Buy Local
Buy Local
Wetter
Leider mussten wir das Wetter von Wetter24 entfernen, da es noch kein Widget mit SSL Verschlüsselung gibt.
Abteiführungen
Abteiführungen
Partner Gewinnung
Partner Gewinnung

Einweihung Bestattungsgarten auf dem Parkfriedhof Pulheim

Bürgermeister Frank Keppeler, Pfarrer Johannes Böttcher, Pfarrer Thomas Kuhl, Geschäftsführer Dirk Klein, Friedhofsgärtner Wolfgang Schmitz, Adelheid Biermann und Josef Terfrüchte (v.li.), der als ehemaliger Geschäftsführer der Kölner Friedhofsgärtner die Bestattungsgärten entwickelt hat.

Mit der offiziellen Einweihung des ersten Bestattungsgartens auf dem Parkfriedhof in Pulheim ist im Stadtgebiet ein weiterer Ort des Totengedenkens geschaffen worden. Gemeinsam haben die Stadt und die Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner eG erstmalig ein Konzept zur Einrichtung alternativer Grabarten im Stile der Bestattungsgärten in Pulheim umgesetzt. Die Reaktionen der Bürgerinnen und Bürger auf dieses Angebot von neuartig gestalteten und langfristig gärtnerbetreuten Grabfeldern fällt positiv aus. Bereits seit dem Spatenstich im Juni dieses Jahres gehen regelmäßig Informationsanfragen und Reservierungswünsche ein. Erste Beisetzungen haben bereits stattgefunden.
In seinem Grußwort stellte Bürgermeister Frank Keppler fest, dass die Stadt Pulheim ein neues Friedhofskonzept entwickelt habe, um dem geänderten Nutzungsverhalten der Bürgerinnen und Bürgern in Bezug auf die Friedhöfe Rechnung zu tragen. „Darin enthalten sind Angebote, die pflegefreie Grabnutzungen enthalten. Neben dem neuen Bestattungsgarten gibt es auf dem Friedhof in der Blumenstraße bereits ein Kolumbarium und Baumgräber und in Brauweiler pflegefreie Gräber. Die Hinterbliebenen haben hier Orte, an denen sie ihrer Trauer Ausdruck geben können, ihren Erinnerungen nachhängen und dabei Trost gewinnen können – ohne sich jedoch um die Grabpflege kümmern zu müssen.“ Dirk Klein, geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner, ergänzte: „Der Bestattungsgarten ist ein wichtiger Beitrag für eine würdige Bestattungskultur.“
Die Pfarrer Thomas Kuhl von der katholischen Kirchengemeinde St. Kosmas und Damian, und sein evangelischer Kollege Johannes Böttcher von der Gnadenkirche in Pulheim, gaben dem Bestattungsgarten ihren Segen.
Der Bestattungsgarten ist ca. 450 m² groß. Hier sind 42 Parzellen für Erdbestattungen und 140 für Urnengräber geschaffen worden. Die jeweiligen Gräber können nicht individuell gestaltet werden, sondern sind in einem Gesamtkonzept eingegliedert. Vier optisch unterschiedlich gestaltete Areale wurden angelegt. Im Rosen-, Auen- und Bauerngarten gibt es Urnen- und Erdgräber. Im Areal mit dem Namen „Spuren des Lebens“ sind Urnenbeisetzungen vorgesehen. Die Grabsteine werden vom Betrieb der Steinmetz- und Steinbildhauermeisterin Adelheit Biermann gefertigt. Sie werden mit einem Schriftzug mit dem Namen des Verstorbenen versehen. Anonyme Grabstellen gibt es nicht. Die Anlage ist pflegefrei. Gestattet wird, Blumen oder Grablichter auf die Gräber zu stellen. Um die Pflege kümmert sich die Kölner Genossenschaft, Telefon 0221/ 525658. Informationen erteilt auch der Bauhof der Stadt Pulheim, Telefon 02238/ 808 394.

Kommentieren

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2021 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Archive
Kategorien