Archiv für die Kategorie „Schule“

Volksbegehren – Eintragungslisten liegen aus

Die Eintragung für das Volksbegehren „Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien: Mehr Zeit für gute Bildung, G9 jetzt!“ kann in der Stadt Pulheim ab sofort im Rathaus-Center, Zimmer 0.03, erfolgen. Die Eintragungslisten liegen bis zum 7. Juni (normale Öffnungszeiten) aus. Zusätzlich ist die Stimmabgabe an folgenden Sonntagen jeweils von 9 bis 13 Uhr möglich: 19. Februar, 26. März, 30. April und 28. Mai.
Eintragungsberechtigt ist, wer Deutscher im Sinne des Art.116 Abs.1 des Grundgesetzes ist, das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat und in Nordrhein-Westfalen seine Hauptwohnung hat oder sich gewöhnlich in NRW aufhält. Zudem darf man nicht durch Richterspruch vom Wahlrecht ausgeschlossen sein. Zur Identitätskontrolle sind ein gültiger Personalausweise oder ein Reisepass mitzubringen.

Ausschuss für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit – Sondersitzung

(PM) – Eine Sondersitzung des Ausschusses für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit findet auf Antrag der CDU-Fraktion und der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen am Mittwoch, 25. Januar 2017, 18 Uhr, im Ratssaal des Rathauses statt. Inhalt der Sondersitzung sollen die Diskussion und Beschlussfassung über einzurichtende OGS-Gruppen zum kommenden Schuljahr sein.

Pulheimer Schul- und Vereinssport – Turnhalle Kopfbuche kann nach Weihnachtsferien genutzt werden

Die in der Turnhalle Kopfbuche in Stommeln untergebrachten Menschen sind Mitte November in die Räume des ehemaligen Internatsgebäudes umgezogen. Damit ist die letzte von insgesamt fünf zwischenzeitlich belegten Turnhallen wieder frei. Sie kann nach notwendigen Reparatur- (u.a. am Dach) und Reinigungsarbeiten voraussichtlich nach den Weihnachtsferien wieder für den Schul- und Vereinssport genutzt werden.

Pulheim – SchülerFlex e. V. bietet flexible Übermittagsbetreuung

Die Elterninitiative flexible Betreuung an Pulheimer Grundschulen steht in den Startlöchern. Nachdem die Initiative im August den gemeinnützigen Verein SchülerFlex e. V. gegründet hat, steht der Start der flexiblen Übermittagsbetreuung für Pulheimer Grundschüler bevor! Zur Umsetzung hat sich SchülerFlex den erfahrenen Träger der freien Jugendhilfe, Schülergarten e.V., ins Boot geholt. Das Projekt soll nach den Herbstferien am Montag, 24. Oktober, beginnen. Die Anmeldung ist bis zum 30. September möglich.
Die Stadt Pulheim unterstützt das durch Eltern ins Leben gerufene Projekt der flexiblen Betreuung mit einer Anlauffinanzierung von bis zu 13.400 Euro Die Betreuung wird in den Räumen des Lernstudio B am Standort Venloer Straße 94 durchgeführt und kann von Schulkindern aller Grundschulen im Kernort genutzt werden.
Die Initiatoren freuen sich über die Nutzungsmöglichkeit der Räumlichkeiten des Lernstudio B, bieten diese doch sehr gute Voraussetzungen für die flexible Betreuung. Freie und angeleitete Spiel- und Bastelangebote, Kreativangebote, Gesellschaftsspiele und Rollenspiele sind geplant, darüber hinaus kann gebaut und konstruiert werden. Außerdem wird es einen „Toberaum“ für die Kinder geben. Die Betreuung wird von zwei pädagogischen Kräften geleitet und begleitet.
Die Übermittagsbetreuung findet schultäglich bis 14 Uhr statt; die Anzahl der zu betreuenden Wochentage kann individuell vereinbart werden. Die flexible Betreuung bietet den Eltern eine individuelle Lösung und trägt damit – als Ergänzung zum Angebot der Offenen Ganztagesschule – den unterschiedlichen Lebenskonzepten von Familien Rechnung.
Interessierte Eltern erhalten weitere Informationen beim Verein SchülerFlex e.V., E-Mail: schülerflex@gmx.de, Tel.: 01573/ 7477660 sowie beim Jugendhilfeträger Schülergarten e.V., E-Mail: info@schuelergarten.de, Tel.: 02273 / 604700.

Pulheim – Erstlesetüten für alle Schulanfänger

Erstlesetueten 16Bereits zum elften Mal hat der Förderverein der Stadtbücherei Pulheim in diesem Jahr allen kleinen Schulanfängerinnen und Schulanfängern im Stadtgebiet Erstlesetüten zukommen lassen. In ihnen finden die Kinder einen Gutschein für die Stadtbücherei, Tragetaschen von den Pulheimer Stadtwerken, Kinderzeitschriften von Leverdy, eine von der Firma Badziong zur Verfügung gestellte Warnweste, von der Kreissparkasse Köln ein Plüschtier, Buntstifte-Sets mit Spitzer und Radiergummi von den Stadtwerken und Pflaster von der Kronen-Apotheke in Pulheim. Die Erstlesetüten wollen auf die Stadtbücherei aufmerksam machen und die Jungen und Mädchen zum Besuch dieser Einrichtung anregen.
In der Christinaschule in Stommeln haben Bürgermeister Frank Keppeler, Ingrid Ley vom Fördervereinsvorstand, Büchereileiter Manfred Gerten und Ingrid Wolff von den Pulheimer Stadtwerken die begehrten Präsente an die aufgeregten Jungen und Mädchen verteilt. Ganz besonders wies der Bürgermeister die Schülerinnen und Schüler der drei Eingangsklassen auf den Gutschein hin, der eine kostenfreie Mitgliedschaft für ein Jahr in der Stadtbücherei Pulheim gewährt. Frank Keppeler wörtlich: „Damit bekommen die Kinder Zugang zu dem hervorragenden Angebot an altersgerechten Büchern und Medien in unserer Bücherei.“ Schulleiter Christian Klann bedankte sich im Namen der Schule für die großzügige Spende.
In den übrigen Grundschulen werden die Erstlesetüten an den Elternabenden den Vätern und Müttern übergeben.
Der Förderverein organisiert seit vielen Jahren auf ehrenamtlicher Basis Lesestunden in Pulheimer Kindergärten. Außerdem wird durch finanzielle Förderung der Medienbestand der Stadtbücherei kontinuierlich erweitert.
Die Aktion ist nach Auskunft von Büchereileiter Manfred Gerten nur dank der Unterstützung von Sponsoren möglich. Jede Erstlesetüte hat einen geschätzten Gegenwert von etwa 20 Euro.

Pulheimer Schuljahr 2017/ 2018 – Schulpflichtige Kinder anmelden

Das Anmeldeverfahren für die Pulheimer Grundschulen für das Schuljahr 2017/ 2018 findet von Montag, 19. September, bis Dienstag, 15. November, statt. Die Schulen legen die Termine innerhalb dieses Zeitraumes individuell fest. Alle Kinder, die zwischen dem 1. Oktober 2010 und 30. September 2011 geboren sind, werden am 01. August 2017 schulpflichtig. Die Eltern sind von der Schulverwaltung angeschrieben worden. Sie haben die freie Auswahl, an welche Schule sie ihr Kind anmelden möchten. Die Schulleitungen entscheiden im Rahmen freier Kapazitäten über die Aufnahme. Jede Schule hat ein eigenes Schulprogramm. Die Schulen führen Informationsabende oder Tage der Offenen Tür durch, um über ihre jeweiligen Programme zu informieren. Die Termine gehen den Eltern zusammen mit den Anmeldeunterlagen von der Schulverwaltung zu. Zum Anmeldetermin sollen die Kinder mitgebracht werden. Mitzubringen sind außerdem eine Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch.
Kinder, die nach dem 30. September 2011 geboren sind, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten in die Schule aufgenommen werden. Die Schulleitungen entscheiden in solchen Fällen, ob die erforderliche Reife vorhanden ist. Zudem finden amtsärztliche Untersuchungen statt. Die Termine werden den Eltern von den jeweiligen Schulen mitgeteilt. 
In der Stadt Pulheim sind keine Schulbezirke gebildet worden. Die Eltern können im Rahmen freier Kapazitäten wählen, an welcher Grundschule sie ihr Kind anmelden.

2. Pulheimer Bildungsfachtag

(pm) Der 2. Pulheimer Bildungsfachtag findet am Samstag, 10. September, 9.30 Uhr (Ankommen/ 10 Uhr Eröffnung) bis 15 Uhr, im kleinen Saal im Kultur- und Medienzentrum statt. Die Veranstaltung steht unter der Überschrift: „Geflüchtet und Neuzugewanderte – Herausforderungen an das kommunale Bildungssystem“. Bürgermeister Frank Keppeler wird den Fachtag eröffnen. Gabriele Busmann, Leiterin des Bildungsbüros der Stadtverwaltung Pulheim, wird anschließend an den 1. Pulheimer Tag der Bildung erinnern. Bis zur Mittagspause folgen zwei Vorträge. Am Nachmittag werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in fünf Workshops verschiedene Themen erarbeiten und diskutieren. Um 15 Uhr wird die Veranstaltung zu Ende gehen.
Organisiert wird der Pulheimer Tag der Bildung von Gabriele Busmann. Die Veranstaltung will dazu beitragen, dass in Pulheim die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für gelingende Bildungsbiografien und lebenslanges Lernen weiterentwickelt werden. Geboten wird ein Forum für den Austausch und die Vernetzung der Bildungsakteure in der Bildungslandschaft Pulheim. Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte aus dem Bildungsbereich (Kindertagesbetreuung, Kinder- und Jugendarbeit, Schulen, Erwachsenenbildung), an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, Mitglieder des Stadtrates, an die Elternschaft, an Vereine, Flüchtlingsnetzwerke etc.. Mitveranstalter ist die Integrationsagentur der AWO Mittelrhein e.V.
Informationen erteilt das Bildungsbüro, Gabriele Busmann, Telefon 02238/ 808-353, E-Mail gabriele.busmann@pulheim.de.

494 Schulanfänger in den Grundschulen und 515 Anmeldungen an den weiterführenden Schulen

494 Jungen und Mädchen sind für das Schuljahr 2016/ 2017 an den Pulheimer Grundschulen angemeldet worden. Die Kinder verteilen sich wie folgt: Barbara-Schule Pulheim 80, Dietrich-Bonhoeffer-Schule Pulheim 62, Schule am Buschweg 47, Richeza-Schule Brauweiler 56, Wolfhelm-Schule Dansweiler 50, Gemeinschaftsgrundschule Sinthern/ Geyen 48, Christina-Schule Stommeln 65, Grundschule An der Kopfbuche Stommeln 40 und Horion-Schule Sinnersdorf 46. Im vergangenen Jahr wurden 486 Schulanfänger gezählt.

An den weiterführenden Schulen sind 515 Schülerinnen und Schüler angemeldet worden. Die Verteilung: Realschule Pulheim 118, Geschwister-Scholl-Gymnasium Pulheim 168, Abtei-Gymnasium Brauweiler 121 und Gesamtschule Pulheim 110. Im vergangenen Schuljahr wurden 541 Kinder angemeldet

Die Hauptschule in Pulheim und die Arthur-Koepchen-Realschule in Brauweiler bilden keine Eingangsklassen. Beide Schulen laufen aus.

Die Zahlen können sich ändern, weil noch Aufnahmen von Flüchtlingskindern erfolgen können.

Pulheimer Grundschulen – Lesementoren gesucht

Im März ist das Projekt MENTOR – die Leselernhelfer Pulheim an den Start gegangen. Zum Schuljahresende ziehen die Initiatoren eine erste Bilanz. Die Dietrich-Bonhoeffer-Schule, die Barbaraschule und die Schule am Buschweg beteiligen sich an diesem Projekt und werden es im nächsten Schuljahr weiterführen. MENTOR Pulheim ist eine Initiative von Ehrenamtlichen, die die Lese- und Sprachkompetenz von Grundschülern verbessern möchte. Zwanzig Frauen und Männer engagieren sich zurzeit, um Grundschülern unabhängig von ihrer Herkunft eine Leseförderung der besonderen Art zukommen zu lassen. Die Lesementoren arbeiten nach dem 1:1-Prinzip mit aufgeschlossenen und förderbedürftigen Kindern. Jeder Mentor gestaltet mit einem Lesekind eine Stunde einmal in der Woche während eines Schuljahrs. Die Mentoren sind Mutmacher, Zuhörer, manchmal Spielkamerad, niemals aber Nachhilfelehrer, denn die Arbeit zwischen Mentoren und Kindern soll den Deutschunterricht nicht ersetzen und ist auch nicht als Förderunterricht gedacht. Durch Freude am Lesen bestärken die Lesementoren Jungen und Mädchen darin, ihren Wortschatz und ihre sprachlichen Fähigkeiten zu erweitern und so ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Alle Beteiligten sind sich einig, dass die meisten Kinder von dieser persönlichen Leseförderung profitieren. 
Für das kommende Schuljahr sucht MENTOR Pulheim weitere Lesementoren, die einmal wöchentlich ein Kind beim Lesen lernen unterstützen möchten. Es werden keine besonderen pädagogischen Kenntnisse vorausgesetzt. Wer selbst gern liest, gut zuhören kann und Freude und Geduld im Umgang mit Kindern aufbringt, ist ein idealer Leselernhelfer. In einer Einführungsveranstaltung werden die künftigen Mentoren auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie erhalten außerdem wöchentlich die „Kunterbunte Kinderzeitung“ mit kindgerecht aufbereiteten politischen und gesellschaftlichen Themen und freien Zugang in die Kinderbuchabteilung der Stadtbücherei Pulheim.
Getragen wird das Projekt vom Förderverein der Stadtbücherei, von der Stadtbücherei und vom städtischen Bildungsbüro.
Informationen erteilen Katrin Ulbricht, Telefon 02238-300985, E-Mail k.ulbricht@textunikat.de und Gabriele Busmann, Telefon 02238-808353, E-Mail gabriele.busmann@pulheim.de .

Bürgerverein Pulheim – „Gute Schule 2020“ – Eine Lösung für sanierungsbedürftige Pulheimer Schulen?

Brauweiler SchulzentrumWir dokumentieren eine Pressemitteilung der Fraktion Bürgerverein Pulheim. Diese beantragt die Inanspruchnahme von möglichen Fördermitteln des Landes NRW aus dem Programm „Gute Schule 2020“ zu prüfen.

(pm) Die Fraktion des Bürgervereins Pulheim (bvp) hat beantragt, dass die Verwaltung zeitnah prüft, inwieweit die Machbarkeitsstudien an den beiden Schulzentren genutzt werden können, um Fördermittel aus dem Programm des Landes NRW „Gute Schule 2020“ (Start 2017) in Anspruch zu nehmen und damit die gewünschten Maßnahmen umzusetzen.
Ebenfalls soll geprüft werden, inwieweit Fördermittel für Sanierungen und Renovierungen an Grundschulen beantragt werden können.

„Im Hinblick auf den erheblichen Sanierungsstau an unseren Schulen bietet dieses Förderprogramm hervorragende Chancen diesen aufzulösen“, findet die Fraktionsvorsitzende Birgit Liste-Partsch.
„Die Kommunen sind aufgerufen bereits während der Sommerferien in die Planungen einzusteigen. Hier sollte die Stadt Pulheim im Hinblick auf die angespannte Haushaltslage alle Möglichkeiten ausnutzen, um die Pulheimer Schulen zu modernisieren und so das Lernumfeld zu verbessern. Hier stehen Verwaltung und Politik in der Pflicht gegenüber Eltern, Lehrern und Schülern“, so Liste-Partsch weiter.

Der bvp hat für die Prüfung eine Frist bis zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport am 20.09.2016 gesetzt.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
Zahnrad Brauweiler
Hier gibt es das Kursprogramm 2017 1. Halbjahr als Download.
Bei Facebook
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Kategorien