben intensiv an der Lösung des Problems gearbeitet und konnten nun wieder eine stabile Richtfunkverbindung herstellen. Die Verwaltung bedauert die Unannehmlichkeiten.

Müllabfuhr – Nachholtermine

Durch die Witterung gibt es Verzögerungen bei der Abholung des Abfalls. Die Stadtverwaltung hat deshalb bereits Gespräche mit den zuständigen Dienstleistern geführt, um zeitnahe Nachholtermine zu erreichen. Die Firma Remondis, die von der Stadt Pulheim mit der Entsorgung des Hausmülls, des Bio- und des Papierabfalls beauftragt ist, hat zugesagt, dass die witterungsbedingt nicht geleerten braunen Tonnen am Montag, 22. Januar 2024, nachgeleert werden.

Gelbe Tonne
Bei der Entsorgung des Gelben Mülls ist hingegen nicht die Stadt Pulheim der Auftraggeber. Derzeit ist die Entsorgungsfirma Schönmackers mit der Leerung der Gelben Tonnen beauftragt. Wie das Unternehmen mitgeteilt hat, konnte witterungsbedingt die vorgesehene Leerung der gelben Tonnen im Pulheimer Stadtgebiet bedauerlicherweise nicht erfolgen. Deshalb hat die Stadtverwaltung das Unternehmen kontaktiert und darauf gedrängt, dass eine Nachleerung der Tonnen erfolgt.

Die Entsorgungsfirma hat nun folgende Nachholtermine mitgeteilt:

Montag, 22. Januar 2024: Geyen, Manstedten, Sinthern, Brauweiler, Freimersdorf, Dansweiler
Dienstag, 23. Januar 2024: Sinnersdorf, Stommeln, Stommelerbusch, Ingendorf
Donnerstag, 25. Januar 2024: Pulheim, Orr

Die Stadtverwaltung bedauert, dass keine frühzeitigeren Termine genannt worden sind.

Laut Schönmackers können ergänzend gelbe Säcke genutzt und zu den genannten Nachholterminen neben die gelbe Tonne gestellt werden. Die Ausgabestellen der gelben Säcke sind im Abfallkalender der Stadt Pulheim aufgeführt. Abfallkalender 2024 | Stadt Pulheim

B59 – LKW-Unfall endet im Pulheimer Bach

Am Freitagmittag kam ein LKW auf der B59 von der Straße ab und landete mit seinem Führerhaus im Pulheimer Bach. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Die Bergung des 40-Tonners nahm mehrere Stunden in Anspruch.

Die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Pulheim wurde am Freitag, 19.01.2024, gegen 12:30, zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten auf der B59 alarmiert. Ein Sattelschlepper war im Bereich der Ausfahrt Pulheim in Fahrtrichtung Stommeln von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung gefahren. Das Fahrzeug kam dann, durch die Kollision mit einem Baum, mit seinem Führerhaus im Bereich des Pulheimer Baches zum Stehen.
Als die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen, einem weiteren Rettungswagen und einem Notarzt unter der Einsatzleitung von Hauptbrandmeistser Dirk Berlin ausgerückt war, an der Einsatzstelle eintraf, hatte sich der Fahrer bereits schwer verletzt aus dem zerstörten Führerhaus befreien können. Nach eingehender Behandlung durch den Rettungsdienst wurde er in das zuständige Notfallkrankenhaus transportiert.
Nach der ersten Erkundung wurde festgestellt, dass Betriebsstoffe aus dem LKW ausgetreten und in den Bach geraten waren. Daher wurden sowohl der Unterhaltungsverband Pulheimer Bach als auch die Untere Wasserbehörde informiert und tätig.
Parallel wurde die freiwillige Einheit aus Pulheim alarmiert, um Kontrollen zu möglichen Ölverunreinigungen im weiteren Verlauf des Baches durchzuführen und Ölsperren auszubringen. Offensichtlich konnten hier keine Feststellungen gemacht werden, wobei in Abstimmung mit dem Unterhaltungsverband an kritischen Stellen sicherheitshalber ölabsorbierende Ölsperren zu Wasser gebracht wurden.
Die sich anschließende, aufwändige Bergung des Sattelschleppers erfolgte durch ein Spezialunternehmen und dauerte mehrere Stunden. Hierbei unterstützten die Kräfte an der Einsatzstelle das Bergungsunternehmen, nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und halfen der Polizei bei den Absperrmaßnahmen. Bevor die Straße endgültig wieder durch die Polizei freigegeben werden konnte, musste der Unfallbereich noch durch ein Fachunternehmen von Ölrückständen gereinigt werden.

Städtischer Winterdienst – Räumung und Streuung in Stufen

Die extreme Unwetterlage der vergangenen Tage hat für eine rund 15 cm hohe Schneedecke und teilweise erhebliche Glätte im Pulheimer Stadtgebiet gesorgt. Zwei Nächte in Folge waren 16 Mitarbeitende des städtischen Winterdienstes bereits ab 3.30 Uhr im Einsatz: Sie haben auf vier Streufahrzeugen den maschinellen Winterdienst sowie die Handstreuung an besonders markanten Stellen übernommen.

Das komplette Bauhof-Team arbeitet derzeit weiterhin mit Hochdruck daran, die Hauptverkehrsstraßen, Schulwege, Busstrecken und die besonders steilen Stücke im Stadtgebiet zu räumen sowie zu streuen. Bei der Menge an Schnee, dem aktuell vorherrschenden Schneematsch und vor dem Hintergrund der für kommende Nacht angekündigten Temperaturen von -6 Grad Celsius bedarf dies einige Zeit. Erst wenn die Verkehrssicherungspflicht auf den Hauptstraßen hergestellt ist, wird im Laufe des Nachmittags damit begonnen, die Nebenstraßen anzufahren. Der städtische Winterdienst weist darauf hin, dass Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer bei Schnee und Eis generell vorsichtig sein müssen. Ein dem Straßenzustand angepasstes Verhalten vermindert das Risiko von Unfällen und auch sorgfältig geparkte Autos am Straßenrand erleichtern den Winterräumdienst.

Grundsätzlich erfolgt die Räumung und Streuung immer in Stufen: In Stufe 1 sind die verkehrswichtigen und gefährlichen Straßen wie zum Beispiel Hauptdurchgangsstraßen und Strecken mit gefährlichen Steigungen enthalten. Diese Straßen werden bei jedem Glättegrad gestreut. Stufe 2 umfasst die Nebenstraßen, die erst angefahren werden, wenn Glatteis vorherrscht. In Stufe 3 sind die die reinen Anliegerstraßen aufgeführt. Hier haben Anlieger und Eigentümer die gemäß Straßenreinigungssatzung „übertragene Winterwartungspflicht“ zu beachten.

Brauweiler: Kind bei Verkehrsunfall leicht verletzt

(ots) – Am Freitagabend (12. Januar) soll ein Autofahrer (21) in Brauweiler beim Vorbeifahren den Fuß einer Fahrradfahrerin (11) touchiert haben und vom Unfallort geflüchtet sein. Das Mädchen begab sich zunächst nach Hause und suchte später zusammen mit einer Angehörigen eine Polizeiwache auf.

Laut ersten Ermittlungen soll die 11-Jährige mit ihrem Fahrrad gegen 18.30 Uhr auf der Glessener Straße aus Richtung Brauweiler Straße gefahren sein. Der 21-Jährige soll sich von hinten mit seinem Ford genähert und die Radfahrerin überholt haben. Dabei soll er sowohl das Rad als auch einen Fuß der 11-Jährigen touchiert haben. Danach soll der Autofahrer seine Fahrt fortgesetzt haben, ohne zu stoppen.

Polizisten suchten die Anschrift des Halters des Ford auf. Sie stellten vor Ort die Personalien des Fahrers fest und beschlagnahmten den Führerschein. Beamte des Verkehrskommissariats haben die Ermittlungen aufgenommen. (rs)

Der KaffeeKlatsch mit Wolf Kessler und Rafael Kriege

Pulheim zeigt sich nicht nur vor einer AfD Versammlung vor dem Köstersaal. Wie man demokratisch mit dem Thema Rechte Kräfte umgehen kann diskutiert Manuel Zeh mit Wolf Kessler und Rafael Kriege im KaffeeKlatsch.
Zu hören am Freitag von 19-20 Uhr und am Sonntag von 14-15 Uhr als Wiederholung .
Der KaffeeKlatsch wird unterstützt von der GVG, Meine Energie, und dem Kuchen vom Simonshof.

Wasserstoff-Projekt abgeschlossen – GVG, RNG und TÜV Rheinland ziehen positive Bilanz

RNG-Projektverantwortlicher Felix Schönwald

Im Rahmen des Projekts H2-MiX wurden dem bestehenden L-Gasnetz in den Erftstädter Stadtteilen Niederberg und Borr sowie im Gewerbegebiet Friesheim über einen Zeitraum von einem Jahr erstmals bis zu 20 Volumenprozent Wasserstoff (H2) beigemischt. Das Wasserstoff-Erdgas-Gemisch wurde sowohl in Privathaushalten als auch im Gewerbe zur Wärmeversorgung eingesetzt. Nun ist das Projekt zum 31.12.2023 erfolgreich abgeschlossen worden.

Nach der über einjährigen Betriebszeit sowie dem Durchlaufen von zwei Heizperioden ziehen die beiden Partner GVG Rhein-Erft und Rheinische NETZGesellschaft gemeinsam mit dem TÜV Rheinland als Prüfdienstleister im Projekt ein positives Fazit. Alle beteiligten 100 Kundenanlagen liefen mit der Wasserstoffbeimischung einwandfrei. Es gab weder Probleme bei der Verbrennung noch Undichtigkeiten in den Leitungen oder den Armaturen.

„Wir können mit Stolz sagen, dass wir das Projekt sehr erfolgreich abgeschlossen haben“, sagt Werner Abromeit, Geschäftsführer der GVG Rhein-Erft GmbH. „Mit unserem Gemeinschaftsprojekt haben wir den Nachweis erbracht, dass ohne Veränderungen an den Kundengeräten 20 Prozent Wasserstoff in bestehende Gasnetze eingespeist werden können. Wir bedanken uns auch noch einmal bei den teilnehmenden Haushalten – ohne sie wäre die Umsetzung des Projektes nicht möglich gewesen.“

Alle Ziele des Projektes erreicht!

Die von den Projektbeteiligten gesetzten Ziele sind alle erreicht worden. Dazu gehört die Nachverfolgbarkeit des Wasserstoff-Erdgas-Gemisches mit speziell eingesetzter Sensorik der MEMS AG, deren Einsatz in Deutschland zu diesem Zweck bisher einmalig ist. Die Beimischung erfolgte im vollautomatischen Betrieb mit einer speziell konzipierten Anlage. Auch die Messung des Odormittels zeigte über alle Beimischungsstufen hinweg eine ausreichend hohe Konzentration, sodass das Gasgemisch im Falle eines Austritts rechtzeitig wahrgenommen worden wäre. „Wir können festhalten, dass alle im Netz verbauten Komponenten sowie die Kundenanlagen für die Beimischung von bis zu 20 Volumenprozent Wasserstoff problemlos geeignet sind. Da Wasserstoff im Vergleich zu Erdgas rückstandslos verbrennt, haben sich außerdem die Abgaswerte (CO2, CO, NOx) der Kundenanlagen deutlich verbessert“, erklären die Projektleiter Julian Schmitz (GVG) und Felix Schönwald (RNG). Das Vorgehen für die regelwerkskonforme Abrechnung der Kunden wurde im Vorfeld eng mit der zuständigen Eichbehörde abgestimmt.

„Der Betriebsversuch war für uns als Netzbetreiber wegweisend, da wir dessen Ergebnisse auf andere Netzgebiete übertragen können. Schon heute können wir sagen, dass der langfristige Ersatz von Erdgas durch klimaneutrale Gase technisch möglich ist. Dieses Projekt hilft den Kommunen auch bei Entscheidungen in der kommunalen Wärmeplanung. Die bereits existierende Gasleitungsinfrastruktur kann auch ohne große Anpassungen für den Transport von Wasserstoff genutzt werden und somit einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Energiewende- und Klimaziele leisten”, sagt Dr.-Ing. Ulrich Groß, technischer Geschäftsführer der RNG.

Seit 1. Januar werden nun alle Haushalte wieder mit reinem Erdgas versorgt und die Einspeiseanlage wird wie geplant zurückgebaut.

Pulheim zeigt sich! Pulheim gegen Rechts!

Pulheim zeigt sich für Demokratie und Menschlichkeit! Am Dienstag (9.1.2024) rufen 6 engagierte, aktive, teils bekannte Bürger in Pulheim um 18:00 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Vorplatz des Kultur und Medienzentrums auf.

Im Kultur und Medienzentrum der Stadt Pulheim findet am Dienstag (9.1.2024) eine Veranstaltung der AfD statt. Wie auch immer das passieren konnte, dass die Stadt Pulheim dem rechten AfD Landesverband das Medienzentrum zur Verfügung stellt.

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2024 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Archive
Kategorien