Archiv für Oktober 2016

Pulheimer Spielplätze – Schilder weisen auf Nutzungsbedingungen hin

Das Jugendamt der Stadtverwaltung Pulheim weist daraufhin, dass die Nutzungsbedingungen für die Spielplätze im Stadtgebiet unbedingt zu beachten sind. Sie werden auf den auf den Anlagen aufgestellten Schildern mit Piktogrammen beschrieben. 
Grundsätzlich dürfen Spielplätze nur bis 20 Uhr bzw. bis zum Einbruch der Dunkelheit von Kindern im Alter bis 14 Jahren zum Spielen aufgesucht werden. Verschmutzungen und Zerstörungen sind zu unterlassen. Besonders Glasscherben und beschädigte Spielgeräte können für spielende Kinder zur Gefahr werden.


Verstöße gegen das Aufenthaltsgebot und die Pflicht zur Sauberhaltung können mit einem Ordnungsgeld geahndet werden. Eltern von heranwachsenden Jugendlichen werden gebeten, die jungen Leute auf die Nutzungsbedingungen hinzuweisen und sie zu bitten, sich nicht auf Spielplätzen aufzuhalten und Verschmutzungen und Zerstörungen unbedingt zu unterlassen. Spielplätze erfüllen wichtige Funktionen für Kinder.


Weitere Auskünfte zu diesem Thema werden am städtischen Spielplatztelefon, Ruf 02238-808490, erteilt. 
Eine Häufung von Beschwerden in den Sommermonaten über spätabendliche Lärmbelästigungen auf dem Spielplatz im Edelsteingaten in Pulheim hat das Jugendamt zum Anlass genommen, die Nutzungsbedingungen von Spielplätzen für alle sichtbar auf Schildern darzustellen.

Dansweiler: Wolfhelmstraße auf Höhe Lindenplatz gesperrt

AbsperrungWolfhelmstr_550
Die Wolfhelmstraße ist auf Höhe Lindenplatz in beide Richtungen gesperrt. Bitte weiträumig umfahren. Auch die Busse können dort nicht durchfahren.

Postkarte aus Eckernförde – »Nun ist aber gut!«

RudB_Post89Moin Leute,

Hinrichsen kommt in mein Büro gestürmt. Er hat einen Fotoausdruck in der Hand.

„Chef, sehensemal hier!“

„Sieht aus wie ein Messestand“, antworte ich.

„Schaunsemal genau hin, da oben links und büschen weiter unten!“ echauffiert sich Hinrinchsen. „Habense Tomaten auf den Augen?! Das ist der Anker von St. Nikolai auf der Frankfurter Buchmesse.“

„Ja, und nun“, versuche ich ihn abzuwimmeln.

„Das ist das tolle Cover des neuen Eckernförde-Krimis. Und wie gut das funktioniert, sehen sie auf dem Messe-Foto hier. Ansonsten nur Rauschen und Gewimmel, aber der Anker sticht heraus!“, platzt es aus dem Kollegen nur so heraus. „Wir sind auf der Weltmesse des Buches!“

„Nun ist aber gut, Hinrichsen“, antworte ich. „Wir sind auf der Zentralstation in Eckernförde.“

Türenknallen. Damit war erst einmal wieder Ruhe im Karton. Bei der Gelegenheit sei erwähnt, heute Abend lesen die Autoren Rüskamp und Neubauer im Landarzthaus in Boren aus ihrem neuen Krimi „Strand ohne Wiederkehr“. 18.30 Uhr geht es los.

Schönes Wochenende wünscht

euer Hans Rasmussen

P.S. Rasmussen und die Brix ermitteln in und um Eckernförde herum. In: „Tod am Strand“ und „Die Schlei-Diva“ und „ Strand ohne Wiederkehr“. Bei #emons erschienen und überall im gutsortierten Krimi-Buchhandel erhältlich. Vorrätig in der Bücherstube Brauweiler. Unserem Blogpartner.

Foto: © emons-Verlag

Pulheim – Busse halten wieder am Bahnhof

Die RVK hat der Stadtverwaltung mitgeteilt, dass die Busse 970 und 980 ab Freitag,
21. Oktober, wieder die Haltestellen am Pulheimer Bahnhof anfahren. Die eingerichteten Ersatzhaltestellen werden aufgegeben. Die Linie 980 fährt nicht mehr über Manstedten.

Abtei Brauweiler – Vortrag „Verwahrung – Verwaltung – Vernichtung“

Das LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum lädt herzlich ein zum nächsten Vortrag in der Veranstaltungsreihe „Mittwochs im Archiv“.

Am Mittwoch, dem 26. Oktober 2016, um 18 Uhr, referiert der Historiker Frank Sparing, Universität Düsseldorf, zum Thema
„Verwahrung – Verwaltung – Vernichtung. 
Die rheinischen Psychiatriepatientinnen und -patienten in der Zeit des Nationalsozialismus“


Der Vortrag findet statt am Mittwoch, 26. Oktober 2016,
um 18 Uhr, im Archiv des LVR, 
Auf der Insel (Zufahrt über Von-Werth-Straße),
50259 Pulheim-Brauweiler.
Der Eintritt ist frei.
Veranstalter: LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum

Pulheim Brauweiler – Nach Unfall in Umspannanlage: Störungsbeseitigung läuft auf Hochtouren

Wir dokumentieren eine Pressemitteilung der RheinEnergie:

18.10.2016
Am Dienstagvormittag ist es bei Arbeiten in einer Umspannanlage in Brauweiler aus noch ungeklärter Ursache zu einem tragischen Unfall gekommen. Dabei kam ein RheinEnergie-Mitarbeiter ums Leben, ein weiterer wurde schwer verletzt. In der Folge kam es zu Stromausfällen in Teilen von Pulheim, Brauweiler, Geyen, Sinthern und Neu-Freimersdorf.
Seit dem frühen Nachmittag sind rund 80 Prozent der betroffenen Kunden wiederversorgt. Die Fachleute der RheinEnergie arbeiten daran, die Versorgung komplett wiederherzustellen. Dies kann nur aus der Umspannanlage heraus geschehen, die nach der Unfallaufnahme erst am späten Nachmittag freigegeben wurde.
Die Instandsetzungsarbeiten laufen auf Hochtouren. Der Stromausfall kann in einigen Gebieten bis in den Abend andauern.
Die RheinEnergie ist tief betroffen von diesem tragischen Unglück.

Pulheim-Brauweiler – Stromausfall

(Brauweiler. 18.00 Uhr.) Infolge eines Spannungsüberschlags im Gewerbegebiet ist der Strom in Brauweiler, Dansweiler, Sinthern, in der Feuer- und Rettungswache und im städtischen Bauhof ausgefallen. Weil es dabei zu einem Unfall gekommen ist, ist die Kriminalpolizei eingeschaltet worden. Mittlerweile gibt es wieder Strom in Dansweiler, Brauweiler und Freimersdorf. Das Gewerbegebiet ist wohl immer noch betroffen.

(Brauweiler. 12.00 Uhr.) Auf dem Gelände der Umspannanlage an der Brunnenstraße in Brauweiler ist gegen Mittag ein Feuer ausgebrochen.
Bei dem Vorfall sind zwei Mitarbeiter verletzt worden. Beide werden ärztlich versorgt. Die Feuerwehr ist vor Ort. Zur Zeit gibt es Stromausfall im Zentrum von Pulheim und Brauweiler. Ein Mitarbeiter ist seinen Verletzungen erlegen. Ein weiterer Mitarbeiter ist in eine Klinik transportiert worden. Der Vorfall verursachte einen Stromausfall im Zentrum von Pulheim und dem Stadtteil Brauweiler. Der Stromausfall dauert an.
– Quelle: http://www.ksta.de/24934130 ©2016
– Quelle: http://www.ksta.de/24934130 ©2016

Umbau der Bushaltestellen Rathausstraße in Pulheim – Umleitungsstrecken werden eingerichtet

Das Zentrum von Pulheim verwandelt sich zwischen den Kreuzungen Rathausstraße/ Venloer Straße/ Fareham Straße und Rathausstraße/ Alte Kölner Straße in eine Großbaustelle. Die Bushaltestellen in der Rathausstraße werden umgebaut. Sie werden vergrößert und barrierefrei gestaltet. Am Montag, 17. Oktober, wurden die Arbeiten aufgenommen. Sie werden kurz vor den Weihnachtsfeiertagen beendet sein. Der Baustellenbereich wird für den Fahrzeugverkehr in Fahrtrichtung Sinnersdorf gesperrt. Der Verkehr wird weiträumig über die Steinstraße, die Venloer Straße in Fahrtrichtung Stommeln, an der großen Kreuzung vor dem Mühlenort rechts über die L 93 Richtung Sinnersdorf umgeleitet.
In umgekehrter Fahrtrichtung nach Geyen, Sinthern und Brauweiler kann der Verkehr die Baustelle passieren (Einbahnstraßenregelung). Eine einspurige Verkehrsführung mit Signalisierung konnte nicht eingerichtet werden, weil sonst Rückstaus in den Kreuzungsbereich Steinstraße/ Rathausstraße/ K 25 aufgetreten wären und diese wichtige Kreuzung somit außer Funktion gesetzt worden wäre.
Die Rathaushaltestelle wird ab Montag, 17. Oktober, nicht mehr von den Bussen angefahren. Eine Ersatzhaltestelle kann bedauerlicherweise nicht eingerichtet werden, weil weder vor noch hinter der Rathaushaltestelle im öffentlichen Straßenraum Ausweichmöglichkeiten bestehen. Die Fahrgäste müssen in der Bauzeit zum Bahnhof Pulheim ausweichen.
Die Regionalbusse 980 und 970 werden in Fahrtrichtung Nord (Nordring, Sinnersdorf, Bocklemünd) umgeleitet. Beide Linien fahren vom Bahnhof kommend links auf die Steinstraße zum Paul-Decker-Platz, von dort rechts in die Escherstraße und über die Barbarastraße links auf den gewohnten Linienweg Worringer Straße und weiter Richtung Nordring oder Sinnersdorf. Damit die Busse ungehindert fahren können, werden in der Bauphase die Halteverbote in der Barbarastraße ausgeweitet. In Richtung Geyen und Stommeln fahren die Busse durch den Baustellenbereich zum Bahnhof.
Die beiden Haltestellen Rathausstraße im Zentrum von Pulheim sind – neben der Haltestelle am Bahnhof – die wichtigsten Bushaltestellen im Regional- und Ortsbusnetz. Sie ermöglichen die direkte Verknüpfung mit den Stadtteilen Stommeln, Sinnersdorf, Gewerbegebiet Pulheim, Pulheim Nord und Süd, Geyen, Sinthern, Brauweiler, Manstedten sowie Bocklemünd, Fliesteden, Büsdorf und Niederaußem über die Regionalbuslinien 970 und 980 sowie mit der Stadtverkehrslinie 967.
Seit vielen Jahren entsprechen diese Haltestellen nicht mehr den Erfordernissen für den Halt von mehreren Bussen hintereinander. Außerdem sind sie nicht barrierefrei. Die Gehwege sind auf beiden Seiten durch die Busbuchten stark eingeengt. Sie werden verbreitert. Damit verbessert sich für Passanten die Gehwegsituation. Ergänzend wird die Kreuzung Rathausstraße/ Venloer Straße optimiert und mit taktilen Leitelementen für Sehbehinderte ausgestattet. Die Lichtsignalanlage wird erneuert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Fahrgäste können zukünftig bequem ein- und aussteigen, weil die Bordsteinkanten im Bereich der Haltestellen auf 18 Zentimeter erhöht werden. Weiterhin werden die Wartehäuschen vergrößert, damit mehr Fahrgäste einen Witterungsschutz aufsuchen können.
Mit Fördermitteln des Landes NRW, bewilligt durch den Nahverkehr Rheinland mit Sitz in Köln, sowie ergänzend gefördert durch den Rhein-Erft-Kreis wird der Umbau realisiert. Die Stadt Pulheim trägt die Planungskosten sowie einen kleinen Teil der Baukosten, die nicht gefördert werden können. Der Umbau wird ca. zehn Wochen in Anspruch nehmen. Die Gesamtkosten betragen rund 250.000 Euro.

Stadt Pulheim – Ökostrom nicht teurer

In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Pulheim hat der Beigeordnete Jens Batist mitgeteilt, dass das Ergebnis der Ökostromausschreibung vorliegt. Das Ergebnis macht deutlich, dass Ökostrom nicht teurer ist als herkömmlicher Strom, den die Stadt bislang bezogen hat. Die Gesamtstromkosten haben sich im Jahr 2015 auf 1.631.263 Euro belaufen. Die Ökostromausschreibung endet mit einem Betrag von 1.630.173 Euro. Hierbei ist der Verbrauch wie 2015 unterstellt worden.
Festzustellen ist, dass die Netzkosten und die sonstigen Umlagen in der jüngeren Vergangenheit gestiegen sind. Die reinen Energiepreise sind dagegen deutlich gefallen. Infolge von geplanten Flächenerweiterungen geht die Stadt davon aus, dass in den kommenden Jahren mit einem Mehraufwand an Strom zu rechnen ist. 
Das Vergabeverfahren (europaweite Ausschreibung) ist noch nicht abgeschlossen. Die Verwaltung geht davon aus, dass der Zuschlag in der ersten Oktoberhälfte erfolgen wird.

Pulheimer Netzwerk gegen häusliche Gewalt

Mit einem aktuellen Infoflyer informiert das „Pulheimer Netzwek gegen häusliche Gewalt“ über seine Arbeit, über Angebote und über Kontaktadressen. Er liegt ab sofort im Rathaus, in den Schulen und in den Kindertagesstätten aus.
In der Stadt Pulheim hat sich bereits vor mehr als zehn Jahren das Netzwerk aus unterschiedlichen Akteuren zusammengeschlossen, mit dem Ziel jeder/ jedem Betroffenen von häuslicher Gewalt einen/e Ansprechpartner/in und Hilfe und Unterstützung anbieten zu können. Pulheim hat als einzige Stadt im Rhein-Erft-Kreis ein kommunales Netzwerk aufgebaut. So unterschiedlich sich die Situationen von häuslicher Gewalt im Einzelfall darstellen, so vielfältig sind die Angebote der Akteure:
– Polizeilicher Einsatz in der akuten Situation
– Unterstützung bei der Sicherstellung des Schutzes von mitbetroffenen Kindern
– Hilfe und Begleitung für Frauen in Krisensituationen
– Beratung zur existenziellen Absicherung und zur Wohnsituation
– Opferschutz und Opferbegleitung.
Fragen beantwortet Elvira Fabri, Gleichstellungsbeauftragte der Stadtverwaltung Pulheim, Telefon 02238-808 322, E-Mail elvira.fabri@pulheim.de.

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2022 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Archive
Kategorien