Coronavirus-Pandemie: Aktuelle Lage in der Stadt Pulheim

Laut Mitteilung des Rhein-Erft-Kreises ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im gesamten Pulheimer Stadtgebiet um 11 weitere Fälle auf 44 gestiegen. In häuslicher Quarantäne befinden sich 314 Menschen –118 Personen mehr als gestern.
„Der Anstieg der Fälle in Pulheim ist leider deutlich. Jeder einzelne von uns kann seinen Beitrag zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie leisten. Ich bitte alle Pulheimerinnen und Pulheimer noch einmal, sich streng an die seit Montag geltenden Regeln zu halten“, sagt Bürgermeister Frank Keppeler. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamts kontrollieren weiterhin, ob die Vorgaben beachtet werden. Fehlverhalten wird entsprechend geahndet.
Veranstaltungen
Derzeit finden keine städtischen Veranstaltungen statt. Dazu zählen auch die Angebote für Senioren, beispielsweise der Vortrag „Vorsorgevollmacht“, der zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden soll. Die monatlichen Frühstückstreffen der Pulheimer Wissens- und Hobbybörse fallen derzeit ebenso aus die Unterrichtsstunden des Generationenprojektes „FUKS“ (Forschen, Unterrichten, Kennenlernen und Staunen). Für Rückfragen steht die Seniorenbeauftragte der Stadt Pulheim unter der Rufnummer 02238/808-186 zur Verfügung.

Ehrenamtlicher Einkaufsservice
„Gerade jetzt, in dieser extremen Situation, erlebe ich eine große Solidarität der Menschen im gesamten Stadtgebiet. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt Bürgermeister Keppeler. So bieten beispielsweise die Pulheimer Kirchengemeinden ehrenamtlich Nachbarschaftshilfen an. Diese Angebote richten sich vor allem an Menschen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie Hilfe bei der Erledigung von Einkäufen oder anderen wichtigen Besorgungen benötigen.
Einige Beispiele:
• In der Katholischen Pfarrgemeinde St. Kosmas & Damian in Pulheim haben sich viele Ehrenamtliche bereit erklärt, in der Not zu helfen. Vermittelt wird der Einkaufsservice über die Telefonnummer 02238/52459.
• Bei der katholischen Kirchengemeinde „Am Stommelerbusch“ – Stommeln, Sinnersdorf und Stommelerbusch – haben die Nachbarschaftsinitiativen „Herz und Hand“ aus Sinnersdorf und „ratundtat“ aus Stommeln ein Netz aufgebaut, über das Hilfe organisiert und unter 02238/4784432 abgerufen werden kann.
• Über den „Lotsenpunkt“ des Katholischen Kirchengemeindeverbands Brauweiler, Geyen und Sinthern unterstützen Ehrenamtliche – darunter auch Mitglieder der Initiative „Nachbarn helfen Nachbarn“ und der evangelische Christusgemeinde Brauweiler – mit einem Einkaufshilfe-Service. Dieser ist telefonisch unter 0172/2387166 oder per E-Mail lotsenpunkt@abteigemeinden.de zu erreichen.
• Die Evangelische Kirchengemeinde Pulheim bietet in ihren Bezirken einen Einkaufnotdienst für Menschen an, die aufgrund einer Vorerkrankung oder ihres Alters zu den Risikogruppen gehören. Wer Hilfe benötigt, kann sich telefonisch melden:
• Friedenskirche Sinnersdorf: 0157/3326-7426
• Kreuzkirche Stommeln: 02238/2874
• Gnadenkirche Pulheim: 02238/50938
Außerdem bieten viele Pulheimerinnen und Pulheimer in den sozialen Netzwerken schnelle Nachbarschaftshilfe an – sei es für Einkäufe, Spaziergänge mit dem Hund oder andere wichtige Erledigungen.

Kommentieren

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2020 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Kategorien