Zwischenstopp in den USA: in kurzer Zeit möglichst viel sehen

Jetzt, wo das Corona-Virus den internationalen Reiseverkehr praktisch zum Stillstand gebracht hat, wollen einige ungeduldige Reisende immer noch Länder mit wenigen oder keinen Einschränkungen besuchen. Mexiko ist derzeit eines der beliebten Reiseziele.
Mit seinen schönen Stränden am Atlantik und am Pazifik, seinen Maya-Tempeln und seiner außergewöhnlichen Küche zieht Mexiko viele Touristen an. Europäische Reisende fliegen oft über Amerika nach Mexiko und machen Zwischenstopps in New York, Atlanta, Washington DC oder Chicago. Was die meisten Reisenden nicht wissen, ist, dass Sie ein ESTA für die USA Einreise beantragen müssen, auch wenn Sie nur auf einen anderen Flug in Amerika umsteigen. Der Grund dafür ist, dass die Vereinigten Staaten – im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern – Personen, die umsteigen, als Personen betrachten, die sich offiziell auf ihrem Gebiet aufgehalten haben.
Selbstverständlich werden die meisten Menschen die Pflicht, ein ESTA für einen Zwischenstopp zu beantragen, als Nachteil empfinden, aber es hat auch seine Vorteile. Einer davon ist, dass Sie, wenn Ihr Zwischenstopp ein paar Stunden dauert, eine der Städte besuchen können. Es ist nicht empfehlenswert, den Flughafen zu verlassen, wenn Ihr Transit weniger als vier Stunden dauert, aber im Fall eines längeren Transits haben Sie genügend Zeit, die Stadt zu besichtigen. Sie denken vielleicht, dass es in ein paar Stunden nicht viel zu tun gibt, aber es ist immer möglich, einige typisch amerikanische Aktivitäten auszuprobieren.

Teilen Sie die verfügbare Zeit effizient ein
Genießen Sie die typisch amerikanischen Gerichte: Eine der Aktivitäten, die nicht all zu viel Zeit in Anspruch nehmen werden, beinhaltet die Verkostung typisch amerikanischer Gerichte. Ob Barbecue, Pizza, Clam Chowder oder die weltberühmten New Yorker Bagels, amerikanische Städte haben für jeden etwas zu bieten. Heutzutage gibt es in den meisten amerikanischen Städten auch gute vegane Restaurants. Beachten Sie, dass es in Amerika üblich ist, bei einem Restaurantbesuch nach dem Essen ein Trinkgeld von etwa zehn Prozent zu geben.
Mieten Sie einen Roller oder ein Fahrrad: Mit nur wenigen Stunden Zeit ist es zu riskant, Sehenswürdigkeiten wie das Empire State Building oder das Weiße Haus zu besichtigen; daher ist es ratsam, auf der Grundlage der verfügbaren Zeit zu entscheiden, welche Aktivitäten Sie unternehmen werden. Eine Möglichkeit, Zeit zu sparen, ist das Mieten eines öffentlichen Leihräders oder Rollers. In der Regel erfordern diese Dienste das Herunterladen einer App und manchmal die Zahlung einer kleinen Gebühr. Das Tolle ist, dass diese Städte zunehmend damit beginnen, Radwege zu bauen, sodass man sich die Straße nicht mit Autos und LKWs teilen muss. Und wenn Sie mit Ihrer Fahrrad- oder Rollertour fertig sind, können Sie sicher sein, dass es irgendwo in der Nähe eine Rückgabemöglichkeit gibt. In manchen Fällen können Sie Ihr Fahrrad oder Ihren Roller auch einfach auf dem Gehweg abstellen.
Planen Sie Ihre eigene Stadtrundfahrt: In der Vergangenheit (und immer noch in einigen Städten) waren die öffentlichen Verkehrsmittel im Vergleich zu europäischen Städten von sehr schlechter Qualität. In den meisten Städten an der Küste, die über große Flughäfen verfügen, sind die öffentlichen Verkehrsmittel jedoch von recht guter Qualität. Für relativ wenig Geld können Sie beim Verlassen des Flughafens die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen. Mit der U-Bahn können Sie vom Flughafen in die Stadt gelangen. Sie ist zwar nicht so komfortabel wie ein offizieller Touristenbus, aber die U-Bahn fährt Sie relativ nah an den Sehenswürdigkeiten vorbei, die Sie besuchen würden, wenn Sie mehr Zeit hätten. Manchmal wirkt das schon befriedigend, es macht jedenfalls mehr Spaß, als sich am Flughafen zu unterhalten! Die öffentlichen Verkehrsmittel sind also vielleicht nicht so gut organisiert wie eine offizielle Tour, aber sie stellen eine günstigere Alternative dar. Sie können in Ihrem eigenen Tempo reisen, und Sie kommen definitiv mehr mit den Einheimischen in Kontakt!
Vergessen Sie nicht ein ESTA USA zu beantragen!
Wenn Europäer vorhaben auf Urlaubsreise in den USA einzureisen, brauchen sie ein ESTA. Das ist eine von den US-amerikanischen Behörden ausgestellten, digitale Einreisegenehmigung. Das ESTA-System dient dazu, unerwünschte Reisende zu wehren. Zum Glück ist es sehr einfach ein ESTA USA zu beantragen. Die Antragstellung kann ganz einfach und schnell online erfolgen, genauso wie die Begleichung der Kosten.
Mit einem ESTA dürfen Reisende ab ihrem Einreisetag maximal 90 Tage in den USA bleiben. Beachten Sie aber, dass diese Höchstaufenthaltsdauer auch für anschließende oder Zwischenaufenthalte in Mexiko gilt. Wenn sie sich länger als 90 aufeinander folgende Tage in den Vereinigten Staaten aufhalten wollen, genügt ein ESTA meistens nicht und muss ein Visum beantragt werden. Dafür muss man aber zum Konsulat oder zur Botschaft.

Kommentieren

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2022 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Archive
Kategorien