Buy Local
Buy Local
Wetter
Leider mussten wir das Wetter von Wetter24 entfernen, da es noch kein Widget mit SSL Verschlüsselung gibt.
Abteiführungen
Abteiführungen
Partner Gewinnung
Partner Gewinnung

TuS Brauweiler Basketball – Der Spieltag: Duelle an den Tabellenspitzen

Am ungewohnten Donnerstagabend überzeugten die Damen des TuS Brauweiler gegen Verfolger Frankenberg 2. Die U18m trat am Sonntag in Grevenbroich an, um sich für das knapp verlorene Spiel aus der Hinrunde zu revanchieren.

Damen TuS Brauweiler – DJK Frankenberg: Gut aufgestellt für nächste Aufgaben
Trainer Karl Doll forderte vor dem Spiel eine konzentrierte Vorstellung von seinen Damen und die Mannschaft setze diese Vorgabe prima um und übernahm von Anfang die Kontrolle im Spiel. Nach und nach setze man sich mit einigen schönen Angriffen vom Gegner ab und so hatte der Coach in der Pause auch nur die ein oder andere Unachtsamkeit in der Verteidigung zu bemängeln, die den Gästen einige einfache Punkte bescherten.
In der 2. Hälfte legte das Team dann in der Verteidigung nochmal zu und gestattete dem Gegner nur noch magere 6 Punkte – egal wer auf dem Feld stand, es wurde konzentriert zur Sache gegangen und so stand schon recht früh fest, das sich die Heimmannschaft diesen Sieg nicht nehmen lassen würde.
Im Angriff wurde zudem über die gesamte Spieldauer mitunter sehr schön kombiniert und so fanden einige sehenswert herausgespielte Würfe ihr Ziel.
„..mit allen 10 Spielerinnen klasse verteidigt, im Angriff gut zusammengespielt und selbst bei Fehlwürfen erfolgreich zum Offensivrebound gegangen – so kann die Revanche für die Hinspiel Niederlage gegen BG Köln 2 nächste Woche kommen“, zeigte sich der Coach nach dem Spiel dann auch sichtlich zufrieden.

Für den TuS spielten: Ricarda (9), Kristin (6), Wiebke (4), Laura (2), Insa (2), Sylvia (2), Petra (2), Steffi (1), Eve (9), Sarah (26)

U18m Grevenbroich – TuS Brauweiler: Chance auf Revanche nicht genutzt

Eigentlich war das Brauweiler Team um die beiden Coaches Schmidtmann und Schwamborn nach Grevenbroich gefahren, um sich für das knapp verlorene Spiel aus der Hinrunde zu revanchieren. Dementsprechend kampfeslustig zeigte sich die Mannschaft aus dem Abteiort noch kurz vor dem Spiel. Aber nachdem die Partie zwischen dem Tabellenersten und den Brauweiler Verfolgern begonnen hatte, gewannen die Gastgeber schnell die Oberhand. Brauweiler sichtlich nervös, viele vergebene Chancen, viele Fehlpässe und ebenso viele nicht versenkte Freiwürfe. So wurden wertvolle Punkte regelrecht verschenkt. Eine frühe Entscheidung  war das 15:9 für die Gastgeber nach dem Ende des ersten Viertel allerdings beileibe noch nicht. Das zweite Viertel zeigte dann etwas aufgeräumtere Brauweiler Spieler. Trotzdem gab es auch in dieser zweiten Runde noch zu viele unnötige Unsicherheiten. Außerdem half den Gastgebern oft das Glück, an dem es den Gästen meist mangelte. Trotzdem konnten die Brauweiler den führenden Grevenbroichern etwas an Schneid abkaufen. 37:28 zeigte die Punkte-Tafel zur Halbzeit. Die Brauweiler Coaches waren sichtlich unzufrieden mit diesem Ergebnis und dem Abschneiden ihres Teams. Da hätte mehr drin sein können.
Nach der Halbzeitpause kamen die Brauweiler dann etwas besser ins Spiel und schoben sich Punkt für Punkt an die Gastgeber heran. Trotzdem reichte es nicht und das drittel Viertel endete mit 60:49 für Grevenbroich. Verloren gaben die Gäste das Spiel allerdings auch zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Immer wieder bedrängten sie die Gastgeber im letzten Viertel, das zusehends an Härte gewann. Die Grevenbroicher fühlten sich von den Gästen mächtig unter Druck gesetzt, die immer weiter aufholten. Sichtlich nervös reagierten sie auf die Brauweiler Aufholjagd mit vielen Fouls. Beim Punktestand von 69:61 wurde  in der hektischen Partie dann sogar ein technisches Foul gegen einen Grevenbroicher Spieler verhängt, der wegen seines unfairen Spiels vom Platz musste. Der treffsichere Markus Tächl machte das Beste aus den für Brauweiler zugestandenen Freiwürfen, was in den letzten Spielminuten für ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen sorgte. Brauweiler war in den letzten Momenten ganz nah dran an einem Sieg, aber statt die Chance zu nutzen, kam es dann doch wieder zu einigen Fehlern auf Brauweiler Seite, die die Gastgeber für sich nutzen konnten. Wie im Hinspiel waren es auch in der Rückrunde am Ende verflixte sieben Punkte, die Grevenbroich führte. Beim Spielstand von 83:76 erfolgte das Schlusssignal. Treffsicherste Spieler auf Brauweiler Seite waren ein herausragender Markus Tächl mit 22, Marco Gerdes mit 13, Markus Doering und Dominic Wallpott mit jeweils 9 und Christof Schüller mit 8 Punkten.

Kommentieren

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2021 2. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Archive
Kategorien