Archiv für Februar 2016

Stadt Pulheim trauert um Hans Umpfenbach

HansUmpfenbach(pm) Die Stadt Pulheim trauert um Hans Umpfenbach. Der Ehrenbürger ist am Freitag, 12. Februar, im Alter von 87 Jahren gestorben. Mit Hans Umpfenbach hat die Stadt Pulheim einen ihrer überaus verdienten Bürger verloren. Mehr als drei Jahrzehnte hat er mit außerordentlichem Einsatz kommunalpolitische Arbeit geleistet.
Bürgermeister Frank Keppeler würdigt den Verstorbenen: „Wir haben eine große Persönlichkeit verloren. Die Kommunalpolitik war seine Leidenschaft. Pulheim voran zu bringen und Anwalt der Bürgerinnen und Bürger zu sein, war sein stetes Ziel. Er hat sich in ungewöhnlicher Weise engagiert, unverzichtbare Beiträge zur positiven Entwicklung der Stadt geleistet und die Interessen der Menschen vertreten.“
Die Stadt hat Hans Umpfenbach für seine Verdienste im August 2006 die Ehrenbürgerschaft verliehen. Er war nach Dr. Bernhard Worms (18. April 1986) und Ulrich Hollmann (20. Dezember 2000) erst die dritte Persönlichkeit, die nach der kommunalen Neugliederung zum Ehrenbürger ernannt worden ist. 
Hans Umpfenbach ist 1929 in Wetzlos in Hessen geboren worden. Von Beruf war er Elektroingenieur. 1962 ist er nach Pulheim gezogen. Der Ort wurde seine Heimat. Hier hat er die liberale Partei, die FDP, aufgebaut und sie über Jahrzehnte geführt und geprägt. Er war ein souveräner Fraktions- und Parteivorsitzender mit hoher Durchsetzungskraft. Vom 9. November 1969 bis zum 30. Juni 2005 ist er Mitglied des Rates – zunächst der Gemeinde, dann der Stadt Pulheim – gewesen. Nach beinahe 36 Jahren hat er sein Ratsmandat und den Parteivorsitz aus freiem Entschluss und altersbedingt aufgegeben. 
Im Herbst 1969 hatte Hans Umpfenbach erstmalig für den Rat der damaligen Gemeinde kandidiert. Er wurde gewählt und war der erste und zugleich einzige Vertreter der FDP in diesem wichtigen Gremium. Seine Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Kommunalpolitik sorgten zusammen mit seiner ständigen Präsenz in der Öffentlichkeit für einen schnell wachsenden Bekanntheitsgrat sowie den Ruf „bürgernah“ und ein Mann „mit Kanten“ zu sein. Die Bewährungsprobe für ihn hieß Ortskernsanierung. Sie war ein langwieriger und mit einer nicht zu überbietenden Problemdichte verbundener Prozess. Sie hatte 1979 noch in der Altgemeinde begonnen, war durch die Neugliederung unterbrochen worden und dauerte anschließend mehr als 20 Jahre, bevor sie für beendet erklärt werden konnte. Von Oktober 1981 bis Dezember 1997 ist Hans Umpfenbach Vorsitzender des Sanierungsbeirates gewesen. Diese Funktion hat er genutzt, um viele Konflikte zu lösen oder zu entschärfen. Seine aktive Beteiligung an der Umsetzung der Sanierungspläne hat viele Wege geebnet und manchen Erfolg erst möglich gemacht. 
Seine Verdienste hat der Bundespräsident gewürdigt. Am 5. Dezember 1986 hat er ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Am 6. September 1994 folgte im Rathaus Pulheim die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt aus Anlass seiner 25-jährigen Tätigkeit im Rat.

Stadtbücherei Pulheim – Untergeschoss ein Tag wegen Wasserschaden geschlossen

Das Untergeschoss (Kinder- und Jugendabteilung) in der Stadtbücherei Pulheim ist am Dienstag, 23. Februar, wegen dringend notwendiger Sanierungsarbeiten nach einem Wasserschaden geschlossen. Das Erdgeschoss und die 1. Etage sind geöffnet.
Die Turbinen und Schläuche zur Trocknung sind abgebaut. Jetzt werden die Malerarbeiten durchgeführt.


Die Postkarte aus Eckernförde – Und jetzt: Das Wetter!

RudB_Post53Moin Leute,

gestern fuhr ich mit Hinrichsen Richtung Bornstein. Die Sonne schien und wir mussten beide die Sonnenblenden herunterklappen.

Hinrichsen sagt zu mir: „Dieser Winter ist wie April.“ Ich weiß nicht, ob er gesehen hat, wie ich genickt habe.

Ich wünsche ein schönes Wochenende

euer Hans Rasmussen

P.S. Rasmussen und die Brix ermitteln in und um Eckernförde herum. In: „Tod am Strand“ und „Die Schlei-Diva“.
Bei #emons erschienen und überall im gutsortierten Krimi-Buchhandel erhältlich. Band 3 erscheint im Sommer 2016. Rechtzeitig zum Gumm Prix, der in diesem Jahr am 10. Juli startet.
Foto: Strande. © Hendrik Neubauer

Cafe F Pulheim – „WiederEinstieg in den Beruf nach der Familienphase“

(pm) Vortrag: ElterngeldPlus & Co. Im Rahmen der von der Gleichstellungsbeauftragten und des Bildungsbüros der Stadtverwaltung Pulheim sowie der Frauenberatungsstelle im Café F gemeinsam organisierten Veranstaltungsreihe „WiederEinstieg in den Beruf nach der Familienphase“
findet am Donnerstag, 25. Februar, 19.30 Uhr, in der Frauenberatungsstelle, Venloer Straße 135 (Café F) in Pulheim der erste Vortrag unter der Überschrift ElterngeldPlus & Co statt.
Sie planen Familienzuwachs, erwarten ein Kind oder haben gerade ein Kind bekommen, möchten aber gern weiter berufstätig sein? Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, welche finanziellen Hilfen Eltern nach der Geburt eines Kindes zustehen. Es geht um Kindergeld, Elterngeld und ElterngeldPlus. Gerade das ElterngeldPlus macht es Müttern und Eltern leichter, Elternzeit und Berufstätigkeit zu kombinieren. Auch über Kinderzuschlag, Wohngeld, Unterhalt und Unterhaltsvorschuss sowie Mutterschaftsgeld und Leistungen aus der Bundesstiftung „Mutter und Kind“ wird informiert. Es bleibt genügend Zeit für individuelle Fragen! Referentin ist Andrea Altenburg, Pädagogin (M.A.),PariSozial gGmbH, Frechen.
Informationen erteilt die Frauenberatungsstelle im Café F., Marlis Klöckner, Tel. 02238/ 81452, E-Mail: frauenberatungsstelle@cafef.de. Hier werden auch die Anmeldungen entgegen genommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Pulheim – Dank an die Nachhut des Straßenkarnevals

Zug Hinter den Kulissen(pm) Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sind an den „tollen Tagen“ im Dauereinsatz. Wenn die Närrinnen und Narren auf den Straßen feiern begleiten sie mit ihren Dienstfahrzeugen die Züge, um den größten Teil des anfallenden Mülls direkt entsorgen zu können. Außerdem kümmern sie sich um Verkehrslenkungsmaßnahmen. „Für diesen besonderen Dienst im Interesse des Fasteleers möchte ich mich beim Bauhof und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ordnungsamtes, die ebenfalls an allen Tagen im Einsatz waren, ganz herzlich bedanken“, so Bürgermeister Frank Keppeler.
Die Bilanz fällt nach den Karnevalstagen positiv aus. Die sechs Karnevalsumzüge sind von 49 Mitarbeitern betreut worden. Sie wurden mit jeweils acht bis zehn Mitarbeitern, zwei bis vier Fahrzeugen und zwei Kehrmaschinen begleitet. Gleichzeitig waren zwei bis vier Mitarbeiter mit zwei Fahrzeugen zur Verkehrslenkung unterwegs.
Bei den Umzügen sind ca. 13 Tonnen Müll gesammelt worden. Seit Veilchendienstag sind die Mitarbeiter mit der Nachreinigung beschäftigt. Außerdem werden 300 Halteverbotsschilder, 35 Absperrbaken und 50 Drängelgitter wieder eingelagert.
Die Zusammenarbeit mit den Karnevalsvereinen hat nach Auskunft von Bauhofleiter Michael Funk sehr gut funktioniert: „Durch die Erfahrungen der vergangenen Jahre und die gute Kommunikation mit den Veranstaltern konnten die Kosten auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden.“
Foto: © Hendrik Neubauer

Stadt Pulheim – Vermarktung der Grundstücke im „Planetenviertel“ – Bewerbungsfrist endet am 9. März

Die Stadt Pulheim veräußert 48 Grundstücke zur Bebauung mit freistehenden Häusern und Doppelhaushälften im sogenannten „Planetenviertel“, BP 113 Pulheim. Die Grundstücke sind ca. 300 bis 620 m² groß. Der Kaufpreis beträgt 340 bis 370 Euro/m², je nach Lage und Nutzbarkeit des jeweiligen Grundstücks. Erschließungs- und Kanalanschlussbeitrag sowie ökologischer Ausgleich sind im Kaufpreis enthalten. Das Vermarktungsverfahren hat am Montag, 15. Februar, begonnen. Das Exposé inklusive der Bewerbungsunterlagen kann bei der Stadt Pulheim, Immobilienmanagement, Heike Schafgan, Telefon 02238/ 808-487, E-Mail: heike.schafgan@pulheim.de angefordert werden. Die Bewerbungsfrist endet am Mittwoch, 9. März 2016, 9 Uhr.

Villa Kunterbunt Brauweiler – Bilinguale KiTa-Gruppe eröffnet nach den Sommerferien

Kita-Kinder lernen Französisch. Jungen und Mädchen können in der städtischen Kindertageseinrichtung Villa Kunterbunt in der Karl-Zörgiebel-Straße in Brauweiler demnächst in einer bilingualen Gruppe Französisch lernen. Denn der Spracherwerb, so Klaudia Höhse-Wald, Leiterin der Kita, bilde einer der Schwerpunkte in der konzeptionellen Arbeit. Mit der Sprache erschließen sich die Kinder ihre Welt. Deshalb werden viele Programmangebote im Bereich der Sprach- und Leseförderung gemacht. Bereits seit einigen Jahren ist es das erklärte Ziel der Kita, die Konzeption mit einer bilingualen Gruppe weiter zu entwickeln. Der Zufall will es, dass eine Fachkraft in der Kindertageseinrichtung tätig ist, die sowohl in Frankreich eine anerkannte Ausbildung in der Vorschulerziehung absolviert hat, als auch eine Ausbildung zur Erzieherin in Deutschland erfolgreich abschließen konnte. Mit ihrer Unterstützung wird die zweisprachig geführte Gruppe aufgebaut. Dabei spricht eine Fachkraft die Kinder nur französisch an, eine andere ausschließlich auf Deutsch. Die Kinder dürfen frei wählen, an wen sie sich wenden und in welcher Sprache sie antworten möchten. Sinn ist es, das die Kinder durch den alltäglichen Umgang in die Lautwelt der jeweils anderen Sprache eintauchen können. Immersion wird diese Form des Spracherwerbes genannt. Dabei steht für die Pädagogen nicht im Vordergrund, dass die Kinder am Ende des Besuches der vorschulischen Bildungseinrichtung die Sprachen perfekt in Wort und Schrift beherrschen. Vielmehr geht es darum, Grundlagen für eine differenzierte Wahrnehmung zu entwickeln. Aus vielen Forschungen im Bereich der zweisprachigen Erziehung ist bekannt, dass die gesamte Persönlichkeitsentwicklung positiv beeinflusst wird.
Die Kindertageseinrichtung wird nicht nur den Spracherwerb fördern, sondern eine bi-kulturelle Erziehung und Bildung anbieten und damit die soziale und kommunikative Entwicklung der Kinder ganzheitlich fördern. So werden Feste und Feiern aus dem Französisch sprachigen Kulturkreis angeboten und es besteht die Absicht, eng mit weiteren Kindertageseinrichtungen und Bildungseinrichtungen, die sich dem französischen Spracherwerb verschrieben haben, zu kooperieren. Beabsichtigt ist, für die Hospitation von Französisch sprachlichen Muttersprachlern aus Schule und Vorschule Praktika anzubieten.
Das Angebot wendet sich an deutsch-französisch sprachige Kinder, an nur französisch sprachige Kinder und an Kinder deutscher Eltern, die eine zweisprachige Bildung und Erziehung haben möchten. Voraussetzung für die Aufnahme der Kinder ist, dass die Familien im Stadtgebiet Pulheim wohnen.
Nähere Informationen und Auskünfte erteilt die Leiterin der Kindertageseinrichtung, Klaudia Höhse-Wald, Telefon 02234/ 801700.

Kinderkonzert in der Abtei Brauweiler – Heiße Schokolade oder 1001 Tambourin | Samstag, 20. Februar 2016

Nel Dolce präsentiert sich in Brauweiler auch mit einem zweiten Programm für den musikalischen Nachwuchs, mit dem die Musiker des Ensembles die Begeisterung für ihre Musik an die junge Generation weitergeben wollen. In ihren Programmen »Nel dolce 4kids« möchten sie Barockmusik Kindern nahebringen. Im Fall von »Heiße Schokolade oder 1001 Tambourin « heißt das: Hören, Schauen, Schmecken, Mitmachen!
Und so lädt Nel Dolce ein zu einer märchenhaften Reise in den Orient. Aladino und Alicia, zwei Kölner Großstadtkinder, stellen fest, dass es in ganz Köln keine Schokolade mehr gibt. Auf der Suche nach der Ursache führt die beiden ihr Weg ins orientalische Märchenland, wo sie Prüfungen bestehen müssen, um dem Sultan zu helfen, den Schokoladenbrunnen wieder zum Fließen zu bringen. Die Prüfungen sind natürlich musikalischer Natur – Aladino und Alicia sind dabei ganz auf die Mithilfe des Publikums angewiesen. Am Schluss gibt es selbstverständlich ein »Happy End« – und natürlich: Schokolade!
Kinderkonzert

Samstag, 20. Februar 2016, 16.00 Uhr
Kaisersaal der Abtei Brauweiler

Eintritt: 10 Euro/Kinder 5 Euro
Tickets im Vorverkauf, Restkarten an der Abendkasse

Nel Dolce
Das Kölner Barockensemble

Stephanie Buyken – Blockflöte
Olga Piskorz – Violine
Harm Meiners – Violoncello
Luca Quintavalle – Cembalo

Demenz-Café in Stommeln – Nächster Termin Donnerstag, 18. Februar

Das nächste Demenz-Café des Awo-Ortsvereins Stommeln findet am Donnerstag, 18. Februar, 9 bis 13 Uhr, in der Einrichtung in der Venloer Straße 574 (Christina-Schule) statt. Ansprechpartnerin und Koordinatorin ist Vorstandsmitglied Beate Wallraff (Telefon 02238-465033). Das Café ist alle vierzehn Tage donnerstags geöffnet. Für einen Kostenbeitrag von 3 Euro wird ein Frühstück gereicht.
Organisiert wird ein Angebot für dementiell erkrankte Menschen. Beate Wallraff wird dabei im Café von sechs ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern unterstützt. Die Vormittage bieten den Erkrankten einen vertrauten Rahmen. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken werden verschiedene Aktivitäten angeboten. Das können einfache Gesellschaftsspiele, Singen, Erzählen, Musik hören oder Bewegungsübungen sein. Das Angebot richtet sich nach den Interessen der Gäste.

Bücherstube Brauweiler – »Die drei ??? Kids« zu Gast an Pulheimer Schulen

Blanck_Lesung_Richeza-Schule„Die drei ???“ (gesprochen: Die drei Fragezeichen) ist eine Jugendbuch-Serie, die ursprünglich aus den Vereinigten Staaten stammt und in viele Sprachen übersetzt wurde. Nach ihrer Einstellung in den USA wird sie seit 1993 in Deutschland mit eigenen Geschichten fortgesetzt. Seit 1999 spricht der Ableger „Die drei ??? Kids“ gezielt ein wesentlich jüngeres Publikum an. Die Inhalte der Geschichten sind kindgerechter und weniger komplex erzählt, zudem sind die Jungdetektive mit zehn Jahren deutlich jünger als in den aktuellen Folgen der Originalserie.

Der Brauweilerblog-Partner Bücherstube Brauweiler und die Grundschulen der Stadt Pulheim haben den Autor der „drei ??? Kids“ eingeladen, mehrere Lesungen für Grundschüler zu halten. „Es hat geklappt. Und die Kinder hatten richtig Spaß“, sagt Iris Meißner, eine der drei Inhaberinnen der Bücherstube. Ulf Blanck, 1962 in Hamburg geboren, wollte als 8-Jähriger immer acht Jahre alt bleiben, so wie seine Helden, „Die drei ??? Kids“, nie älter als zehn werden. Blanck, der auch bei den „drei ??? Kids“-Hörspielen mitwirkt, gastierte am 15. und 16. Februar 2016 in Pulheim. „Es war klasse“ resümiert Meißner. „Wir haben diese Events gerne unterstützt und diese auch gemeisam mit den Schulen gesponsort.“

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2019 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
Bei Facebook
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Kategorien