Archiv für die Kategorie „Museum“

Indischer Kultur-Abend – Rautenstrauch-Joest Museum am 04. Juni

Die „Indienwoche Köln“ findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Wieder einmal wird Indien-Akteuren der Stadt Köln ein Forum geboten, sich gemeinsam, und damit in ganzer Vielfalt, der Öffentlichkeit an acht Tagen zu präsentieren. – Den Auftakt der Veranstaltungsreihe am Samstag, 04. Juni, 18.30 Uhr, bildet in diesem Jahr ein indischer Kulturabend im und mit dem Rautenstrauch-Joest-Museum und der Deutsch-Indischen Gesellschaft Bonn-Köln e.V.. Neben Musik und Tanz wird der indische Journalist Jose Punnamparambil einen Festvortrag zum 150. Geburtstag des indischen Literaturnobelpreisträgers Rabindranath Tagore halten. Die Begrüßung erfolgt durch den Oberbürgermeister der Stadt Köln und den Generalkonsul der Republik Indien. 18.30 – 23.00 Uhr im Rautenstrauch-Joest Museum, Cäcilienstr. 77-79, 50676 Köln (Neumarkt), Eintritt frei


 

Wochendtipp – Thomas Struth im K 20 in Düsseldorf

YouTube Preview Image

Der in Düsseldorf und Berlin lebende Fotokünstler Thomas Struth gehört zu den bedeutendsten Vertretern der deutschen Fotografie. Zahlreiche Ausstellungen während der vergangenen 15 Jahre in Europa, den USA, Japan und China haben den 1954 am Niederrhein geborenen Künstler international bekannt gemacht. Seine Arbeiten waren bereits 1992 auf der documenta IX in Kassel zu sehen. Während bisher jedoch lediglich einzelne Werk-Gruppen vorgestellt worden sind, gibt die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen nun erstmals in Europa einen repräsentativen Überblick über das Gesamtschaffen Struths. Diesen Beitrag weiterlesen »

Schaumagazin Brauweiler – Das Ringen um die Zukunft und das liebe Geld

Die Kulturministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Ute Schäfer, hat am 13. Mai 2011 auf Einladung der SPD-Fraktionen in der Landschaftsversammlung Rheinland und im Rat der Stadt Pulheim den Kulturstandort Brauweiler besucht. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden die Kulturarbeit des Landschaftsverbandes, der Bau der Künstlerwohnungen durch die Gold-Kraemer-Stiftung am Guidelplatz und vor allem das Künstlerarchiv der Stiftung Kunstfonds vorgestellt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Kultur satt – am 15. Mai in und um Köln

In diesem Jahr fällt der KulturSonntag mit dem Internationalen Museumstag zusammen. In Köln fahren zu fast allen Museen Shuttlebusse.  Die Veranstaltungen beschränken sich jedoch nicht nur auf die Stadt, auch in den umliegenden Kreisen gibt es viele Angebote. Die meisten Programme und Ausstellungen sind kostenlos – bei einigen Museen, die Eintritt verlangen müssen, haben die Leserinnen und Leser des Kölner Stadt-Anzeigers Vorteile! Wenn sie den Coupon des Kultur- Sonntags aus der Zeitung mitbringen, gilt freier oder ermäßigter Eintritt! Für den Rhein-Erft-Kreis haben wir eine kleine Auswahl getroffen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wochenendtipp – Transarabia-Tag im Rautenstrauch Joest Museum – 17.04

Gleich drei außergewöhnliche Reisende, die im Okzident wie im Orient zuhause sind, berichten im Saal des Forum VHS mitreissend über ihre Erfahrungen: Menschenrechtsaktivist Rüdiger Nehberg, der sich seit Jahren gegen die weibliche Genitalverstümmlung einsetzt, zeigt seinen Vortrag “Querschnitt durch ein aufregendes Leben”. Der rollstuhlfahrende Reisejournalist Andreas Pröve tritt mit “Indien – von Küste zu Küste” auf, während grenzgang-Gründer und Orient-Experte Hartmut Fiebig mit “Trans Arabia – Weihrauchland. Dubai, Oman & Jemen” seinen Zuschauern einen tiefen Einblick nach Südarabien liefert. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wochenendtipp – Napoleon und Europa in der Bundeskunsthalle in Bonn.

Informieren Sie sich auf ARTE TV über die tolle Ausstellung: „Napoleon und Europa – Traum und Trauma“ – so heisst die historische Schau, die bis 25. April in der Bundeskunsthalle Bonn zu sehen ist.  Die Schau zeigt ein umfassendes Bild vom „Mythos Napoleon“. Der Spiegel interviewte Bénédicte Savoy, die Kuratorin: „Unter dem Schmerz einer ganzen Generation“. Viel Spaß und überhaupt: Schönes Wochenende.

Beuys zum Nulltarif – K20 in Düsseldorf

YouTube Preview Image

Beuys-Freunde aus Köln und Umgebung kommen einfach nicht umhin, in die verbotene Stadt zu fahren. Dort gibt es immerhin Beuys zum Nulltarif: In der letzten Woche der großen Beuys-Ausstellung im Düsseldorfer K20 können sich die Besucher auf kostenlosen Eintritt freuen. Das Gratis-Angebot gilt vom bis zum Ende der Beuys-Präsentation am 16. Januar. Bisher haben mehr als 75 000 Besucher während der Düsseldorfer Quadriennale die Retrospektive mit rund 300 Werken des Düsseldorfer Kunstprofessors besucht, der zu den wichtigsten deutschen Künstlern des 20. Jahrhunderts zählt. Nach dem „Auszug“ von Beuys aus dem Neubau und der Grabbehalle wird dort mit aufwendigen Umbauten die Fotokunst-Ausstellung Thomas Struth – Fotografien 1978-2010 (26.2. – 19.6.2011) eingerichtet.

Der lange Donnerstag in den Kölner Museen

Heute ist der erste Lange Donnerstag in den Kölner Museen. Wer also schon die Lektüre der Weihnachtsbücher abgeschlossen hat und alle high scores bereits geknackt hat, für den wird es Zeit vor die Tür zu gehen und nach geistiger Nahrung zu suchen. Eintritt frei zu den Sammlungen der Museen für alle Kölnerinnen und Kölner, wie immer mit besonderem Programm! Als Special bietet etwa das Museum Ludwig im hauseigenen Kino ein Filmprogramm zur Ausstellung »La Bohème« (20 Uhr). Auch die Sonderausstellungen der Museen sind (gegen Eintritt) bis 22 Uhr geöffnet. Museen der Stadt, 10-22 Uhr.

Es sind Ferien – Was unternehmen wir?

YouTube Preview Image

Unser Tipp: Wer es bisher noch nicht in das im Oktober wiedereröffnete Rautenstrauch-Joest-Museum geschafft hat, hat nun Gelegenheit dazu. Der Beitrag des Senders Arte gibt Einblicke in das neue Museumskonzept: Vom Erfahren zum Erleben der Völkerkunde. Diesen Beitrag weiterlesen »

Behind the looking glass. Die Sammlung der Provinzial. Vernissage der Ausstellung in der Abtei Brauweiler

Der Titel der Ausstellung rekurriert auf ein Bild aus der Sammlung, welches den gläsernen Neubau der Provinzial Hauptverwaltung 1994 kurz vor Fertigstellung zeigt. »Alice behind the looking glass« nannte der Künstler Michael Bach sein Werk und verweist damit auf eines der berühmtesten Märchen der Weltliteratur. »Alice hinter den Spiegeln« (1872) beschreibt eine Gegenwelt in der die Gesetzmäßigkeiten unserer Welt nicht gelten. Die Spiegelwelt scheint real und ist doch anders, denn sie zeigt, dass die Dinge dieser Welt immer zwei Seiten haben. »Behind the looking glass« ermöglicht einen Blick hinter die spiegelnde Fassade des Versicherungsunternehmens und zeigt an ausgewählten Beispielen die Auseinandersetzung von Künstlern mit großen Themen unserer Zeit. Der künstlerische Blick auf die Wirklichkeit eröffnet dabei überraschende und ungewohnte Einsichten, die heute zu unverzichtbaren Bestandteilen der modernen Arbeitswelt geworden sind.

Mit »Behind the looking glass« zeigen die Provinzial Rheinland Versicherungen eine kleine Auswahl aus ihrer mehr als 200 Werke umfassenden Unternehmenssammlung zeitgenössischer Kunst. Die Sammlung gibt mit ihrer Vielzahl an unterschiedlichsten Medien und künstlerischen Positionen einen umfangreichen Überblick über das Kunstgeschehen der 1980er und 90er Jahre.

Vernissage am 5. November. 18.00 Uhr.

6. bis 28. November 2010

Prälatur der Abtei Brauweiler

Öffnungszeiten:
Di bis So 14.00-17.00 Uhr
Montags geschlossen

Eintritt frei

Zahnrad Brauweiler

Hier gibt es das Kursprogramm 2019 1. Halbjahr als Download.

BLOGPARTNER
BLOGPARTNER
Bei Facebook
VERANSTALTUNGEN
VERANSTALTUNGEN
Wir über uns
Wir über uns
Kategorien